Das neue Trainerteam des TC Rot-Weiss Dillingen

Im Bild von links nach rechts: Pascal Benz, Moritz Pfaff, Julian Müller

Am 01.05.2019 übernimmt das neue Trainerteam „Tennis-Network-Saarland“ das Training für unseren TC Rot-Weiss. Die persönliche Vorstellung geschah bereits im Rahmen der Saisoneröffnung, wo sich das Team vorstellte und gleich mal eine Kostprobe seines Könnens abgab. Unsere Kids und auch die Mädels der aktiven Mannschaften waren jedenfalls begeistert. Unter der Leitung von Pascal Benz, dem ehemaligen „Jugendweltmeister“ von 2002, mehrfacher deutscher Meister im Einzel und Doppel und langjähriger Herren-Oberligaspieler steht im Moment für unseren Verein Julian Müller, aktuell LK 1, ehemalige Nr. 1 der deutschen Jugendrangliste, Mitglied des DTB Bundeskader Jugend, Ranglistenposition unter den Top 30 in Europa U16, etc. zur Verfügung. Dazu kommen noch Moritz Pfaff, ebenfalls LK 1, amtierender Saarlandmeister bei den Herren, aktuelle Nr. 120 der deutschen Herrenrangliste und Spieler der Herren Oberliga, Julia Sonntag, Gymnasiallehrerin, Spielerin in der Damen-Oberliga, beste Absolventin des B-Trainerscheins 2016 und aktuell in der Planung zum A-Trainerschein, sowie mehrere Kaderspieler und Spielerinnen.

 

Für mehr Informationen über Trainingszeiten und Anmeldungen stehen euch Pascal und Julian direkt zur Verfügung. Gerne könnt ihr euch auch über unseren Jugendwart Jörg Hawner über Details informieren.

 

Wir wünschen allen Interessenten, Jung und Alt, viel Spaß und Freude mit dem neuen Team.

 

Saisoneröffnung des TC Rot Weiss Dillingen

Etwas früher als in den vergangenen Jahren startete der TC Rot-Weiss in die neue Saison 2019. Trotz der eher bescheidenen Witterung, zwar mit Sonnenschein, aber fröstelnden Temperaturen, waren doch zahlreiche Mitglieder an diesem 14. April erschienen. Es gab ja auch einiges zu sehen. Zum Auftakt begrüßte der erste Vorsitzende Dr. Thomas Holbach die geladenen Ehrengäste und zwar den Staatssekretär im Ministerium des Saarlandes für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Herrn Stephan Kolling, den Bürgermeister Herrn Franz-Josef Berg, Frau Dagmar Heib, Mitglied der CDU-Fraktion im Landtag sowie Herrn Dietmar Wächter, Vorsitzender des Stadtverbandes für Sport, beide letztgenannten auch langjährige Mitglieder bei Rot-Weiss. Herr Bürgermeister Berg und der Herr Staatssekretär Kolling hatten jeweils einen Scheck für den Verein anbei, der natürlich mit großem Dank entgegengenommen wurde.

Nun wurde das neue Trainerteam "Tennis-Network-Saarland", dass das Training in Dillingen ab 01.05.2019 übernehmen wird vorgestellt. Unter der Leitung von Pascal Benz steht für unseren Verein Julian Müller als erster Ansprechpartner zur Verfügung. Des Weiteren war Moritz Pfaff, ebenfalls im Trainerteam, mit von der Partie.

Anschließend ging es gleich auf die Plätze und die Tennisinteressierten konnten sich von den Qualitäten des neuen Trainerteams überzeugen. Ein Schmankerl bildete das Match „Politik gegen Tennis“. Da standen auf der einen Seite Frau Dagmar Heib und Stephan Kolling und als Gegner der erste Vorsitzende Thomas Holbach mit seiner Gattin und Kassenwartin Andrea Holbach. Nun waren die Politiker keineswegs Neulinge in Sachen Tennis und so entwickelte sich ein interessantes Match, bei dem das Ergebnis keine allzu große Rolle spielte.

Im Anschluss kamen dann die Mitglieder in dem obligatorischen Schleifchenturnier auf ihre Kosten bis dann wiederum das gesellige Zusammensein im Mittelpunkt stand. Bei Kuchen, Schwenker, Würsten und Salaten ließ man es sich gut gehen und so mancher Neugierige, der vorbeigekommen war, gesellte sich hinzu.

Herzlichen Dank gebührt den Teilnehmern an diesem Event, den geladenen Gästen, der neuen Tennisschule und den vielen Spendern der Kuchen und Salaten. Und so konnte dann ein rundum gelungener Tag zu Ende gehen.

 

Mitgliederversammlung und Wahl des neuen Vorstandes beim TC Rot-Weiss Dillingen

Am 07.04.2019 fand die Mitgliederversammlung 2019 des TC Rot-Weiss Dillingen im Clubheim statt. Hierzu waren zahlreiche wahlberechtigte Mitglieder erschienen. Nach der Begrüßung durch den 1.Vorsitzenden Dr. Thomas Holbach, der Verlesung des Protokolls der letzten ordentlichen MV, der Geschäts-, Kassen-, Sport-, Jugend- und Kassenprüferberichten, wurde Patrick Gindorf als Versammlungsleiter gewählt. Dieser regte die Entlastung des Vorstandes und der Kassenprüfer an.

Als man zu den Neuwahlen kam wurde Dr. Thomas Holbach und Florian Welter für das Amt des 1. Vorsitzenden vorgeschlagen. Mit deutlicher Mehrheit wurde wiederum Dr. Thomas Holbach in einer geheimen Wahl gewählt.

 

Hier der neue Vorstand wie folgt:

 

1. Vorsitzender: →→             Dr. Thomas Holbach

2. Vorsitzender: →→             Jan Ball

Kassenwartin: →→→            Andrea Holbach

Schriftführerin                        Tanja Laville

Pressewart: →→→                Klaus Weyand

Sportwart: →→→                   Peter Eisenbarth

Jugendwart: →→→               Jörg Hawner

Beisitzerin Anlage: →→         Bodo Rehr

Beisitzerin Breitensport: →    Patricia Groß

Beisitzerin Presse: →→         Elena Scholz

Beisitzerin Mitglieder: →        Beate Steimer

Beisitzerin Veranstaltungen:  Daniela Heene-Niesen

 

Der Vorstand bedankt sich ganz herzlich bei den, an diesem wichtigen Tag, erschienenen Mitgliedern und ihrer Stimmabgabe.

 

 

TC Rot-Weiss holt erneut den Meistertitel in der Winterrunde

Die Herren des TC Rot-Weiss Dillingen holten, wie bereits im vergangenen Jahr, erneut den Titel "Meister der Verbandsliga" in der Winterhallenrunde. Maßgeblich daran beteiligt waren Heiko Weyand, Dr. Thomas Holbach, Niklas Holbach, Daniel Kalleder, Joshua Laville, Clemens Jaaks und Michael Kramp.

 

Die Ergebnisse der einzelnen Begegnungen: 

TZ DJK Sulzbachtal 3 - TC RW Dillingen:          7:7

TC Rot-Weiß Waldhaus 5 - TC RW Dillingen:    4:10

TC RW Dillingen - TC Rot-Weiß Brotdorf 2:       9:5

TC RW Dillingen - TC Rot-Weiß Waldhaus 4:    14:0

 

Bei einem Unentschieden und drei klaren Siegen hat man gute Voraussetzungen für die Sommersaison 2019.

 

Herzlichen Glückwunsch Jungs! Weiter so! Bei der Meisterfeier sehen wir uns im Clubhaus wieder. Bitte alles ganz lassen.

Neujahrsempfang beim TC Rot-Weiss Dillingen

 

Zum traditionellen Neujahrsempfang für das Jahr 2019 hatte der Vorstand des TC Rot-Weiss Dillingen am Sonntag, den 20.01. eingeladen und zahlreiche Gäste ließen wiederum das Clubhaus eng werden. Wie in jedem Jahr standen Elisa Kayser und Michelle Kuhn im Entree und überreichten zur Begrüßung das obligatorische Glas Crémant. Als 1. Vorsitzender begrüßte Dr. Thomas Holbach erstmalig die geladenen Ehrengäste, die an diesem Tag leider nicht so zahlreich waren wie in den Jahren zuvor. Das lag allerdings an den Terminen, die von den politisch aktiven Damen und Herren wahrgenommen werden mussten und dringlicher waren. So galten die Grüße dem Präsidenten des Stadtverbandes für Sport und stellvertretendem Fraktionsvorsitzenden der SPD im Dillinger Stadtrat Herrn Dietmar Wächter, dem Ehrenpräsidenten Herrn Bernd Alexander und nicht zuletzt dem ehemaligen 1. Vorsitzenden Herrn Patrick Gindorf. Nach lobenden Worten über einzelne Leistungsträger im Verein, kam es zur Ehrung der Mannschaften, die in dem vergangenen Jahr besondere Erfolge vorweisen konnten. Dazu baten der Jugendwart Jörg Hawner und Sportwart Peter Eisenbarth die Meistermannschaften auf das Podium.

 

Hier die Mannschaften und ihre Aufstellung: 

 

Bambini 1 der SG Dillingen-Wallerfangen 

Dräger Moritz 

Hawner Luis 

Staudt Niclas 

 

Juniorinnen u15 Landesliga 

März Diana 

Nicola Lea 

Labouvie Joline 

Heisel Ella 

Hawner Maja 

Rath Jule 

 

Junioren u18 A-Klasse 

Holbach Niklas 

Vettori Kai 

Bellmann Philipp 

Semenic Joel 

Merl Leonard 

Ganster Luca 

Braun Mathis 

 

Als besondere Auszeichnung für einige Akteure gelten die Anzahl der gewonnenen LK-Punkte in den Medenspielen und Turnieren. 

