Medenspiele KW38

 

Samstag, 22.09.2018

 

Landesliga

 

Herren 30 1 – SG Eiweiler/Ludweiler 1                                        21:0

 

Obwohl die Gäste auf keiner Position ihren Gastgebern LK-mäßig ebenbürtig waren, konnten sie hier und da recht ordentlich mithalten und relativierten somit das doch eindeutige Endresultat. An Pos: 1 musste sich Heiko Weyand anstrengen um seine Sätze mit 6:3 und 6:4 zu gewinnen. Ebenfalls kein Selbstläufer war das Spiel von Roman Lauer. Zumindest im ersten Satz hatte er erhebliche Mühe mit 7:5, um dann doch noch den Zweiten mit 6:2 klarzumachen. Daniel Kalleder brauchte nur eine Einschlagzeit um mit jeweils 6:0 den Platz zu verlassen. Ähnlich spielte Maximilian Kronenberger. Hier hieß es am Ende 6:0 und 6:2. Anders erging es Dieter Winter. Sein Gegner stand im beharrlich auf den Füßen und das Ergebnis von 6:4 und 7:6 zeugte von Schwerstarbeit. An Pos. 6 hatte wiederum Jan Ball keine Schwierigkeiten. Er schickte seinen Gegner mit jeweils 6:1 vom Platz. Für die Doppel ließ man sich dann was einfallen. Roman und Frank Rejek spielten das dritte Doppel. Und das hatte es in sich. Nach Verlust des ersten Satzes und einer Führung der Gäste im zweiten, schien das Ding schon verloren. Mit Konzentration und einem 21:0 im Kopf, drehten die beiden das Spiel doch noch um, gewannen den zweiten Satz im Tie-Break und den anschließenden Match-Tie-Break mit 10:3. Die Doppel 1 und 2 waren sichere Beute unserer 30ern.

 

Ein wichtiger Sieg in dieser Höhe. Aber da Schmelz an diesem Wochenende ebenfall hoch gewonnen hatte, bleibt nur noch die Hoffnung auf einen Ausrutscher des Mitbewerbers im letzten Spiel gegen Oppen. Unsere Jungs können da nur noch zuschauen.

 

 

TC Rot-Weiß Waldhaus 1 – Damen 30 1                                     7:7

 

Mit Sabrina und Laura waren unsere Damen 30 nach Saarbrücken gereist, um im letzten Spiel noch einmal zu punkten. Das gelang aber nur zur Hälfte. Sabrina Seiwert konnte auch diesmal mit ihrem Standartergebnis von jeweils 6:0 aufwarten. Laura Jakob musste sich aber ihrer Gegnerin in einem spannenden Match mit 5:7, 6:4 und 6:10 geschlagen geben. Martina Huwig-Heible ging ebenfall über den Match-Tie-Break, den sie aber mit 11:9 für sich entscheiden konnte, nach 3:6 und 6:0 in den Sätzen. Olena Lauer verlor mit jeweils 0:6. Die Doppel teilten sich die beiden Mannschaften ebenfalls. Sabrina gewann an der Seite von Olena problemlos mit 6:0 und 6:2. Laura und Martina verloren ihr Doppel leider im Match-Tie-Break mit ärgerlichem 8:10, nach 6:3 und 5:7 in den Sätzen.

 

Ein achtbarer 5. Platz ist das Resultat der Saison. Damit kann man zufrieden sein.

Vergleichskampf der Spitzenklasse beim TC Rot-Weiss

 

Am 15.09.2018 trafen sich die beiden Spitzenteams des TC Rot-Weiss Dillingen, nämlich die Herren 40 und 50 zu einem Vergleichskampf. Das Wetter spielte mit und die Ehefrauen mit Kindern und die zahlreichen  Fans beider Teams hatten den Weg auf die Anlage gefunden um ein hochklassiges Tennisevent zu erleben. Als spielende Gäste hatte man die beiden Legionäre Hans Jansson, ein alter Freund der Mannschaft aus Schweden und den sympathischen Fred Lelesse aus Paris samt Familie eingeladen. Die beiden verstärkten den Kader der Herren 40, was sich dann auch positiv auf das Ergebnis auswirkte. Nun zum Spielverlauf:

 

Auf Pos.1 spielte Lars Thiery bei den Herren 50 gegen Heiko Weyand als Spieler der Vierziger. Das Ergebnis dieses tempogeladenen Matches lautete 6:3 und 7:5 für Lars. An Pos. 2 bot Christian Warken sein ganzes Können auf, das ihm in der letzten Zeit so manchen Turniersieg eingebracht hatte. Doch ein guter Freund aus vergangenen Tagen, der Schwede Hans Jannson hatte an diesem Tag auf alle Schläge eine Antwort und war am Ende mit 6:3, 5:7 und im Match-Tie-Break mit 10:1 der Bessere. Ebenfall für die Herren 40 war Fred Lelesse mit 6:2 und 7:5 gegen Roman Lauer erfolgreich. Und der Siegeszug ging weiter mit Dieter Winter, der Gernot Witzmann mit jeweils 6:3 dominierte, Erik Bach, der Robert Ruzanji mit 6:1 und 6:4 ziemlich alt aussehen ließ und last but not least konnte sich auch Philipp Maurer, wenn auch nur knapp mit jeweils 5:7, gegen unseren Professor Marc Freichel durchsetzen. Nach den Einzeln stand es nun 2:10 für die Herren 40 und es schien fast ein Unmögliches zu sein dieses Ergebnis noch umzudrehen. Dafür müssten drei gewonnene Doppel her. Spannender konnte es nun fast nicht mehr werden. Christian und Roman waren im zweiten Doppel schon eine Bank und gewannen folglich mit 6:3 und 6:4 gegen Fred und Philipp. Der eigens für die Doppel eingewechselte Fred Ballweber bedankte sich für seine Nominierung an der Seite von Marc mit jeweils 6:2 gegen Dieter und Frank Rejek. Doppel 1 ließ an Dramatik nichts zu wünschen übrig. Hier spielte unser alter Kämpe Achim Giro, der sich von all seinen Malessen an diesem Tag losgesagt hatte, an der Seite von Lars ein sensationelles Match, das eigentlich einen Sieg verdient hätte. Doch leider reichte es im Match-Tie-Break nicht ganz. Der endete mit 10:8 für, den natürlich ebenfalls groß aufspielenden Henning Heinz und unseren französischen Freund Fred, nach 6:3 und 5:7 in den Sätzen.  Und somit war das Fass Bier, um das es außer der Ehre auch noch ging, futsch für die Herren 50. Allerdings blieben natürlich die Achtung und ein wunderschöner Tag mit einer grandiosen Stimmung und einem reichlichen Grillbuffet. Als Resultat befand man einstimmig, dass dieses Ereignis eine großartige Idee sei und es zu schade wäre für die Einmaligkeit. Wenn man die Herren 40 und 50 kennt wird diese Angelegenheit, zusätzlich zu ihrem schon umfangreichen Programm, einen Stammplatz einnehmen. Wir werden es erleben.

Medenspiele KW37

 

Samstag, 15.09.2018

 

Landesliga

 

Damen 30 1 – TC Rot-Weiß Altenkessel 1                                      9:5

 

Da für Dillingen wieder Sabrina Seiwert und Laura Jakob mit an Bord waren, war der Sieg schon eingeplant. Sabrina hielt ihre Gegnerin mit 6:2 und 6:0 auf Abstand und Laura machte es mit jeweils zu Null noch etwas besser. Martina Huwig-Heible konnte wiederum das Nervenkostüm einer LK-stärkere Gegnerin nachhaltig beschädigen, musste dafür aber in den Match-Tie-Break, den sie mit 10:6 für sich entscheiden konnte, nach 3:6 und 6:4 in den Sätzen. Tamara Kellersch hatte weniger Fortune. Sie verlor nach 7:6 und 5:7 den Match-Tie-Break mit 8:10. Da man nur noch ein Doppel brauchte, ging man kein Risiko mehr ein. Sabrina spielte zusammen mit Laura das erste Doppel und verpasste den Gegnerinnen die Höchststrafe. Mit dem gleichen Ergebnis verloren aber Tamara und Martina, aber das spielte dann auch keine Rolle mehr.

 

Man kann nun versuchen am letzten Spieltag in Saarbrücken zu punkten und dann hätte die Mannschaft einen Mittelplatz in der Tabelle und könnte zufrieden sein.

 

 

Sonntag, 16.09.

 

Landesliga

 

STC Blau-Weiß Saarlouis 1 – Herren 30 1                                   12:9

 

Diese Begegnung, die lange herausgezögert war, fand nun endlich statt, wurde aber leider zu keinem Erfolg für unsere, bisher ungeschlagenen Herren 30. Saarlouis hatte sich für dieses Prestigeduell einiges vorgenommen um den Aufstieg der Rot-Weissen zunächst zu verhindern. An Pos. 1 tat Heiko Weyand sein Möglichstes gegen einen Gegner mit LK 1. 4:6 und 1:6 lautete das achtbare Ergebnis. Der Kontrahent von Roman war fast zwanzig Jahre jünger und so war das Endresultat von 2:6 und 1:6, aus der Sicht von Roman, auch keine Überraschung. Dieter Winter verlor ebenfalls mit 1:6 und 4:6. Dass die Einzelbegegnungen doch noch egalisiert wurden, dafür sorgte Daniel Kalleder, der ein starkes Spiel gegen einen, um einige LK, stärkeren Gegner gewinnen konnte. 11:9 hieß es nach dem Match Tie-Break nach 7:5 und  2:6 in den Sätzen. Ebenfalls im Match-Tie-Break gewannen Maximilian Kronenberger und Jan Ball. Max mit 10:3 und Jan mit 10:8. Da Verletzungen und dadurch bedingte Ausfälle beide Mannschaften betrafen, kam es nur zu einem Doppel. Maximilian und Daniel mussten sich ihren Gegnern mit 3:6 und 2:6 letztendlich geschlagen werden.

 

Nun muss man auf einen Ausrutscher von Schmelz hoffen, was aber eher unwahrscheinlich ist. Das letzte Spiel für unsere Herren dürfte kein Problem sein,  wird aber womöglich keine Bedeutung mehr haben. Schade eigentlich. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

 

 

Saarlandliga

 

Juniorinnen u18 1 – TUS Neunkirchen Abt. Tennis 1                5:9

 

Trotzdem Neunkirchen mit nur drei Spielerinnen angereist war, war gegen dieses Aufgebot  kein Kraut gewachsen. Jule Weber hatte es mit einer namhaften Spielerin zu tun mit LK1. Entsprechend fiel das Ergebnis mit 0:6 und 1:6 aus. Louisa Tadayon kämpfte tapfer gegen eine LK 10 und musste sich aber mit 1:6 und 2:6 begnügen. Leah Reiter blieb ebenfall mit 0:6 und 2:6 außen vor. Im einzigen Doppel trafen dann Jule und Lisa Kahl auf ein Paar, das an diesem Tag nicht zu schlagen war. Die Doppelnull war das Ergebnis einer doch einseitigen Partie.

 

Die Saison ist nun zu Ende und man muss sich mit dem letzten Platz und somit dem Abstieg arrangieren. Im nächsten Jahr wird es sowieso eine andere Formation geben, da einige Spielerinnen altersbedingt in den Aktivenbereich aufrücken müssen.

 

 

Verbandsliga

 

Juniorinnen u 18 2 – TC Halberg-Brebach 1                               7:7

 

Ein Unentschieden war für unseren Juniorinnennachwuchs diesmal schon ein Achtungserfolg. Wenn auch Lea Nicola und Ella Heisel ihre Einzel verloren, Lea verlor mit jeweils 2:6 und Ella mit jeweils 1:6, so schlug die Stunde von Maja Hawner und Jule Rath. Beide konnten deutliche Siege gegen ihr Gegnerinnen erzielen. Maja gewann ohne Spielverlust und Jule behielt ebenfalls mit 6:1 und 6:0 die Oberhand. Die Doppel teilte man sich dann mit den Gästen. Lea und Maja verloren mit 2:6 und 1:6 und Ella spielte an der Seite von Joline Labouvie 6:0 und 6:0.

 

Hier gilt das gleiche wie für die Juniorinnen 1. Auch in dieser Mannschaft wird einiges umgestellt werden für das kommende Jahr. Dazu wünschen wir schon heute alles Gute.