Bei den Senioren waren das 2018: 

  • Groß Patricia mit 910 und Heiko Weyand mit 660 LK Punkten und bei den Junioren 
  • Holbach Niklas mit 770 und Maja Hawner mit 390 LK Punkten. 

Jörg und Peter überreichten hierzu die einzelnen Pokale und Urkunden. 

Gegen 12,00 Uhr eröffnete der erste Vorsitzende das Buffet und eine gut gestimmte Gesellschaft saß bei angeregter Unterhaltung bis in den späten Nachmittag zusammen. 

Medenspiele KW38

 

Samstag, 22.09.2018

 

Landesliga

 

Herren 30 1 – SG Eiweiler/Ludweiler 1                                        21:0

 

Obwohl die Gäste auf keiner Position ihren Gastgebern LK-mäßig ebenbürtig waren, konnten sie hier und da recht ordentlich mithalten und relativierten somit das doch eindeutige Endresultat. An Pos: 1 musste sich Heiko Weyand anstrengen um seine Sätze mit 6:3 und 6:4 zu gewinnen. Ebenfalls kein Selbstläufer war das Spiel von Roman Lauer. Zumindest im ersten Satz hatte er erhebliche Mühe mit 7:5, um dann doch noch den Zweiten mit 6:2 klarzumachen. Daniel Kalleder brauchte nur eine Einschlagzeit um mit jeweils 6:0 den Platz zu verlassen. Ähnlich spielte Maximilian Kronenberger. Hier hieß es am Ende 6:0 und 6:2. Anders erging es Dieter Winter. Sein Gegner stand im beharrlich auf den Füßen und das Ergebnis von 6:4 und 7:6 zeugte von Schwerstarbeit. An Pos. 6 hatte wiederum Jan Ball keine Schwierigkeiten. Er schickte seinen Gegner mit jeweils 6:1 vom Platz. Für die Doppel ließ man sich dann was einfallen. Roman und Frank Rejek spielten das dritte Doppel. Und das hatte es in sich. Nach Verlust des ersten Satzes und einer Führung der Gäste im zweiten, schien das Ding schon verloren. Mit Konzentration und einem 21:0 im Kopf, drehten die beiden das Spiel doch noch um, gewannen den zweiten Satz im Tie-Break und den anschließenden Match-Tie-Break mit 10:3. Die Doppel 1 und 2 waren sichere Beute unserer 30ern.

 

Ein wichtiger Sieg in dieser Höhe. Aber da Schmelz an diesem Wochenende ebenfall hoch gewonnen hatte, bleibt nur noch die Hoffnung auf einen Ausrutscher des Mitbewerbers im letzten Spiel gegen Oppen. Unsere Jungs können da nur noch zuschauen.

 

 

TC Rot-Weiß Waldhaus 1 – Damen 30 1                                     7:7

 

Mit Sabrina und Laura waren unsere Damen 30 nach Saarbrücken gereist, um im letzten Spiel noch einmal zu punkten. Das gelang aber nur zur Hälfte. Sabrina Seiwert konnte auch diesmal mit ihrem Standartergebnis von jeweils 6:0 aufwarten. Laura Jakob musste sich aber ihrer Gegnerin in einem spannenden Match mit 5:7, 6:4 und 6:10 geschlagen geben. Martina Huwig-Heible ging ebenfall über den Match-Tie-Break, den sie aber mit 11:9 für sich entscheiden konnte, nach 3:6 und 6:0 in den Sätzen. Olena Lauer verlor mit jeweils 0:6. Die Doppel teilten sich die beiden Mannschaften ebenfalls. Sabrina gewann an der Seite von Olena problemlos mit 6:0 und 6:2. Laura und Martina verloren ihr Doppel leider im Match-Tie-Break mit ärgerlichem 8:10, nach 6:3 und 5:7 in den Sätzen.

 

Ein achtbarer 5. Platz ist das Resultat der Saison. Damit kann man zufrieden sein.

Vergleichskampf der Spitzenklasse beim TC Rot-Weiss

 

Am 15.09.2018 trafen sich die beiden Spitzenteams des TC Rot-Weiss Dillingen, nämlich die Herren 40 und 50 zu einem Vergleichskampf. Das Wetter spielte mit und die Ehefrauen mit Kindern und die zahlreichen  Fans beider Teams hatten den Weg auf die Anlage gefunden um ein hochklassiges Tennisevent zu erleben. Als spielende Gäste hatte man die beiden Legionäre Hans Jansson, ein alter Freund der Mannschaft aus Schweden und den sympathischen Fred Lelesse aus Paris samt Familie eingeladen. Die beiden verstärkten den Kader der Herren 40, was sich dann auch positiv auf das Ergebnis auswirkte. Nun zum Spielverlauf:

 

Auf Pos.1 spielte Lars Thiery bei den Herren 50 gegen Heiko Weyand als Spieler der Vierziger. Das Ergebnis dieses tempogeladenen Matches lautete 6:3 und 7:5 für Lars. An Pos. 2 bot Christian Warken sein ganzes Können auf, das ihm in der letzten Zeit so manchen Turniersieg eingebracht hatte. Doch ein guter Freund aus vergangenen Tagen, der Schwede Hans Jannson hatte an diesem Tag auf alle Schläge eine Antwort und war am Ende mit 6:3, 5:7 und im Match-Tie-Break mit 10:1 der Bessere. Ebenfall für die Herren 40 war Fred Lelesse mit 6:2 und 7:5 gegen Roman Lauer erfolgreich. Und der Siegeszug ging weiter mit Dieter Winter, der Gernot Witzmann mit jeweils 6:3 dominierte, Erik Bach, der Robert Ruzanji mit 6:1 und 6:4 ziemlich alt aussehen ließ und last but not least konnte sich auch Philipp Maurer, wenn auch nur knapp mit jeweils 5:7, gegen unseren Professor Marc Freichel durchsetzen. Nach den Einzeln stand es nun 2:10 für die Herren 40 und es schien fast ein Unmögliches zu sein dieses Ergebnis noch umzudrehen. Dafür müssten drei gewonnene Doppel her. Spannender konnte es nun fast nicht mehr werden. Christian und Roman waren im zweiten Doppel schon eine Bank und gewannen folglich mit 6:3 und 6:4 gegen Fred und Philipp. Der eigens für die Doppel eingewechselte Fred Ballweber bedankte sich für seine Nominierung an der Seite von Marc mit jeweils 6:2 gegen Dieter und Frank Rejek. Doppel 1 ließ an Dramatik nichts zu wünschen übrig. Hier spielte unser alter Kämpe Achim Giro, der sich von all seinen Malessen an diesem Tag losgesagt hatte, an der Seite von Lars ein sensationelles Match, das eigentlich einen Sieg verdient hätte. Doch leider reichte es im Match-Tie-Break nicht ganz. Der endete mit 10:8 für, den natürlich ebenfalls groß aufspielenden Henning Heinz und unseren französischen Freund Fred, nach 6:3 und 5:7 in den Sätzen.  Und somit war das Fass Bier, um das es außer der Ehre auch noch ging, futsch für die Herren 50. Allerdings blieben natürlich die Achtung und ein wunderschöner Tag mit einer grandiosen Stimmung und einem reichlichen Grillbuffet. Als Resultat befand man einstimmig, dass dieses Ereignis eine großartige Idee sei und es zu schade wäre für die Einmaligkeit. Wenn man die Herren 40 und 50 kennt wird diese Angelegenheit, zusätzlich zu ihrem schon umfangreichen Programm, einen Stammplatz einnehmen. Wir werden es erleben.

Medenspiele KW37

 

Samstag, 15.09.2018

 

Landesliga

 

Damen 30 1 – TC Rot-Weiß Altenkessel 1                                      9:5

 

Da für Dillingen wieder Sabrina Seiwert und Laura Jakob mit an Bord waren, war der Sieg schon eingeplant. Sabrina hielt ihre Gegnerin mit 6:2 und 6:0 auf Abstand und Laura machte es mit jeweils zu Null noch etwas besser. Martina Huwig-Heible konnte wiederum das Nervenkostüm einer LK-stärkere Gegnerin nachhaltig beschädigen, musste dafür aber in den Match-Tie-Break, den sie mit 10:6 für sich entscheiden konnte, nach 3:6 und 6:4 in den Sätzen. Tamara Kellersch hatte weniger Fortune. Sie verlor nach 7:6 und 5:7 den Match-Tie-Break mit 8:10. Da man nur noch ein Doppel brauchte, ging man kein Risiko mehr ein. Sabrina spielte zusammen mit Laura das erste Doppel und verpasste den Gegnerinnen die Höchststrafe. Mit dem gleichen Ergebnis verloren aber Tamara und Martina, aber das spielte dann auch keine Rolle mehr.

 

Man kann nun versuchen am letzten Spieltag in Saarbrücken zu punkten und dann hätte die Mannschaft einen Mittelplatz in der Tabelle und könnte zufrieden sein.

 

 

Sonntag, 16.09.