 

 

A-Klasse

 

SG Dillingen/Wallerf. Bambini – SG Schmelz/Hüttersd. 1         21:0

 

Unsere SG trat zu ihrem letzten Spiel in dieser Runde an und zum Abschluss ließ man es wieder so richtig krachen. Unsere Jungs und Melissa hatten auch gegen die SG aus dem Primstal nichts zu verschenken. Lediglich Moritz Dräger musste sich ein wenig strecken und konnte den Sack erst im Match-Tie-Break zumachen. Luis Hawner, Melissa Lang, Finn Schneider und Davis Catalano hatten höchst mal einen Punkt übrig für ihre Gegner, Niklas Staudt gab großzügig mal zwei Spiele im ersten Satz ab. Das war’s dann auch schon. In den Doppeln hatten nur Melissa und Finn etwas Probleme im ersten Satz, der ging über den Tie-Break. Luis und Niklas gewannen mit 6:4 und 6:2 und Davis gewann mit Felix Schneider ohne Spielverlust.

 

Jetzt ist sie da, die Meisterschaft. Ihr habt sie redlich verdient. Keiner in dieser Klasse hat euch schlagen können. Darauf könnt ihr stolz sein. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle.

Medenspiele KW36

 

Samstag, 08.09.2018

 

Landesliga

 

TC Schmelz 3 – Herren 30 1                                                                9:12

 

Diese Begegnung sollte schon eine gewisse Vorentscheidung in Sachen Meisterschaft sein. Die Rot-Weissen hatten sich jedenfalls darauf vorbereitet, obwohl diesmal ihre Nummer 1, Heiko Weyand fehlte. Stattdessen vertrat ihn Henning Heinz an Pos. 1. Henning musste aber schon im ersten Satz nach einer Verletzung aufgeben. Roman Lauer an 2 machte Überstunden und gewann in zwei langen Sätzen mit jeweils 7:5. Jan Ball tat es etwas kürzer mit 6:1 und 6:2. An Pos. 6 war, nach längerer Pause wieder im Einsatz, Erik Bach auf die Minute in Top-Form. Das zahlte sich mit 6:0 und 6:1 aus. Hingegen verloren Daniel Kalleder und Maximilian Kronenberger in jeweils zwei Sätzen. In den Doppeln erteilten Henning und Philipp Maurer ihren Gegnern mit jeweils 6:0 eine Lehrstunde in Sachen Tennis. Daniel und Maximilian hatten mit 5:7 und 6:1 erhebliche Mühe und konnten erst im Match-Tie-Break den Sack zumachen. Doppel 3, von Roman und Erik gespielt, hätte man natürlich auch gerne gehabt, jedoch mit 1:6 und 3:6 gaben sie ihre Sätze an die Gegner.

 

Wie schon erwähnt, ein großer Schritt in Sachen Meisterschaft ist getan. Das alles entscheidende Spiel findet am 16.09. gegen Saarlouis statt. Da sollte man schon fit sein.

 

Damen 30 1 – TC Schwarz-Weiß Merzig 1                                           6:8

 

Wie man aus einer fast schon gewonnenen Partie doch noch eine Niederlage machen kann, das demonstrierten die Damen 30 in unnachahmlicher Manier. Nachdem Martina Huwig-Heible mit 6:7, 6:4 und 10:6, Tanja Laville mit 6:3 und 7:6 und Monika Winter mit 5:7, 6:2 und 10:6 schon die Weichen für einen Sieg gesetzt hatten, lediglich Tamara Kellersch verlor ihr Einzel, hätte man noch lediglich ein Doppel gebraucht. In der Aufstellung hatte man allerdings keine allzu glückliche Hand und so konnten die Damen aus Merzig den Sieg, an den sie selbst am wenigsten geglaubt hatten, mit nach hause nehmen. Für die Niederlagen sorgten Tanja und Monika mit 6:7 und 4:6 und für Martina und Tamara reichte es mit 3:6 und 4:6 ebenfalls nur zur Silbermedaille.

 

Schade, ein Sieg wäre auch ohne Unterstützung machbar gewesen. So müssen eventuell noch zwei Siege her um mit dem Thema Abstieg nicht konfrontiert zu werden.

 

Sonntag, 09.09.

 

A-Klasse

 

TC Riegelsberg 1 – SG Dillingen/Wallerf. Bambini                           7:14

 

Auch die Bambini von Riegelsberg konnten den guten Lauf der SG nicht stoppen. Dafür sorgten Moritz Dräger mit 6:2 und 6:4, Luis Hawner mit 7:5 und 6:3, Melissa Lang ohne Spielverlust und Finn Schneider mit jeweils 6:4. Niklas Staudt verlor erst im Match-Tie-Break mit knappem 9:11 und Felix Schneider mit jeweils 3:6. In den Doppeln waren wiederum Moritz und Melissa mit 7:5 und 6:4 nicht zu schlagen und Luis zusammen mit Finn hatten nichts zu verschenken und gewannen ohne ein Spiel abzugeben. Niklas und Felix verloren mit jeweils 2:6.

 

Wenn die Siege auch etwas knapper werden, so hat man trotzdem das Ziel dicht vor Augen, und am nächsten Sonntag dürfte dann wohl alles klar sein.

 

 

Junioren u 18 1 – TC Saarwellingen 2

Saarlandliga

 

Raus aus der A-Klasse war an diesem Tag das Motto. Unsere Jungs hatten sich für dieses schwere Spiel gegen den Mitfavoriten einiges vorgenommen und das setzten sie auch um. An Pos. 1 hatte es Niklas Holbach mit einem ebenbürtigen Gegner zu tun, und nach ausgeglichenen Sätzen entschied der Match-Tie-Break zu Gunsten von Niklas. 6:3, 3:6 und 10:5 lautete das Ergebnis. Kai Vetttori machte es sich etwas leichter und gewann mit 6:1 und 6:4. Joel Pascal war mit jeweils 1:6 im Nachteil und Luca Ganster sorgte mit 6:4 und 6:4 für einen passablen Ausgangspunkt für die Doppel. Von denen brauchte man nur eins. Doppel 2 von Joel Pascal und Luca konnte für eine Entscheidung nicht sorgen. Die beiden verloren, allerdings erst im Match-Tie-Break nach Verlust des ersten Satzes mit 3:6 und Sieg im zweiten mit 6:1. Doppel 1 strapazierte die Nerven der zahlreichen Zuschauer und Daumendrücker. Hier spielten Niklas und Kai im ersten Satz souverän 6:2, ließen die Gegner nach einer hohen Führung noch an sich vorbeiziehen und mussten so in den Satz-Tie-Break, den sie dann aber letztendlich für sich entscheiden konnten.