 

Landesliga

 

STC Blau-Weiß Saarlouis 1 – Herren 30 1                                   12:9

 

Diese Begegnung, die lange herausgezögert war, fand nun endlich statt, wurde aber leider zu keinem Erfolg für unsere, bisher ungeschlagenen Herren 30. Saarlouis hatte sich für dieses Prestigeduell einiges vorgenommen um den Aufstieg der Rot-Weissen zunächst zu verhindern. An Pos. 1 tat Heiko Weyand sein Möglichstes gegen einen Gegner mit LK 1. 4:6 und 1:6 lautete das achtbare Ergebnis. Der Kontrahent von Roman war fast zwanzig Jahre jünger und so war das Endresultat von 2:6 und 1:6, aus der Sicht von Roman, auch keine Überraschung. Dieter Winter verlor ebenfalls mit 1:6 und 4:6. Dass die Einzelbegegnungen doch noch egalisiert wurden, dafür sorgte Daniel Kalleder, der ein starkes Spiel gegen einen, um einige LK, stärkeren Gegner gewinnen konnte. 11:9 hieß es nach dem Match Tie-Break nach 7:5 und  2:6 in den Sätzen. Ebenfalls im Match-Tie-Break gewannen Maximilian Kronenberger und Jan Ball. Max mit 10:3 und Jan mit 10:8. Da Verletzungen und dadurch bedingte Ausfälle beide Mannschaften betrafen, kam es nur zu einem Doppel. Maximilian und Daniel mussten sich ihren Gegnern mit 3:6 und 2:6 letztendlich geschlagen werden.

 

Nun muss man auf einen Ausrutscher von Schmelz hoffen, was aber eher unwahrscheinlich ist. Das letzte Spiel für unsere Herren dürfte kein Problem sein,  wird aber womöglich keine Bedeutung mehr haben. Schade eigentlich. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

 

 

Saarlandliga

 

Juniorinnen u18 1 – TUS Neunkirchen Abt. Tennis 1                5:9

 

Trotzdem Neunkirchen mit nur drei Spielerinnen angereist war, war gegen dieses Aufgebot  kein Kraut gewachsen. Jule Weber hatte es mit einer namhaften Spielerin zu tun mit LK1. Entsprechend fiel das Ergebnis mit 0:6 und 1:6 aus. Louisa Tadayon kämpfte tapfer gegen eine LK 10 und musste sich aber mit 1:6 und 2:6 begnügen. Leah Reiter blieb ebenfall mit 0:6 und 2:6 außen vor. Im einzigen Doppel trafen dann Jule und Lisa Kahl auf ein Paar, das an diesem Tag nicht zu schlagen war. Die Doppelnull war das Ergebnis einer doch einseitigen Partie.

 

Die Saison ist nun zu Ende und man muss sich mit dem letzten Platz und somit dem Abstieg arrangieren. Im nächsten Jahr wird es sowieso eine andere Formation geben, da einige Spielerinnen altersbedingt in den Aktivenbereich aufrücken müssen.

 

 

Verbandsliga

 

Juniorinnen u 18 2 – TC Halberg-Brebach 1                               7:7

 

Ein Unentschieden war für unseren Juniorinnennachwuchs diesmal schon ein Achtungserfolg. Wenn auch Lea Nicola und Ella Heisel ihre Einzel verloren, Lea verlor mit jeweils 2:6 und Ella mit jeweils 1:6, so schlug die Stunde von Maja Hawner und Jule Rath. Beide konnten deutliche Siege gegen ihr Gegnerinnen erzielen. Maja gewann ohne Spielverlust und Jule behielt ebenfalls mit 6:1 und 6:0 die Oberhand. Die Doppel teilte man sich dann mit den Gästen. Lea und Maja verloren mit 2:6 und 1:6 und Ella spielte an der Seite von Joline Labouvie 6:0 und 6:0.

 

Hier gilt das gleiche wie für die Juniorinnen 1. Auch in dieser Mannschaft wird einiges umgestellt werden für das kommende Jahr. Dazu wünschen wir schon heute alles Gute.

 

 

A-Klasse

 

SG Dillingen/Wallerf. Bambini – SG Schmelz/Hüttersd. 1         21:0

 

Unsere SG trat zu ihrem letzten Spiel in dieser Runde an und zum Abschluss ließ man es wieder so richtig krachen. Unsere Jungs und Melissa hatten auch gegen die SG aus dem Primstal nichts zu verschenken. Lediglich Moritz Dräger musste sich ein wenig strecken und konnte den Sack erst im Match-Tie-Break zumachen. Luis Hawner, Melissa Lang, Finn Schneider und Davis Catalano hatten höchst mal einen Punkt übrig für ihre Gegner, Niklas Staudt gab großzügig mal zwei Spiele im ersten Satz ab. Das war’s dann auch schon. In den Doppeln hatten nur Melissa und Finn etwas Probleme im ersten Satz, der ging über den Tie-Break. Luis und Niklas gewannen mit 6:4 und 6:2 und Davis gewann mit Felix Schneider ohne Spielverlust.

 

Jetzt ist sie da, die Meisterschaft. Ihr habt sie redlich verdient. Keiner in dieser Klasse hat euch schlagen können. Darauf könnt ihr stolz sein. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle.

Medenspiele KW36

 

Samstag, 08.09.2018

 

Landesliga

 

TC Schmelz 3 – Herren 30 1                                                                9:12

 

Diese Begegnung sollte schon eine gewisse Vorentscheidung in Sachen Meisterschaft sein. Die Rot-Weissen hatten sich jedenfalls darauf vorbereitet, obwohl diesmal ihre Nummer 1, Heiko Weyand fehlte. Stattdessen vertrat ihn Henning Heinz an Pos. 1. Henning musste aber schon im ersten Satz nach einer Verletzung aufgeben. Roman Lauer an 2 machte Überstunden und gewann in zwei langen Sätzen mit jeweils 7:5. Jan Ball tat es etwas kürzer mit 6:1 und 6:2. An Pos. 6 war, nach längerer Pause wieder im Einsatz, Erik Bach auf die Minute in Top-Form. Das zahlte sich mit 6:0 und 6:1 aus. Hingegen verloren Daniel Kalleder und Maximilian Kronenberger in jeweils zwei Sätzen. In den Doppeln erteilten Henning und Philipp Maurer ihren Gegnern mit jeweils 6:0 eine Lehrstunde in Sachen Tennis. Daniel und Maximilian hatten mit 5:7 und 6:1 erhebliche Mühe und konnten erst im Match-Tie-Break den Sack zumachen. Doppel 3, von Roman und Erik gespielt, hätte man natürlich auch gerne gehabt, jedoch mit 1:6 und 3:6 gaben sie ihre Sätze an die Gegner.

 

Wie schon erwähnt, ein großer Schritt in Sachen Meisterschaft ist getan. Das alles entscheidende Spiel findet am 16.09. gegen Saarlouis statt. Da sollte man schon fit sein.

 

Damen 30 1 – TC Schwarz-Weiß Merzig 1                                           6:8

 

Wie man aus einer fast schon gewonnenen Partie doch noch eine Niederlage machen kann, das demonstrierten die Damen 30 in unnachahmlicher Manier. Nachdem Martina Huwig-Heible mit 6:7, 6:4 und 10:6, Tanja Laville mit 6:3 und 7:6 und Monika Winter mit 5:7, 6:2 und 10:6 schon die Weichen für einen Sieg gesetzt hatten, lediglich Tamara Kellersch verlor ihr Einzel, hätte man noch lediglich ein Doppel gebraucht. In der Aufstellung hatte man allerdings keine allzu glückliche Hand und so konnten die Damen aus Merzig den Sieg, an den sie selbst am wenigsten geglaubt hatten, mit nach hause nehmen. Für die Niederlagen sorgten Tanja und Monika mit 6:7 und 4:6 und für Martina und Tamara reichte es mit 3:6 und 4:6 ebenfalls nur zur Silbermedaille.

 

Schade, ein Sieg wäre auch ohne Unterstützung machbar gewesen. So müssen eventuell noch zwei Siege her um mit dem Thema Abstieg nicht konfrontiert zu werden.

 

Sonntag, 09.09.

 

A-Klasse

 

TC Riegelsberg 1 – SG Dillingen/Wallerf. Bambini                           7:14

 

Auch die Bambini von Riegelsberg konnten den guten Lauf der SG nicht stoppen. Dafür sorgten Moritz Dräger mit 6:2 und 6:4, Luis Hawner mit 7:5 und 6:3, Melissa Lang ohne Spielverlust und Finn Schneider mit jeweils 6:4. Niklas Staudt verlor erst im Match-Tie-Break mit knappem 9:11 und Felix Schneider mit jeweils 3:6. In den Doppeln waren wiederum Moritz und Melissa mit 7:5 und 6:4 nicht zu schlagen und Luis zusammen mit Finn hatten nichts zu verschenken und gewannen ohne ein Spiel abzugeben. Niklas und Felix verloren mit jeweils 2:6.

 

Wenn die Siege auch etwas knapper werden, so hat man trotzdem das Ziel dicht vor Augen, und am nächsten Sonntag dürfte dann wohl alles klar sein.