 

Puh, das war noch mal gut gegangen, und so war die Schinderei in all den Wettkampftagen doch noch was wert. Herzlichen Glückwunsch jedenfalls zur verdienten Meisterschaft.

 

 

 SG Löstert./Nonnweiler 1 – Juniorinnen u 18 1                               10:4

 

Jammerschade, diesmal hätte es gegen die Gastgeber reichen können, aber die Unterzahl von unseren Mädels war entscheidend für die Niederlage. An Pos. 1 hatte es Jule Weber mit einer Gegnerin zu tun die, von ihrer LK-Stärke her, nicht zu schlagen war. Entsprechend war das Ergebnis mit 1:6 und 0:6. Louisa Tadayon hingegen konnte sich leicht mit 6:4 und 6:0 durchsetzen und Leah Reiter war mit 6:3 und 6:0 ebenfalls erfolgreich. Im einzigen Doppel konnten die Hochwälder Damen dann ihre Nummer 1 einsetzen und somit waren Jule und Louisa chancenlos mit 2:6 und 1:6.

 

Mit einer kompletten Aufstellung wäre ein Achtungserfolg möglich gewesen. So aber muss man sich aus der Liga ohne einen Sieg verabschieden.

 

 

Verbandsliga

 

SG Heusw./Püttl./Ensd. 1 – Juniorinnen u 18 2                                   9:5

 

Die fünf Punkte auf der Habenseite konnten unsere Mädels lediglich erreichen, weil die Gastgeber nur 3 Spielerinnen bereitstellen konnten. Lea Nicola und Ella Heisel verloren jeweils mit 3:6 und 0:6 und Maja Hawner mit 0:6 und 2:6. Im einzigen Doppel waren die jungen Damen der SG ebenfall überlegen und gewannen gegen Jule Rath und  Lea mit 6:2 und 6:1.

Im letzten Spiel könnte man noch mal alles versuchen um einen Ehrensieg zu landen.     

Medenspiele KW35

 

Samstag, 01.09.2018

 

A-Klasse

 

 

TC Schwarz-Weiß Merzig 1 – Damen 50 1                                           5:9

 

Mit dem Sieg gegen Merzig lag man mit der Prognose von der vergangenen Woche vollkommen richtig. Drei klar gewonnene Einzel und ein souveränes Doppel, zeigten deutlich die Überlegenheit unserer Damen 50. An Pos. 1 konnte Beate Steimer, nach geraumer Verletzungspause, ihr Spiel mit 6:0 und 6:2 klar gewinnen. Daniela Heene-Niesen setzte ihre Siegesserie mit 6:1 und 6:2 fort. Auch Jutta Lang war mit jeweils 6:3 erfolgreich. Federn lassen musste allerdings Sigrid Bott mit 1:6 und 0:6. In den Doppeln taten sich Daniela und Beate zusammen und gewannen schnörkellos mit 6:1 und 6:2. Doppel 2 überließ man den Gastgeberinnen.

 

Na also, geht doch, ein Unentschieden und ein Sieg, da kann man nicht meckern.

 

 

Landesliga

 

Damen 30 1 – TC Beaumarais-Lisdorf 3                                            2:12

 

Obwohl die Damen 30 von der SG mit ihrer dritten Garnitur angetreten waren, hatten unsere Mädels ohne ihre Nummer 1 und 2 kaum eine Chance. Am besten verkaufte sich Martina Huwig-Heible an Pos. 1. Sie spielte gegen eine starke Gegnerin mit einer deutlich besseren LK und gewann mit 6:3 und 6:4. Das war es dann auch schon. Tanja Laville verlor mit jeweils 2:6, Monika Winter mit Höchststrafe und Olena Lauer mit 1:6 und 0:6. Die Doppel verliefen ähnlich. Hier mussten sich Andrea Holbach und Martina mit 3:6 und 2:6 begnügen und Monika zusammen mit Olena kam über ein gewonnenes Spiel nicht hinaus.

 

Im nächsten Spiel wird man wieder mit einer Notbesetzung auskommen müssen. Da könnte der Gegner aber machbar sein.

 

 

Herren 30 1 – TF 1980 Oppen 1                                                           19:2

 

Das klare Ergebnis für Dillingen gibt nur ungenügend den tatsächlichen Spielverlauf her. Obwohl mit nur fünf Leuten angereist, und mit den deutlich schlechteren LK Werten, verkaufte sich Oppen hervorragend und lieferte sich mit den Rot-Weissen spannende Spiele. An Pos. 1 hatte Heiko Weyand erhebliche Mühe und musste über den Match-Tie-Break den er dann doch mit 10:6 gewinnen konnte, nach deutlichem 6:0 im ersten Satz und einem bemerkenswerten 5:7 im zweiten. Daniel Kalleder hatte an Pos. 2 mit jeweils 6:1 keinerlei Schwierigkeiten. Jan Ball und Frank Rejek mussten beide ebenfalls in den Match-Tie-Break, den sie jedoch beide für sich entscheiden konnten. An Pos. 3 hatte es Maximilian Kronenberger mit einem sehr routinierten Gegner zu tun, der ihm alles abverlangte und am Ende als Einziger die Punkte für Oppen lieferte mit 6:4 und 7:5. Die beiden Doppel blieben dann ohne allzu große Anstrengung in Dillingen.

 

Am nächsten Samstag geht die Reise nach Schmelz und das bedeutet die Vorentscheidung für die Meisterschaft. Wir drücken die Daumen.

 

 

Sonntag, 02.09.