 

 

Junioren u 18 1 – TC Saarwellingen 2

Saarlandliga

 

Raus aus der A-Klasse war an diesem Tag das Motto. Unsere Jungs hatten sich für dieses schwere Spiel gegen den Mitfavoriten einiges vorgenommen und das setzten sie auch um. An Pos. 1 hatte es Niklas Holbach mit einem ebenbürtigen Gegner zu tun, und nach ausgeglichenen Sätzen entschied der Match-Tie-Break zu Gunsten von Niklas. 6:3, 3:6 und 10:5 lautete das Ergebnis. Kai Vetttori machte es sich etwas leichter und gewann mit 6:1 und 6:4. Joel Pascal war mit jeweils 1:6 im Nachteil und Luca Ganster sorgte mit 6:4 und 6:4 für einen passablen Ausgangspunkt für die Doppel. Von denen brauchte man nur eins. Doppel 2 von Joel Pascal und Luca konnte für eine Entscheidung nicht sorgen. Die beiden verloren, allerdings erst im Match-Tie-Break nach Verlust des ersten Satzes mit 3:6 und Sieg im zweiten mit 6:1. Doppel 1 strapazierte die Nerven der zahlreichen Zuschauer und Daumendrücker. Hier spielten Niklas und Kai im ersten Satz souverän 6:2, ließen die Gegner nach einer hohen Führung noch an sich vorbeiziehen und mussten so in den Satz-Tie-Break, den sie dann aber letztendlich für sich entscheiden konnten.

 

Puh, das war noch mal gut gegangen, und so war die Schinderei in all den Wettkampftagen doch noch was wert. Herzlichen Glückwunsch jedenfalls zur verdienten Meisterschaft.

 

 

 SG Löstert./Nonnweiler 1 – Juniorinnen u 18 1                               10:4

 

Jammerschade, diesmal hätte es gegen die Gastgeber reichen können, aber die Unterzahl von unseren Mädels war entscheidend für die Niederlage. An Pos. 1 hatte es Jule Weber mit einer Gegnerin zu tun die, von ihrer LK-Stärke her, nicht zu schlagen war. Entsprechend war das Ergebnis mit 1:6 und 0:6. Louisa Tadayon hingegen konnte sich leicht mit 6:4 und 6:0 durchsetzen und Leah Reiter war mit 6:3 und 6:0 ebenfalls erfolgreich. Im einzigen Doppel konnten die Hochwälder Damen dann ihre Nummer 1 einsetzen und somit waren Jule und Louisa chancenlos mit 2:6 und 1:6.

 

Mit einer kompletten Aufstellung wäre ein Achtungserfolg möglich gewesen. So aber muss man sich aus der Liga ohne einen Sieg verabschieden.

 

 

Verbandsliga

 

SG Heusw./Püttl./Ensd. 1 – Juniorinnen u 18 2                                   9:5

 

Die fünf Punkte auf der Habenseite konnten unsere Mädels lediglich erreichen, weil die Gastgeber nur 3 Spielerinnen bereitstellen konnten. Lea Nicola und Ella Heisel verloren jeweils mit 3:6 und 0:6 und Maja Hawner mit 0:6 und 2:6. Im einzigen Doppel waren die jungen Damen der SG ebenfall überlegen und gewannen gegen Jule Rath und  Lea mit 6:2 und 6:1.

Im letzten Spiel könnte man noch mal alles versuchen um einen Ehrensieg zu landen.     

Medenspiele KW35

 

Samstag, 01.09.2018

 

A-Klasse

 

 

TC Schwarz-Weiß Merzig 1 – Damen 50 1                                           5:9

 

Mit dem Sieg gegen Merzig lag man mit der Prognose von der vergangenen Woche vollkommen richtig. Drei klar gewonnene Einzel und ein souveränes Doppel, zeigten deutlich die Überlegenheit unserer Damen 50. An Pos. 1 konnte Beate Steimer, nach geraumer Verletzungspause, ihr Spiel mit 6:0 und 6:2 klar gewinnen. Daniela Heene-Niesen setzte ihre Siegesserie mit 6:1 und 6:2 fort. Auch Jutta Lang war mit jeweils 6:3 erfolgreich. Federn lassen musste allerdings Sigrid Bott mit 1:6 und 0:6. In den Doppeln taten sich Daniela und Beate zusammen und gewannen schnörkellos mit 6:1 und 6:2. Doppel 2 überließ man den Gastgeberinnen.

 

Na also, geht doch, ein Unentschieden und ein Sieg, da kann man nicht meckern.

 

 

Landesliga

 

Damen 30 1 – TC Beaumarais-Lisdorf 3                                            2:12

 

Obwohl die Damen 30 von der SG mit ihrer dritten Garnitur angetreten waren, hatten unsere Mädels ohne ihre Nummer 1 und 2 kaum eine Chance. Am besten verkaufte sich Martina Huwig-Heible an Pos. 1. Sie spielte gegen eine starke Gegnerin mit einer deutlich besseren LK und gewann mit 6:3 und 6:4. Das war es dann auch schon. Tanja Laville verlor mit jeweils 2:6, Monika Winter mit Höchststrafe und Olena Lauer mit 1:6 und 0:6. Die Doppel verliefen ähnlich. Hier mussten sich Andrea Holbach und Martina mit 3:6 und 2:6 begnügen und Monika zusammen mit Olena kam über ein gewonnenes Spiel nicht hinaus.

 

Im nächsten Spiel wird man wieder mit einer Notbesetzung auskommen müssen. Da könnte der Gegner aber machbar sein.

 

 

Herren 30 1 – TF 1980 Oppen 1                                                           19:2

 

Das klare Ergebnis für Dillingen gibt nur ungenügend den tatsächlichen Spielverlauf her. Obwohl mit nur fünf Leuten angereist, und mit den deutlich schlechteren LK Werten, verkaufte sich Oppen hervorragend und lieferte sich mit den Rot-Weissen spannende Spiele. An Pos. 1 hatte Heiko Weyand erhebliche Mühe und musste über den Match-Tie-Break den er dann doch mit 10:6 gewinnen konnte, nach deutlichem 6:0 im ersten Satz und einem bemerkenswerten 5:7 im zweiten. Daniel Kalleder hatte an Pos. 2 mit jeweils 6:1 keinerlei Schwierigkeiten. Jan Ball und Frank Rejek mussten beide ebenfalls in den Match-Tie-Break, den sie jedoch beide für sich entscheiden konnten. An Pos. 3 hatte es Maximilian Kronenberger mit einem sehr routinierten Gegner zu tun, der ihm alles abverlangte und am Ende als Einziger die Punkte für Oppen lieferte mit 6:4 und 7:5. Die beiden Doppel blieben dann ohne allzu große Anstrengung in Dillingen.

 

Am nächsten Samstag geht die Reise nach Schmelz und das bedeutet die Vorentscheidung für die Meisterschaft. Wir drücken die Daumen.

 

 

Sonntag, 02.09.

 

A-Klasse

 

SG Dillingen-Wallerfangen Bambini – TC Losheim 1                       16:5

 

Mit dem Sieg gegen Losheim konnten unsere Mädels und Jungs die Tabellenspitze behaupten. Moritz Dräger hatte große Mühe sich gegen seine Gegnerin mit 6:4 und 7:6 durchzusetzen. In den Match-Tie-Break mussten Davis Catalano und Niklas Staudt. Davis gewann mit 10:7 und Niklas verlor hingegen knapp. Luis Hawner, Melissa Lang und Finn Schneider gaben eben mal nur ein Spiel ab. In den Doppeln lieferten sich Finn und Davis ein spannendes Match gegen zwei junge Damen und überließen als Kavaliere den Kontrahentinnen die Sätze mit 6:7 und 6:7. Moriz und Melissa, sowie Luis und Niklas hatten mit jeweils 6:2 und 6:3 nichts zu verschenken.

 

Noch zwei Spieltermine und es ist geschafft. Nur nicht stolpern auf den letzten Metern.

 

 

Junioren u 18 1 – SG Heus./ Püttl./Ensd. 2                                        14:0

 

Die SG konnte für diese Begegnung nur drei Leute abstellen und waren auch sonst chancenlos. Lediglich Niklas Holbach musste sich an Pos. 1 anstrengen. Gesundheitlich etwas angeschlagen, gewann Niklas den ersten Satz mit 6:1, musste dann den zweiten mit 6:7 dem Gegner überlassen um dann doch noch den Match-Tie-Break mit 10:2 deutlich zu gewinnen. Kai Vettori und Luca Ganster gewannen problemlos und gaben nur ein Spiel ab. Das einzige Doppel verlief ähnlich. Hier konnten Kai und Joel-Pascal Semenic mit 6:3 und 6:0 überzeugen.

 

Am letzten Spieltag wird es noch mal spannend. Dann kommt mit Saarwellingen der Tabellenzweite nach Dillingen. Den gilt es dann zu schlagen um dann die Meisterschaft zu feiern.

 

 

Saarlandliga

 

Juniorinnen u 18 1 – TC Losheim 1                                                    3:11

 

Unsere Mädels taten ihr Möglichstes an diesem Tag und der Spielverlauf war nicht ganz so eindeutig wie es das Ergebnis hergibt. Jule Weber hatte nicht gerade ihren besten Tag und verlor mit 3:6 und 1:6. Louisa Tadayon lieferte sich ein spannendes Match über zwei Stunden und am Ende stand es jeweils 6:4 für die Spielerin aus Losheim. Leah Reiter verlor mit 5:7 und 2:6 und Joline Labouvie schlug sich mit 2:6 und 1:6 recht wacker. Die Doppel wurden anschließend geteilt. Doppel 1, gespielt von Louisa und Leah nahmen die Losheimer Damen mit 6:1 und 6:3 mit nach hause. Das zweite Doppel konnten Jule und Joline mit 11:9 im Match-Tie-Break für sich entscheiden.

 

Da im nächsten Jahr ein kompletter Umbau der u 18 Juniorinnen ansteht, ist ein eventueller Abstieg nicht ganz so dramatisch. 

Das neue Trainerteam des TC Rot-Weiss Dillingen

Im Bild von links nach rechts: Pascal Benz, Moritz Pfaff, Julian Müller

Am 01.05.2019 übernimmt das neue Trainerteam „Tennis-Network-Saarland“ das Training für unseren TC Rot-Weiss. Die persönliche Vorstellung geschah bereits im Rahmen der Saisoneröffnung, wo sich das Team vorstellte und gleich mal eine Kostprobe seines Könnens abgab. Unsere Kids und auch die Mädels der aktiven Mannschaften waren jedenfalls begeistert. Unter der Leitung von Pascal Benz, dem ehemaligen „Jugendweltmeister“ von 2002, mehrfacher deutscher Meister im Einzel und Doppel und langjähriger Herren-Oberligaspieler steht im Moment für unseren Verein Julian Müller, aktuell LK 1, ehemalige Nr. 1 der deutschen Jugendrangliste, Mitglied des DTB Bundeskader Jugend, Ranglistenposition unter den Top 30 in Europa U16, etc. zur Verfügung. Dazu kommen noch Moritz Pfaff, ebenfalls LK 1, amtierender Saarlandmeister bei den Herren, aktuelle Nr. 120 der deutschen Herrenrangliste und Spieler der Herren Oberliga, Julia Sonntag, Gymnasiallehrerin, Spielerin in der Damen-Oberliga, beste Absolventin des B-Trainerscheins 2016 und aktuell in der Planung zum A-Trainerschein, sowie mehrere Kaderspieler und Spielerinnen.

 

Für mehr Informationen über Trainingszeiten und Anmeldungen stehen euch Pascal und Julian direkt zur Verfügung. Gerne könnt ihr euch auch über unseren Jugendwart Jörg Hawner über Details informieren.

 

Wir wünschen allen Interessenten, Jung und Alt, viel Spaß und Freude mit dem neuen Team.

 

Saisoneröffnung des TC Rot Weiss Dillingen

Etwas früher als in den vergangenen Jahren startete der TC Rot-Weiss in die neue Saison 2019. Trotz der eher bescheidenen Witterung, zwar mit Sonnenschein, aber fröstelnden Temperaturen, waren doch zahlreiche Mitglieder an diesem 14. April erschienen. Es gab ja auch einiges zu sehen. Zum Auftakt begrüßte der erste Vorsitzende Dr. Thomas Holbach die geladenen Ehrengäste und zwar den Staatssekretär im Ministerium des Saarlandes für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Herrn Stephan Kolling, den Bürgermeister Herrn Franz-Josef Berg, Frau Dagmar Heib, Mitglied der CDU-Fraktion im Landtag sowie Herrn Dietmar Wächter, Vorsitzender des Stadtverbandes für Sport, beide letztgenannten auch langjährige Mitglieder bei Rot-Weiss. Herr Bürgermeister Berg und der Herr Staatssekretär Kolling hatten jeweils einen Scheck für den Verein anbei, der natürlich mit großem Dank entgegengenommen wurde.

Nun wurde das neue Trainerteam "Tennis-Network-Saarland", dass das Training in Dillingen ab 01.05.2019 übernehmen wird vorgestellt. Unter der Leitung von Pascal Benz steht für unseren Verein Julian Müller als erster Ansprechpartner zur Verfügung. Des Weiteren war Moritz Pfaff, ebenfalls im Trainerteam, mit von der Partie.

Anschließend ging es gleich auf die Plätze und die Tennisinteressierten konnten sich von den Qualitäten des neuen Trainerteams überzeugen. Ein Schmankerl bildete das Match „Politik gegen Tennis“. Da standen auf der einen Seite Frau Dagmar Heib und Stephan Kolling und als Gegner der erste Vorsitzende Thomas Holbach mit seiner Gattin und Kassenwartin Andrea Holbach. Nun waren die Politiker keineswegs Neulinge in Sachen Tennis und so entwickelte sich ein interessantes Match, bei dem das Ergebnis keine allzu große Rolle spielte.

Im Anschluss kamen dann die Mitglieder in dem obligatorischen Schleifchenturnier auf ihre Kosten bis dann wiederum das gesellige Zusammensein im Mittelpunkt stand. Bei Kuchen, Schwenker, Würsten und Salaten ließ man es sich gut gehen und so mancher Neugierige, der vorbeigekommen war, gesellte sich hinzu.

Herzlichen Dank gebührt den Teilnehmern an diesem Event, den geladenen Gästen, der neuen Tennisschule und den vielen Spendern der Kuchen und Salaten. Und so konnte dann ein rundum gelungener Tag zu Ende gehen.

 

Mitgliederversammlung und Wahl des neuen Vorstandes beim TC Rot-Weiss Dillingen

Am 07.04.2019 fand die Mitgliederversammlung 2019 des TC Rot-Weiss Dillingen im Clubheim statt. Hierzu waren zahlreiche wahlberechtigte Mitglieder erschienen. Nach der Begrüßung durch den 1.Vorsitzenden Dr. Thomas Holbach, der Verlesung des Protokolls der letzten ordentlichen MV, der Geschäts-, Kassen-, Sport-, Jugend- und Kassenprüferberichten, wurde Patrick Gindorf als Versammlungsleiter gewählt. Dieser regte die Entlastung des Vorstandes und der Kassenprüfer an.

Als man zu den Neuwahlen kam wurde Dr. Thomas Holbach und Florian Welter für das Amt des 1. Vorsitzenden vorgeschlagen. Mit deutlicher Mehrheit wurde wiederum Dr. Thomas Holbach in einer geheimen Wahl gewählt.

 

Hier der neue Vorstand wie folgt:

 

1. Vorsitzender: →→             Dr. Thomas Holbach

2. Vorsitzender: →→             Jan Ball

Kassenwartin: →→→            Andrea Holbach

Schriftführerin                        Tanja Laville

Pressewart: →→→                Klaus Weyand

Sportwart: →→→                   Peter Eisenbarth

Jugendwart: →→→               Jörg Hawner

Beisitzerin Anlage: →→         Bodo Rehr

Beisitzerin Breitensport: →    Patricia Groß

Beisitzerin Presse: →→         Elena Scholz

Beisitzerin Mitglieder: →        Beate Steimer

Beisitzerin Veranstaltungen:  Daniela Heene-Niesen

 

Der Vorstand bedankt sich ganz herzlich bei den, an diesem wichtigen Tag, erschienenen Mitgliedern und ihrer Stimmabgabe.

 

 

TC Rot-Weiss holt erneut den Meistertitel in der Winterrunde

Die Herren des TC Rot-Weiss Dillingen holten, wie bereits im vergangenen Jahr, erneut den Titel "Meister der Verbandsliga" in der Winterhallenrunde. Maßgeblich daran beteiligt waren Heiko Weyand, Dr. Thomas Holbach, Niklas Holbach, Daniel Kalleder, Joshua Laville, Clemens Jaaks und Michael Kramp.

 

Die Ergebnisse der einzelnen Begegnungen: 

TZ DJK Sulzbachtal 3 - TC RW Dillingen:          7:7

TC Rot-Weiß Waldhaus 5 - TC RW Dillingen:    4:10

TC RW Dillingen - TC Rot-Weiß Brotdorf 2:       9:5

TC RW Dillingen - TC Rot-Weiß Waldhaus 4:    14:0

 

Bei einem Unentschieden und drei klaren Siegen hat man gute Voraussetzungen für die Sommersaison 2019.

 

Herzlichen Glückwunsch Jungs! Weiter so! Bei der Meisterfeier sehen wir uns im Clubhaus wieder. Bitte alles ganz lassen.

Neujahrsempfang beim TC Rot-Weiss Dillingen

 

Zum traditionellen Neujahrsempfang für das Jahr 2019 hatte der Vorstand des TC Rot-Weiss Dillingen am Sonntag, den 20.01. eingeladen und zahlreiche Gäste ließen wiederum das Clubhaus eng werden. Wie in jedem Jahr standen Elisa Kayser und Michelle Kuhn im Entree und überreichten zur Begrüßung das obligatorische Glas Crémant. Als 1. Vorsitzender begrüßte Dr. Thomas Holbach erstmalig die geladenen Ehrengäste, die an diesem Tag leider nicht so zahlreich waren wie in den Jahren zuvor. Das lag allerdings an den Terminen, die von den politisch aktiven Damen und Herren wahrgenommen werden mussten und dringlicher waren. So galten die Grüße dem Präsidenten des Stadtverbandes für Sport und stellvertretendem Fraktionsvorsitzenden der SPD im Dillinger Stadtrat Herrn Dietmar Wächter, dem Ehrenpräsidenten Herrn Bernd Alexander und nicht zuletzt dem ehemaligen 1. Vorsitzenden Herrn Patrick Gindorf. Nach lobenden Worten über einzelne Leistungsträger im Verein, kam es zur Ehrung der Mannschaften, die in dem vergangenen Jahr besondere Erfolge vorweisen konnten. Dazu baten der Jugendwart Jörg Hawner und Sportwart Peter Eisenbarth die Meistermannschaften auf das Podium.

 

Hier die Mannschaften und ihre Aufstellung: 

 

Bambini 1 der SG Dillingen-Wallerfangen 

Dräger Moritz 

Hawner Luis 

Staudt Niclas 

 

Juniorinnen u15 Landesliga 

März Diana 

Nicola Lea 

Labouvie Joline 

Heisel Ella 

Hawner Maja 

Rath Jule 

 

Junioren u18 A-Klasse 

Holbach Niklas 

Vettori Kai 

Bellmann Philipp 

Semenic Joel 

Merl Leonard 

Ganster Luca 

Braun Mathis 

 

Als besondere Auszeichnung für einige Akteure gelten die Anzahl der gewonnenen LK-Punkte in den Medenspielen und Turnieren. 