 

A-Klasse

 

SG Dillingen-Wallerfangen Bambini – TC Losheim 1                       16:5

 

Mit dem Sieg gegen Losheim konnten unsere Mädels und Jungs die Tabellenspitze behaupten. Moritz Dräger hatte große Mühe sich gegen seine Gegnerin mit 6:4 und 7:6 durchzusetzen. In den Match-Tie-Break mussten Davis Catalano und Niklas Staudt. Davis gewann mit 10:7 und Niklas verlor hingegen knapp. Luis Hawner, Melissa Lang und Finn Schneider gaben eben mal nur ein Spiel ab. In den Doppeln lieferten sich Finn und Davis ein spannendes Match gegen zwei junge Damen und überließen als Kavaliere den Kontrahentinnen die Sätze mit 6:7 und 6:7. Moriz und Melissa, sowie Luis und Niklas hatten mit jeweils 6:2 und 6:3 nichts zu verschenken.

 

Noch zwei Spieltermine und es ist geschafft. Nur nicht stolpern auf den letzten Metern.

 

 

Junioren u 18 1 – SG Heus./ Püttl./Ensd. 2                                        14:0

 

Die SG konnte für diese Begegnung nur drei Leute abstellen und waren auch sonst chancenlos. Lediglich Niklas Holbach musste sich an Pos. 1 anstrengen. Gesundheitlich etwas angeschlagen, gewann Niklas den ersten Satz mit 6:1, musste dann den zweiten mit 6:7 dem Gegner überlassen um dann doch noch den Match-Tie-Break mit 10:2 deutlich zu gewinnen. Kai Vettori und Luca Ganster gewannen problemlos und gaben nur ein Spiel ab. Das einzige Doppel verlief ähnlich. Hier konnten Kai und Joel-Pascal Semenic mit 6:3 und 6:0 überzeugen.

 

Am letzten Spieltag wird es noch mal spannend. Dann kommt mit Saarwellingen der Tabellenzweite nach Dillingen. Den gilt es dann zu schlagen um dann die Meisterschaft zu feiern.

 

 

Saarlandliga

 

Juniorinnen u 18 1 – TC Losheim 1                                                    3:11

 

Unsere Mädels taten ihr Möglichstes an diesem Tag und der Spielverlauf war nicht ganz so eindeutig wie es das Ergebnis hergibt. Jule Weber hatte nicht gerade ihren besten Tag und verlor mit 3:6 und 1:6. Louisa Tadayon lieferte sich ein spannendes Match über zwei Stunden und am Ende stand es jeweils 6:4 für die Spielerin aus Losheim. Leah Reiter verlor mit 5:7 und 2:6 und Joline Labouvie schlug sich mit 2:6 und 1:6 recht wacker. Die Doppel wurden anschließend geteilt. Doppel 1, gespielt von Louisa und Leah nahmen die Losheimer Damen mit 6:1 und 6:3 mit nach hause. Das zweite Doppel konnten Jule und Joline mit 11:9 im Match-Tie-Break für sich entscheiden.

 

Da im nächsten Jahr ein kompletter Umbau der u 18 Juniorinnen ansteht, ist ein eventueller Abstieg nicht ganz so dramatisch. 

Medenspiele KW34

 

Samstag, 25.08.2018

 

A-Klasse

 

Damen 50 1 – SSV Pachten Abt. Tennis                                      0:14

 

Gegen den Lokalrivalen war kein anderes Ergebnis zu erwarten. Jutta Lang an Pos. 1 war chancenlos und verlor entsprechend mit 0:6 und 2:6. Susanne Bellmann tat ihr Möglichstes und am Ende stand es 3:6 und 1:6. Corry Schramm und Susanne Hafner hatten mit jeweils 1:6 und 0:6 ebenfalls keine Möglichkeiten. In den Doppeln sorgte der Gegner selbst für eine gewisse Chancengleichheit. Im ersten Doppel konnten Juttta und Susanne B. das Spielgeschehen lange ausgeglichen gestalten und mit 4:6 und 5:7 ein annehmbares Ergebnis erzielen. Doppel 2 knüpfte mit 3:6 und 0:6 an die Resultate in den Einzeln an.

 

Im letzten Spiel gegen Merzig könnte man eventuell einen Sieg landen. So wäre man auf Platz 4 in der Tabelle und kann dann in die Winterpause gehen.

 

 

Sonntag, 26.08.

 

A-Klasse

 

TC Rot-Weiß Brotdorf 1 – Bambini SG Dillingen-Wallerfangen       0:21

 

Einen echten Knaller konnten unsere Bambini der SG in Brotdorf landen. In den gesamten Einzel und Doppel konnten die Gastgeber lediglich zwei Spiele vorweisen. Moritz Dräger, Melissa Lang, Finn Schneider, Davis Catalano und Niklas Staudt waren nicht bereit ein Spiel abzugeben. Lediglich Louis Hawner war etwas freundlicher und überließ dem Gegner einen Punkt. In den Doppeln verschenkten Moritz und Melissa ebenfalls ein Spiel. Luis mit Niklas und Finn zusammen mit Davis kassierten alles selbst.

 

So ein Ergebnis hat auch bei den Bambini Seltenheitswert und demonstriert eindrucksvoll die Stärke der Mannschaft. Einfach tolle Leistung.

 

 

TF Saarlouis-Roden 1 – Junioren u 18 1                                      5:9

 

Auf ein viertes 14:0 mussten unsere Jungs in Saarlouis-Roden leider verzichten, aber man sollte ja auch nicht unverschämt sein. Auf jeden Fall hatten es die Junioren vom TC Rot-Weiss es diesmal etwas schwerer. Niklas Holbach gewann seinen ersten Satz erst im Tie-Break und konnte den zweiten mit 6:3 klar machen. Leonard Merl war mit jeweils zu Null im Schnelldurchgang erfolgreich. Luca Ganster musste sich beim 6:4 und 6:4 gehörig anstrengen und Kai Vettori blieb gegen seinen Gegner nur zweiter Sieger. Er verlor im Match-Tie-Break mit 6:10, nach 3:6 und 6:2 in den Sätzen. Die Doppel wurden dann geteilt. Doppel 1, gespielt von Niklas und Kai ging mit 6:4 und 6:3 an Dillingen und Joel Pascal Semenic zusammen mit Leonard ließen ihr Doppel in Roden.

 

Ein kleiner Wackler sollte noch keine Rolle spielen, aber die nächsten beiden Spiele sind schon echte Prüfsteine auf dem Weg zum Meister.