Bei den Senioren waren das 2018: 

  • Groß Patricia mit 910 und Heiko Weyand mit 660 LK Punkten und bei den Junioren 
  • Holbach Niklas mit 770 und Maja Hawner mit 390 LK Punkten. 

Jörg und Peter überreichten hierzu die einzelnen Pokale und Urkunden. 

Gegen 12,00 Uhr eröffnete der erste Vorsitzende das Buffet und eine gut gestimmte Gesellschaft saß bei angeregter Unterhaltung bis in den späten Nachmittag zusammen. 

Medenspiele KW38

 

Samstag, 22.09.2018

 

Landesliga

 

Herren 30 1 – SG Eiweiler/Ludweiler 1                                        21:0

 

Obwohl die Gäste auf keiner Position ihren Gastgebern LK-mäßig ebenbürtig waren, konnten sie hier und da recht ordentlich mithalten und relativierten somit das doch eindeutige Endresultat. An Pos: 1 musste sich Heiko Weyand anstrengen um seine Sätze mit 6:3 und 6:4 zu gewinnen. Ebenfalls kein Selbstläufer war das Spiel von Roman Lauer. Zumindest im ersten Satz hatte er erhebliche Mühe mit 7:5, um dann doch noch den Zweiten mit 6:2 klarzumachen. Daniel Kalleder brauchte nur eine Einschlagzeit um mit jeweils 6:0 den Platz zu verlassen. Ähnlich spielte Maximilian Kronenberger. Hier hieß es am Ende 6:0 und 6:2. Anders erging es Dieter Winter. Sein Gegner stand im beharrlich auf den Füßen und das Ergebnis von 6:4 und 7:6 zeugte von Schwerstarbeit. An Pos. 6 hatte wiederum Jan Ball keine Schwierigkeiten. Er schickte seinen Gegner mit jeweils 6:1 vom Platz. Für die Doppel ließ man sich dann was einfallen. Roman und Frank Rejek spielten das dritte Doppel. Und das hatte es in sich. Nach Verlust des ersten Satzes und einer Führung der Gäste im zweiten, schien das Ding schon verloren. Mit Konzentration und einem 21:0 im Kopf, drehten die beiden das Spiel doch noch um, gewannen den zweiten Satz im Tie-Break und den anschließenden Match-Tie-Break mit 10:3. Die Doppel 1 und 2 waren sichere Beute unserer 30ern.

 

Ein wichtiger Sieg in dieser Höhe. Aber da Schmelz an diesem Wochenende ebenfall hoch gewonnen hatte, bleibt nur noch die Hoffnung auf einen Ausrutscher des Mitbewerbers im letzten Spiel gegen Oppen. Unsere Jungs können da nur noch zuschauen.

 

 

TC Rot-Weiß Waldhaus 1 – Damen 30 1                                     7:7

 

Mit Sabrina und Laura waren unsere Damen 30 nach Saarbrücken gereist, um im letzten Spiel noch einmal zu punkten. Das gelang aber nur zur Hälfte. Sabrina Seiwert konnte auch diesmal mit ihrem Standartergebnis von jeweils 6:0 aufwarten. Laura Jakob musste sich aber ihrer Gegnerin in einem spannenden Match mit 5:7, 6:4 und 6:10 geschlagen geben. Martina Huwig-Heible ging ebenfall über den Match-Tie-Break, den sie aber mit 11:9 für sich entscheiden konnte, nach 3:6 und 6:0 in den Sätzen. Olena Lauer verlor mit jeweils 0:6. Die Doppel teilten sich die beiden Mannschaften ebenfalls. Sabrina gewann an der Seite von Olena problemlos mit 6:0 und 6:2. Laura und Martina verloren ihr Doppel leider im Match-Tie-Break mit ärgerlichem 8:10, nach 6:3 und 5:7 in den Sätzen.

 

Ein achtbarer 5. Platz ist das Resultat der Saison. Damit kann man zufrieden sein.

Vergleichskampf der Spitzenklasse beim TC Rot-Weiss

 

Am 15.09.2018 trafen sich die beiden Spitzenteams des TC Rot-Weiss Dillingen, nämlich die Herren 40 und 50 zu einem Vergleichskampf. Das Wetter spielte mit und die Ehefrauen mit Kindern und die zahlreichen  Fans beider Teams hatten den Weg auf die Anlage gefunden um ein hochklassiges Tennisevent zu erleben. Als spielende Gäste hatte man die beiden Legionäre Hans Jansson, ein alter Freund der Mannschaft aus Schweden und den sympathischen Fred Lelesse aus Paris samt Familie eingeladen. Die beiden verstärkten den Kader der Herren 40, was sich dann auch positiv auf das Ergebnis auswirkte. Nun zum Spielverlauf:

 

Auf Pos.1 spielte Lars Thiery bei den Herren 50 gegen Heiko Weyand als Spieler der Vierziger. Das Ergebnis dieses tempogeladenen Matches lautete 6:3 und 7:5 für Lars. An Pos. 2 bot Christian Warken sein ganzes Können auf, das ihm in der letzten Zeit so manchen Turniersieg eingebracht hatte. Doch ein guter Freund aus vergangenen Tagen, der Schwede Hans Jannson hatte an diesem Tag auf alle Schläge eine Antwort und war am Ende mit 6:3, 5:7 und im Match-Tie-Break mit 10:1 der Bessere. Ebenfall für die Herren 40 war Fred Lelesse mit 6:2 und 7:5 gegen Roman Lauer erfolgreich. Und der Siegeszug ging weiter mit Dieter Winter, der Gernot Witzmann mit jeweils 6:3 dominierte, Erik Bach, der Robert Ruzanji mit 6:1 und 6:4 ziemlich alt aussehen ließ und last but not least konnte sich auch Philipp Maurer, wenn auch nur knapp mit jeweils 5:7, gegen unseren Professor Marc Freichel durchsetzen. Nach den Einzeln stand es nun 2:10 für die Herren 40 und es schien fast ein Unmögliches zu sein dieses Ergebnis noch umzudrehen. Dafür müssten drei gewonnene Doppel her. Spannender konnte es nun fast nicht mehr werden. Christian und Roman waren im zweiten Doppel schon eine Bank und gewannen folglich mit 6:3 und 6:4 gegen Fred und Philipp. Der eigens für die Doppel eingewechselte Fred Ballweber bedankte sich für seine Nominierung an der Seite von Marc mit jeweils 6:2 gegen Dieter und Frank Rejek. Doppel 1 ließ an Dramatik nichts zu wünschen übrig. Hier spielte unser alter Kämpe Achim Giro, der sich von all seinen Malessen an diesem Tag losgesagt hatte, an der Seite von Lars ein sensationelles Match, das eigentlich einen Sieg verdient hätte. Doch leider reichte es im Match-Tie-Break nicht ganz. Der endete mit 10:8 für, den natürlich ebenfalls groß aufspielenden Henning Heinz und unseren französischen Freund Fred, nach 6:3 und 5:7 in den Sätzen.  Und somit war das Fass Bier, um das es außer der Ehre auch noch ging, futsch für die Herren 50. Allerdings blieben natürlich die Achtung und ein wunderschöner Tag mit einer grandiosen Stimmung und einem reichlichen Grillbuffet. Als Resultat befand man einstimmig, dass dieses Ereignis eine großartige Idee sei und es zu schade wäre für die Einmaligkeit. Wenn man die Herren 40 und 50 kennt wird diese Angelegenheit, zusätzlich zu ihrem schon umfangreichen Programm, einen Stammplatz einnehmen. Wir werden es erleben.

Medenspiele KW37

 

Samstag, 15.09.2018

 

Landesliga

 

Damen 30 1 – TC Rot-Weiß Altenkessel 1                                      9:5

 

Da für Dillingen wieder Sabrina Seiwert und Laura Jakob mit an Bord waren, war der Sieg schon eingeplant. Sabrina hielt ihre Gegnerin mit 6:2 und 6:0 auf Abstand und Laura machte es mit jeweils zu Null noch etwas besser. Martina Huwig-Heible konnte wiederum das Nervenkostüm einer LK-stärkere Gegnerin nachhaltig beschädigen, musste dafür aber in den Match-Tie-Break, den sie mit 10:6 für sich entscheiden konnte, nach 3:6 und 6:4 in den Sätzen. Tamara Kellersch hatte weniger Fortune. Sie verlor nach 7:6 und 5:7 den Match-Tie-Break mit 8:10. Da man nur noch ein Doppel brauchte, ging man kein Risiko mehr ein. Sabrina spielte zusammen mit Laura das erste Doppel und verpasste den Gegnerinnen die Höchststrafe. Mit dem gleichen Ergebnis verloren aber Tamara und Martina, aber das spielte dann auch keine Rolle mehr.

 

Man kann nun versuchen am letzten Spieltag in Saarbrücken zu punkten und dann hätte die Mannschaft einen Mittelplatz in der Tabelle und könnte zufrieden sein.

 

 

Sonntag, 16.09.

 

Landesliga

 

STC Blau-Weiß Saarlouis 1 – Herren 30 1                                   12:9

 

Diese Begegnung, die lange herausgezögert war, fand nun endlich statt, wurde aber leider zu keinem Erfolg für unsere, bisher ungeschlagenen Herren 30. Saarlouis hatte sich für dieses Prestigeduell einiges vorgenommen um den Aufstieg der Rot-Weissen zunächst zu verhindern. An Pos. 1 tat Heiko Weyand sein Möglichstes gegen einen Gegner mit LK 1. 4:6 und 1:6 lautete das achtbare Ergebnis. Der Kontrahent von Roman war fast zwanzig Jahre jünger und so war das Endresultat von 2:6 und 1:6, aus der Sicht von Roman, auch keine Überraschung. Dieter Winter verlor ebenfalls mit 1:6 und 4:6. Dass die Einzelbegegnungen doch noch egalisiert wurden, dafür sorgte Daniel Kalleder, der ein starkes Spiel gegen einen, um einige LK, stärkeren Gegner gewinnen konnte. 11:9 hieß es nach dem Match Tie-Break nach 7:5 und  2:6 in den Sätzen. Ebenfalls im Match-Tie-Break gewannen Maximilian Kronenberger und Jan Ball. Max mit 10:3 und Jan mit 10:8. Da Verletzungen und dadurch bedingte Ausfälle beide Mannschaften betrafen, kam es nur zu einem Doppel. Maximilian und Daniel mussten sich ihren Gegnern mit 3:6 und 2:6 letztendlich geschlagen werden.

 

Nun muss man auf einen Ausrutscher von Schmelz hoffen, was aber eher unwahrscheinlich ist. Das letzte Spiel für unsere Herren dürfte kein Problem sein,  wird aber womöglich keine Bedeutung mehr haben. Schade eigentlich. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

 

 

Saarlandliga

 

Juniorinnen u18 1 – TUS Neunkirchen Abt. Tennis 1                5:9

 

Trotzdem Neunkirchen mit nur drei Spielerinnen angereist war, war gegen dieses Aufgebot  kein Kraut gewachsen. Jule Weber hatte es mit einer namhaften Spielerin zu tun mit LK1. Entsprechend fiel das Ergebnis mit 0:6 und 1:6 aus. Louisa Tadayon kämpfte tapfer gegen eine LK 10 und musste sich aber mit 1:6 und 2:6 begnügen. Leah Reiter blieb ebenfall mit 0:6 und 2:6 außen vor. Im einzigen Doppel trafen dann Jule und Lisa Kahl auf ein Paar, das an diesem Tag nicht zu schlagen war. Die Doppelnull war das Ergebnis einer doch einseitigen Partie.

 

Die Saison ist nun zu Ende und man muss sich mit dem letzten Platz und somit dem Abstieg arrangieren. Im nächsten Jahr wird es sowieso eine andere Formation geben, da einige Spielerinnen altersbedingt in den Aktivenbereich aufrücken müssen.

 

 

Verbandsliga

 

Juniorinnen u 18 2 – TC Halberg-Brebach 1                               7:7

 

Ein Unentschieden war für unseren Juniorinnennachwuchs diesmal schon ein Achtungserfolg. Wenn auch Lea Nicola und Ella Heisel ihre Einzel verloren, Lea verlor mit jeweils 2:6 und Ella mit jeweils 1:6, so schlug die Stunde von Maja Hawner und Jule Rath. Beide konnten deutliche Siege gegen ihr Gegnerinnen erzielen. Maja gewann ohne Spielverlust und Jule behielt ebenfalls mit 6:1 und 6:0 die Oberhand. Die Doppel teilte man sich dann mit den Gästen. Lea und Maja verloren mit 2:6 und 1:6 und Ella spielte an der Seite von Joline Labouvie 6:0 und 6:0.

 

Hier gilt das gleiche wie für die Juniorinnen 1. Auch in dieser Mannschaft wird einiges umgestellt werden für das kommende Jahr. Dazu wünschen wir schon heute alles Gute.

 

 

A-Klasse

 

SG Dillingen/Wallerf. Bambini – SG Schmelz/Hüttersd. 1         21:0

 

Unsere SG trat zu ihrem letzten Spiel in dieser Runde an und zum Abschluss ließ man es wieder so richtig krachen. Unsere Jungs und Melissa hatten auch gegen die SG aus dem Primstal nichts zu verschenken. Lediglich Moritz Dräger musste sich ein wenig strecken und konnte den Sack erst im Match-Tie-Break zumachen. Luis Hawner, Melissa Lang, Finn Schneider und Davis Catalano hatten höchst mal einen Punkt übrig für ihre Gegner, Niklas Staudt gab großzügig mal zwei Spiele im ersten Satz ab. Das war’s dann auch schon. In den Doppeln hatten nur Melissa und Finn etwas Probleme im ersten Satz, der ging über den Tie-Break. Luis und Niklas gewannen mit 6:4 und 6:2 und Davis gewann mit Felix Schneider ohne Spielverlust.

 

Jetzt ist sie da, die Meisterschaft. Ihr habt sie redlich verdient. Keiner in dieser Klasse hat euch schlagen können. Darauf könnt ihr stolz sein. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle.

Medenspiele KW36

 

Samstag, 08.09.2018

 

Landesliga

 

TC Schmelz 3 – Herren 30 1                                                                9:12

 

Diese Begegnung sollte schon eine gewisse Vorentscheidung in Sachen Meisterschaft sein. Die Rot-Weissen hatten sich jedenfalls darauf vorbereitet, obwohl diesmal ihre Nummer 1, Heiko Weyand fehlte. Stattdessen vertrat ihn Henning Heinz an Pos. 1. Henning musste aber schon im ersten Satz nach einer Verletzung aufgeben. Roman Lauer an 2 machte Überstunden und gewann in zwei langen Sätzen mit jeweils 7:5. Jan Ball tat es etwas kürzer mit 6:1 und 6:2. An Pos. 6 war, nach längerer Pause wieder im Einsatz, Erik Bach auf die Minute in Top-Form. Das zahlte sich mit 6:0 und 6:1 aus. Hingegen verloren Daniel Kalleder und Maximilian Kronenberger in jeweils zwei Sätzen. In den Doppeln erteilten Henning und Philipp Maurer ihren Gegnern mit jeweils 6:0 eine Lehrstunde in Sachen Tennis. Daniel und Maximilian hatten mit 5:7 und 6:1 erhebliche Mühe und konnten erst im Match-Tie-Break den Sack zumachen. Doppel 3, von Roman und Erik gespielt, hätte man natürlich auch gerne gehabt, jedoch mit 1:6 und 3:6 gaben sie ihre Sätze an die Gegner.

 

Wie schon erwähnt, ein großer Schritt in Sachen Meisterschaft ist getan. Das alles entscheidende Spiel findet am 16.09. gegen Saarlouis statt. Da sollte man schon fit sein.

 

Damen 30 1 – TC Schwarz-Weiß Merzig 1                                           6:8

 

Wie man aus einer fast schon gewonnenen Partie doch noch eine Niederlage machen kann, das demonstrierten die Damen 30 in unnachahmlicher Manier. Nachdem Martina Huwig-Heible mit 6:7, 6:4 und 10:6, Tanja Laville mit 6:3 und 7:6 und Monika Winter mit 5:7, 6:2 und 10:6 schon die Weichen für einen Sieg gesetzt hatten, lediglich Tamara Kellersch verlor ihr Einzel, hätte man noch lediglich ein Doppel gebraucht. In der Aufstellung hatte man allerdings keine allzu glückliche Hand und so konnten die Damen aus Merzig den Sieg, an den sie selbst am wenigsten geglaubt hatten, mit nach hause nehmen. Für die Niederlagen sorgten Tanja und Monika mit 6:7 und 4:6 und für Martina und Tamara reichte es mit 3:6 und 4:6 ebenfalls nur zur Silbermedaille.

 

Schade, ein Sieg wäre auch ohne Unterstützung machbar gewesen. So müssen eventuell noch zwei Siege her um mit dem Thema Abstieg nicht konfrontiert zu werden.

 

Sonntag, 09.09.

 

A-Klasse

 

TC Riegelsberg 1 – SG Dillingen/Wallerf. Bambini                           7:14

 

Auch die Bambini von Riegelsberg konnten den guten Lauf der SG nicht stoppen. Dafür sorgten Moritz Dräger mit 6:2 und 6:4, Luis Hawner mit 7:5 und 6:3, Melissa Lang ohne Spielverlust und Finn Schneider mit jeweils 6:4. Niklas Staudt verlor erst im Match-Tie-Break mit knappem 9:11 und Felix Schneider mit jeweils 3:6. In den Doppeln waren wiederum Moritz und Melissa mit 7:5 und 6:4 nicht zu schlagen und Luis zusammen mit Finn hatten nichts zu verschenken und gewannen ohne ein Spiel abzugeben. Niklas und Felix verloren mit jeweils 2:6.

 

Wenn die Siege auch etwas knapper werden, so hat man trotzdem das Ziel dicht vor Augen, und am nächsten Sonntag dürfte dann wohl alles klar sein.