 

 

Saarlandliga

 

TV Hülzweiler Abt. Tennis 1 – Juniorinnen u 18 1                     14:0

 

Mit drei Spielerinnen ist in der Saarlandliga natürlich kein Blumentopf zu gewinnen. Das mussten unsere Mädels deutlich beim Tabellenzweiten erfahren. Jule Weber hatte mal wieder die undankbare Aufgabe an Pos. 1 gegen eine deutlich höher dotierte Spielerin antreten zu müssen. So ist das Ergebnis von 1:6 und 0:6 durchaus verständlich. Louisa Tadayon erging es mit 0:6 und 3:6 ähnlich. Leah Reiter hatte im ersten Satz ihre Möglichkeiten beim 5:7, verlor den Zweiten jedoch deutlich mit 0:6. Das einzige Doppel konnten unsere Mädels offen gestalten und gaben sich erst im Match-Tie-Break mit 4:10 geschlagen, nach 2:6 und 6:3 in den Sätzen.

 

Nun sollte doch mal ein Sieg her. Gegen Losheim besteht immerhin die Möglichkeit und somit hätte den letzten Platz ein Anderer. Dafür müssen aber 4 Spielerinnen auf dem Feld stehen.

 

 

Verbandsliga

 

Juniorinnen u 18 2 – TC Rot-Weiß Waldhaus                            0:14

 

An diesem Tag trat nicht nur der Tabellenführer aus Saarbrücken an, sondern auch fast die komplette Damenmannschaft von Waldhaus. Da sollte das Ergebnis auch nicht verwundern. Jule Rath an Pos. 4 gelang als Einzige zwei Spiele in den Sätzen zu bekommen. Lea Nicola, Ella Heisel und Maja Hawner mussten sich mit jeweils 1:6 und 0:6 begnügen. In den Doppeln konnten nur noch Lea und Jule ihre Sätze mit 1:6 und 2:6 spielen. Doppel 2 mussten unsere Mädels aufgrund einer Verletzung von Maja kampflos abgeben.

 

Vielleicht kann man ja noch in den letzten beiden Spielen zumindest ein Unentschieden erreichen. Somit wäre das Ganze noch etwas erträglicher. Nächstes Jahr läuft dann alles besser.

Medenspiele KW33

 

Mittwoch, 15.08.2018

 

Landesliga

 

TC Grün-Weiß 1973 Nunkirchen 1 – Damen 30                                   7:7

 

Diesmal klappte es besser als im ersten Spiel der Damen 30. Für den Trip in den Hochwald hatten sich die Dillinger allerdings verstärkt. Sabrina Seiwert ließ an Pos. 1 keinerlei Missverständnisse aufkommen und gewann erwartungsgemäß mit jeweils 6:0. Laura Jakob hatte im 2. Satz, nach ungefährdetem 6:2 im ersten, allerhand Probleme mit sich selbst, die sie auch in den Match-Tie-Break begleiteten und zum 3:10 führten. Tamara Kellersch war der Gegnerin mit 6:1 und 6:3 deutlich überlegen. Monika Winter verlor gegen eine starke Gegnerin mit jeweils 0:6. In den Doppeln ging man von Dillinger Seite aus auf Alles oder Nichts. Das ging nicht ganz auf und so musste man sich mit einem Unentschieden begnügen. So spielte Sabrina zusammen mit Tamara 6:2, 6:7 und 10:0 und Laura und Monika waren mit 1:6 und 0:6 eher chancenlos.

 

Zumindest mal einen Punkt beim Tabellendritten geholt. Darauf kann man schon mal aufbauen.

 

 

Samstag, 18.08.

 

Damen 30 – SG Niedtal 1                                                                       9:5

 

An diesem Spieltag konnten sich die Damen 30 nochmals steigern und den ersten Sieg einfahren. Dafür sorgte Sabrina Seiwert an Pos. 1 die problemlos ihrer Gegnerin lediglich ein Spiel überließ. Laura Jakob hatte ihre Nervosität vom vergangenen Spieltag total abgelegt und überzeugte mit 6:2 und 6:3. Tamara Kellersch blieb auch im dritten Spiel ohne Niederlage und gewann mit jeweils 6:3. Patricia Groß hatte keinen guten Tag erwischt. Als erfolgsverwöhnte Spielerin bei den Damen 40 musste sie sich diesmal mit jeweils 0:6 abfinden. Auch im Doppel mit Tamara blieb sie ohne Spielgewinn. Ein rabenschwarzer Tag. Doppel 1 gewannen Sabrina und Laura mehr als deutlich mit 6:1 und 6:0.

 

Hätte man in jedem Spiel die besten Leute zur Hand, so könnte die Meisterschaft ein Ziel sein, um im Konjunktiv zu bleiben

 

 

SG Ensdorf/Heidstock 2 – Herren 30 1                                              6:15

 

Dieser Sieg war keineswegs selbstverständlich, zumal man nicht auf alle Stammspieler zurückgreifen konnte. Aber unsere Herren 30 machten aus der Not eine Tugend und mit einer genialen Doppelaufstellung schaffte man diesen wichtigen Erfolg. Aber zunächst musste in den Einzeln Heiko Weyand an Pos. 1 eine knappe Niederlage hinnehmen. In einem spektakulären Match verlor er den Match-Tie-Break mit 11:9, nach 5:7 und 7:6 in den Sätzen. Für Dieter Winter, an Pos. 3, und Frank Rejek, an 5, war ebenfalls der Match-Tie-Break entscheidend. So gewann Dieter mit 14:12, nach 6:1 und 2:6, und Frank verlor mit 9:11, nach 1:6 und 7:6 in den Sätzen. Hingegen gewannen Roman Lauer, auf 2, und Jan Ball, auf 4, ihre Spiele locker mit jeweils 6:2 und 6:1 und 6:2. Nach den ausgeglichenen Einzeln schlug nun die Stunde der Dillinger Strategen und schließlich setzte sich Roman Lauer mit einer hervorragenden Aufstellung der Doppel durch. Und so spielt man wie folgt: Roman  mit Frank 6:4 und 7:5, Dieter und Jan mit 6:1 und 6:2 und Heiko zusammen mit Jörg 6:3 und 6:4.

 

Super Sache. Da könnte am Ende noch was Großes draus werden.

 

 

A-Klasse

 

TC Rot-Weiß Waldhaus 1 – Damen 50 1                                            12:2

 

Nach einem Halberfolg am letzten Spieltag, kamen unsere Damen 50 vom Ergebnis, aber nicht vom Spielverlauf, deutlich unter die Räder, wobei die Gastgeber, von der LK-Stärke her, nicht als unschlagbar erschienen. An Pos. 1 musste Beate Steimer verletzungsbedingt im zweiten Satz schenken, nach 4:6 im ersten. Jutta Lang verlor ihre Sätze mit 4:6 und 5:7 und Susanne Bellmann mit 2:6 und 6:7. Als Erfolgsgarantin erwies sich auch diesmal Daniela Heene-Niesen. Sie sorgte mit 6:2 und 6:3 für die Habenseite der Dillinger Damen. Die Doppel

 

verliefen auf höchstem Niveau. Beate und Daniela spielten Doppel 1 ausgeglichen in den Sätzen mit 6:3 und 3:6 und verloren den Match-Tie-Break mit knappem 7:10. Bei Jutta und Susanne ging es noch enger zu. Sie verloren ihren Match-Tie-Break mit ärgerlichem 9:11, nach 6:7 und 7:5 in den Sätzen.

 

Schade, hier war man nahe dran. Aber alle Achtung zu einer solch starken Leistung, die dann das Ergebnis auch schon mal einfach vergessen lässt.

 

 

Sonntag, 19.08.

 

A-Klasse

 

SG Dillingen/Wallerfangen Bambini 1 – SG Niedtaljunioren 1        16:5

 

Da die Gastmannschaft nur vier Kinder für diese Begegnung abstellen konnten, war diese Aufgabe für unsere Mannschaft durchaus lösbar. In den verbliebenen Einzeln dominierten Moritz Dräger mit jeweils 6:2,  Finn Schneider mit den gleichen Ergebnis und Melissa Lang hatte mit 6:4 und 6:3 ebenfalls keine Probleme. Luis Hawner lieferte sich hingegen mit seiner Gegnerin ein Marathon-Match und musste sich dann allerdings im Match-Tie-Break mit 7:10 geschlagen geben, nach 7:6 und 6:7 in den Sätzen. Da die Niedtal-Bambini nur noch zwei Doppel stellen konnten, hatte man von Seiten der SG den Sieg schon in der Tasche. So ließ man es ruhig angehen und Moritz und Niklas Staudt gewannen Doppel 1 mit 6:4 und 7:6 und Melissa und Davis Catalano ließen es sich nicht nehmen den Match-Tie-Break zu spielen, den sie aber mit 7:10 verloren, nach 6:4 und 2:6 in den Sätzen.

 

Prima gemacht, weiter so und immer die Tabellenspitze im Auge behalten.

 

 

Junioren u 18 1 – SG Niedtaljunioren 1                                             14:0

 

Donnerwetter, das dritte zu Null Ergebnis in Folge. Da scheint sich ja was anzubahnen, dachte Niklas Holbach mit seinem 6:1 und 6:0, Kai Vettori mit 6:1 und 6:3, Joel-Pascal Semenic mit jeweils 6:3 und Luca Ganter mit deutlichem 6:0 und 6:2. Da lagen die Jungs genau richtig und vervollständigten die ganze Angelegenheit in den Doppel. Niklas und Leonard Merl ließen es zwar etwas gemütlich zugehen beim 6:3 und 6:4 aber Kai und Luca machten wieder Dampf und gewannen mit 6:1 und 6:3.

 

Also dieses Jahr muss man das Ganze packen, und der Meister ist da schon Pflicht, oder sieht das jemand anders?

 

 

Landesliga

 

TC 1975 Perl 1 – Juniorinnen u 18 2                                                   14:0

 

Auch in Perl hatten unsere Mädels kein Mitgefühl zu erwarten. Obwohl die LK-Stärke der Gastgeberinnen sich doch kaum erheblich unterschied gab es deftige Niederlagen in den Einzel, wie auch in den Doppel. So verloren Lea Nicola 0:6 und 3:6, Ella Heisel 2:6 und 0:6, Maja Hawner mit jeweils 1:6 und Jule Rath mit jeweils 0:6. Die Doppel verliefen ähnlich Hier verloren Lea und Maja mit jeweils 2:6 und Ella und Jule traf es mit jeweils 0:6 noch heftiger.

 

Liebe gebeutelte Mädels, ein klein wenig müsst ihr noch durchhalten. Im nächsten Jahr wird das Ganze wohl anders verlaufen und dann wird es auch wieder Erfolge für jeden Einzelnen geben.

 

 

Saarlandliga

 

Juniorinnen u 18 1 – SG BW Saarlouis-Merzig 1                              0:14

 

Verständnis für ihre Leidensgenossinnen der u 18 2 hatten die jungen Damen der 1. u18 Juniorinnen nach dem Spiel gegen die SG aus Saarlouis und Merzig. Für ihr erstes Spiel hatten sich unsere Mädels diesen starken Gegner natürlich nicht ausgesucht und versuchten das Beste aus der Sache zu machen, was sich aber nicht im Ergebnis ausdrückte. An Pos. 1 hatte Jule Weber einen schweren Part gegen eine, von der LK her, wesentlich stärkere Gegnerin und verlor daher nicht unerwartet, doch mit einer kämpferisch staken Leistung, mit 0:6 und 2:6. Louisa Tadayon spielte ebenfalls vorbildlich und verlor mit 4:6 und 1:6. Reiter Leah  und Joline Labouvie waren mit 1:6 und 0:6, sowie mit immerhin 4:6 und 1:6 ebenfalls unterlegen. In den Doppeln hatte dann Leah zusammen mit Louisa durchaus Möglichkeiten und sie verloren erst im Match-Tie-Break mit 9:11, nach 6:3 und 4:6 in den Sätzen. Dopel 1, gespielt von Joline und Jule, ging mit 2:6 und 0:6 an die Gäste.

 

Diese Liga hat es natürlich in sich. Da kann man sich nur so teuer wie möglich verkaufen und einen guten Gesamteindruck hinterlassen, und für die eine oder Andere wird es jede Menge Erfahrung mit sich bringen. 