 

 

Junioren u 18 1 – TC Saarwellingen 2

Saarlandliga

 

Raus aus der A-Klasse war an diesem Tag das Motto. Unsere Jungs hatten sich für dieses schwere Spiel gegen den Mitfavoriten einiges vorgenommen und das setzten sie auch um. An Pos. 1 hatte es Niklas Holbach mit einem ebenbürtigen Gegner zu tun, und nach ausgeglichenen Sätzen entschied der Match-Tie-Break zu Gunsten von Niklas. 6:3, 3:6 und 10:5 lautete das Ergebnis. Kai Vetttori machte es sich etwas leichter und gewann mit 6:1 und 6:4. Joel Pascal war mit jeweils 1:6 im Nachteil und Luca Ganster sorgte mit 6:4 und 6:4 für einen passablen Ausgangspunkt für die Doppel. Von denen brauchte man nur eins. Doppel 2 von Joel Pascal und Luca konnte für eine Entscheidung nicht sorgen. Die beiden verloren, allerdings erst im Match-Tie-Break nach Verlust des ersten Satzes mit 3:6 und Sieg im zweiten mit 6:1. Doppel 1 strapazierte die Nerven der zahlreichen Zuschauer und Daumendrücker. Hier spielten Niklas und Kai im ersten Satz souverän 6:2, ließen die Gegner nach einer hohen Führung noch an sich vorbeiziehen und mussten so in den Satz-Tie-Break, den sie dann aber letztendlich für sich entscheiden konnten.

 

Puh, das war noch mal gut gegangen, und so war die Schinderei in all den Wettkampftagen doch noch was wert. Herzlichen Glückwunsch jedenfalls zur verdienten Meisterschaft.

 

 

 SG Löstert./Nonnweiler 1 – Juniorinnen u 18 1                               10:4

 

Jammerschade, diesmal hätte es gegen die Gastgeber reichen können, aber die Unterzahl von unseren Mädels war entscheidend für die Niederlage. An Pos. 1 hatte es Jule Weber mit einer Gegnerin zu tun die, von ihrer LK-Stärke her, nicht zu schlagen war. Entsprechend war das Ergebnis mit 1:6 und 0:6. Louisa Tadayon hingegen konnte sich leicht mit 6:4 und 6:0 durchsetzen und Leah Reiter war mit 6:3 und 6:0 ebenfalls erfolgreich. Im einzigen Doppel konnten die Hochwälder Damen dann ihre Nummer 1 einsetzen und somit waren Jule und Louisa chancenlos mit 2:6 und 1:6.

 

Mit einer kompletten Aufstellung wäre ein Achtungserfolg möglich gewesen. So aber muss man sich aus der Liga ohne einen Sieg verabschieden.

 

 

Verbandsliga

 

SG Heusw./Püttl./Ensd. 1 – Juniorinnen u 18 2                                   9:5

 

Die fünf Punkte auf der Habenseite konnten unsere Mädels lediglich erreichen, weil die Gastgeber nur 3 Spielerinnen bereitstellen konnten. Lea Nicola und Ella Heisel verloren jeweils mit 3:6 und 0:6 und Maja Hawner mit 0:6 und 2:6. Im einzigen Doppel waren die jungen Damen der SG ebenfall überlegen und gewannen gegen Jule Rath und  Lea mit 6:2 und 6:1.

Im letzten Spiel könnte man noch mal alles versuchen um einen Ehrensieg zu landen.     

Medenspiele KW35

 

Samstag, 01.09.2018

 

A-Klasse

 

 

TC Schwarz-Weiß Merzig 1 – Damen 50 1                                           5:9

 

Mit dem Sieg gegen Merzig lag man mit der Prognose von der vergangenen Woche vollkommen richtig. Drei klar gewonnene Einzel und ein souveränes Doppel, zeigten deutlich die Überlegenheit unserer Damen 50. An Pos. 1 konnte Beate Steimer, nach geraumer Verletzungspause, ihr Spiel mit 6:0 und 6:2 klar gewinnen. Daniela Heene-Niesen setzte ihre Siegesserie mit 6:1 und 6:2 fort. Auch Jutta Lang war mit jeweils 6:3 erfolgreich. Federn lassen musste allerdings Sigrid Bott mit 1:6 und 0:6. In den Doppeln taten sich Daniela und Beate zusammen und gewannen schnörkellos mit 6:1 und 6:2. Doppel 2 überließ man den Gastgeberinnen.

 

Na also, geht doch, ein Unentschieden und ein Sieg, da kann man nicht meckern.

 

 

Landesliga

 

Damen 30 1 – TC Beaumarais-Lisdorf 3                                            2:12

 

Obwohl die Damen 30 von der SG mit ihrer dritten Garnitur angetreten waren, hatten unsere Mädels ohne ihre Nummer 1 und 2 kaum eine Chance. Am besten verkaufte sich Martina Huwig-Heible an Pos. 1. Sie spielte gegen eine starke Gegnerin mit einer deutlich besseren LK und gewann mit 6:3 und 6:4. Das war es dann auch schon. Tanja Laville verlor mit jeweils 2:6, Monika Winter mit Höchststrafe und Olena Lauer mit 1:6 und 0:6. Die Doppel verliefen ähnlich. Hier mussten sich Andrea Holbach und Martina mit 3:6 und 2:6 begnügen und Monika zusammen mit Olena kam über ein gewonnenes Spiel nicht hinaus.

 

Im nächsten Spiel wird man wieder mit einer Notbesetzung auskommen müssen. Da könnte der Gegner aber machbar sein.

 

 

Herren 30 1 – TF 1980 Oppen 1                                                           19:2

 

Das klare Ergebnis für Dillingen gibt nur ungenügend den tatsächlichen Spielverlauf her. Obwohl mit nur fünf Leuten angereist, und mit den deutlich schlechteren LK Werten, verkaufte sich Oppen hervorragend und lieferte sich mit den Rot-Weissen spannende Spiele. An Pos. 1 hatte Heiko Weyand erhebliche Mühe und musste über den Match-Tie-Break den er dann doch mit 10:6 gewinnen konnte, nach deutlichem 6:0 im ersten Satz und einem bemerkenswerten 5:7 im zweiten. Daniel Kalleder hatte an Pos. 2 mit jeweils 6:1 keinerlei Schwierigkeiten. Jan Ball und Frank Rejek mussten beide ebenfalls in den Match-Tie-Break, den sie jedoch beide für sich entscheiden konnten. An Pos. 3 hatte es Maximilian Kronenberger mit einem sehr routinierten Gegner zu tun, der ihm alles abverlangte und am Ende als Einziger die Punkte für Oppen lieferte mit 6:4 und 7:5. Die beiden Doppel blieben dann ohne allzu große Anstrengung in Dillingen.

 

Am nächsten Samstag geht die Reise nach Schmelz und das bedeutet die Vorentscheidung für die Meisterschaft. Wir drücken die Daumen.

 

 

Sonntag, 02.09.

 

A-Klasse

 

SG Dillingen-Wallerfangen Bambini – TC Losheim 1                       16:5

 

Mit dem Sieg gegen Losheim konnten unsere Mädels und Jungs die Tabellenspitze behaupten. Moritz Dräger hatte große Mühe sich gegen seine Gegnerin mit 6:4 und 7:6 durchzusetzen. In den Match-Tie-Break mussten Davis Catalano und Niklas Staudt. Davis gewann mit 10:7 und Niklas verlor hingegen knapp. Luis Hawner, Melissa Lang und Finn Schneider gaben eben mal nur ein Spiel ab. In den Doppeln lieferten sich Finn und Davis ein spannendes Match gegen zwei junge Damen und überließen als Kavaliere den Kontrahentinnen die Sätze mit 6:7 und 6:7. Moriz und Melissa, sowie Luis und Niklas hatten mit jeweils 6:2 und 6:3 nichts zu verschenken.

 

Noch zwei Spieltermine und es ist geschafft. Nur nicht stolpern auf den letzten Metern.

 

 

Junioren u 18 1 – SG Heus./ Püttl./Ensd. 2                                        14:0

 

Die SG konnte für diese Begegnung nur drei Leute abstellen und waren auch sonst chancenlos. Lediglich Niklas Holbach musste sich an Pos. 1 anstrengen. Gesundheitlich etwas angeschlagen, gewann Niklas den ersten Satz mit 6:1, musste dann den zweiten mit 6:7 dem Gegner überlassen um dann doch noch den Match-Tie-Break mit 10:2 deutlich zu gewinnen. Kai Vettori und Luca Ganster gewannen problemlos und gaben nur ein Spiel ab. Das einzige Doppel verlief ähnlich. Hier konnten Kai und Joel-Pascal Semenic mit 6:3 und 6:0 überzeugen.

 

Am letzten Spieltag wird es noch mal spannend. Dann kommt mit Saarwellingen der Tabellenzweite nach Dillingen. Den gilt es dann zu schlagen um dann die Meisterschaft zu feiern.

 

 

Saarlandliga

 

Juniorinnen u 18 1 – TC Losheim 1                                                    3:11

 

Unsere Mädels taten ihr Möglichstes an diesem Tag und der Spielverlauf war nicht ganz so eindeutig wie es das Ergebnis hergibt. Jule Weber hatte nicht gerade ihren besten Tag und verlor mit 3:6 und 1:6. Louisa Tadayon lieferte sich ein spannendes Match über zwei Stunden und am Ende stand es jeweils 6:4 für die Spielerin aus Losheim. Leah Reiter verlor mit 5:7 und 2:6 und Joline Labouvie schlug sich mit 2:6 und 1:6 recht wacker. Die Doppel wurden anschließend geteilt. Doppel 1, gespielt von Louisa und Leah nahmen die Losheimer Damen mit 6:1 und 6:3 mit nach hause. Das zweite Doppel konnten Jule und Joline mit 11:9 im Match-Tie-Break für sich entscheiden.

 

Da im nächsten Jahr ein kompletter Umbau der u 18 Juniorinnen ansteht, ist ein eventueller Abstieg nicht ganz so dramatisch.