Medenspiele KW31-32

 

Sonntag, 05.08.2018

 

Verbandsliga

 

TC Blau-Weiß St.Wendel 1 – Juniorinnen u18 2                                         12:2

 

Die Gastgeberinnen hatten durch ihre LK schon leichte Vorteile auf ihrer Seite. Das zeigte sich deutlich bei Lea Nicola und Ella Heisel. Beide verloren jeweils mit 6:0 und 6:1. Jule Rath hatte auf Pos. 4 mit 3:6 und 2:6 durchaus ihre Möglichkeiten. Erfolgreich war jedoch Joline Labouvie auf Pos. 2. Sie gewann den ersten Satz knapp mit 7:5 und hatte dann mit 6:0 im zweiten die Oberhand. Die Doppel blieben danach alle bei der Heimmannschaft. Lea und Ella verloren wiederum deutlich mit jeweils 1:6 in den Sätzen. Jule und Joline boten ihren Kontrahentinnen durchaus Paroli und gaben  nur knapp mit 4:6 und 5:7 die Sätze ab.

 

TC Saarwellingen 1 – Bambini Dillingen/Wallerfangen                                     9:12

 

Für die Bambini der SG Dillingen/Wallerfangen fing die Saison recht gut an. In einem schweren Spiel konnten sich unsere Kids in Saarwellingen mit einem knappen Sieg durchsetzen. Für die Pluspunkte sorgten Luis Hawner mit jeweils 6:2, mit dem gleichen Ergebnis Finn Schneider und  Melissa Lang mit 6:3 und 6:2. Moritz Dräger verlor hingegen knapp mit jeweils 4:6, Niklas Staudt mit 2:6 und 3:6 und Davis Catalano hatte etwas Pech im Match-Tie-Break, der nach ausgeglichenen Sätzen mit 8:6 an den Gegner ging.

 

Die Doppel waren dann eine Angelegenheit der SG. Melissa und Finn gewannen Doppel 1 mit 6:2 und 6:3 und Luis Hawner war mit Davis beim 6:3 und 6:3 im dritten Doppel erfolgreich. Doppel 2 verblieb in Saarwellingen.

 

Ein guter Auftakt gegen einen ebenbürtigen Gegner sollte schon mal für Auftrieb in den nächsten Spielen sorgen.

 

Samstag, 11.08.2018

 

Landesliga

 

SG Elm/Schwalbach 1 – Damen 30                                                                      12:2

 

Im ersten Spiel in der neuen Runde kamen unsere Damen 30 schon gewaltig unter die Räder. Tanja Laville hatte die undankbare Aufgabe an Pos, 1 gegen eine Gegnerin zu spielen mit LK 17. Das Ergebnis fiel mit 2:6 und 0:6 entsprechend aus. Noch schlimmer erging es Monika Winter. Sie kassierte die Höchststrafe. Für Olena Lauer kam es auf Pos. 4 mit jeweils 1:6 auch nicht besser. Auf Pos. 3 konnte allerdings Tamara Kellersch die Dillinger Fahne hochhalten. Sie gewann den ersten Satz mit 6:1, verlor den zweiten mit 4:6 und den anschließenden Match-Tie-Break konnte sie mit 10:6 für  sich verbuchen und somit was Gutes für Ihr LK-Konto tun. Die Doppel gaben ebenfalls keine Überraschung her. Tanja verlor mit Monika ihre Sätze mit jeweils 0:6 und Tamara sah zusammen mit Olena mit 1:6 und 3:6 nur geringfügig besser aus.

 

Es wäre schon sinnvoll, wenn sich zu den nächsten Spielen die eine oder andere Leistungsträgerin hinzugesellen könnte. Dann würde die Sache schon mal anders aussehen.

 

Herren 30 1 – TC Schwarz-Weiß Merzig 1                                                         19:2

 

Gegen Merzig konnten die Dillinger Herren das Ergebnis der Damen umdrehen. Lediglich kam Heiko Weyand an diesem Tag nicht auf seine Kosten. Er verlor nach einem spektakulärem Match knapp mit 5:7 den ersten Satz und mit 2:6 den zweiten. An Pos. 2 gewann Roman Lauer deutlich mit 6:3 und 6:1, Daniel Kalleder mit 6:3 und 6:2, Maximilian Kronenberger deutlicher mit 6:0 und 6:2 und Jan Ball mit 6:3 und 6:1. Frank Rejek ließ im ersten Satz dem Gegner mit 6:0 keine Chance hatte dann aber im zweiten ein paar Schwierigkeiten und musste über den Tie-Break zum 7:6. In den Doppeln hatten die Hausherren die Gäste wiederum total im Griff. Heiko und Roman gewannen locker mit 6:1 und 6:2, Daniel und Maximilian mit 6:0 und 6:2 und Jan spielte zusammen das dritte Doppel mit jeweils 6:3 in den Sätzen.

 

Ein Anfang nach Maß. Es werden allerdings Gegner auflaufen, die von anderem Kaliber sind. Aber da haben unsere Herren 30 auch noch einiges auf der Hinterhand.

 

A-Klasse

 

Damen 50 1 – TC Geislautern 1                                                                            7:7

 

Dieses Unentschieden, gleich im ersten Spiel, sollte absolut als Achtungserfolg für unsere Damen 50 angesehen werden. An Pos. 1 hatte es Beate Steimer mit einer doch LK-stärkeren Gegnerin zu tun und verlor entsprechend mit 2:6 und 1:6. Sigrid Boot, an Pos. 4, nach Verlust des ersten Satzes mit 1:6, kämpfte sich ins Spiel zurück und gab den zweiten Satz lediglich mit 5:7 ab. Daniela Heene-Niesen und Jutta Lang stellten mit 6:4 und 6:1, sowie mit 6:4 und 6:2 den Ausgleich in den Einzeln her. Auch in den Doppeln zeigten sich die Gäste kooperativ. Daniela und Beate waren mit 6:1 und 7:5 erfolgreich, während Jutta und Marlies Ney ihr Doppel mit 3:6 und 2:6 den Damen aus Geislautern überließ.

 

Auf jeden Fall ist dieses Unentschieden schon mal wichtig für die Moral unserer Truppe. Da kann man schon mal drauf aufbauen.

 

Sonntag, 12.08.18

 

Verbandsliga

 

Juniorinnen u 18 2 – TC Viktoria St. Ingbert 1                                                  0:14

 

Leider stießen unsere jungen Damen auch im zweiten Spiel  auf einen Gegner, der wiederum, bedingt durch das höhere Alter, körperlich überlegen war. Joline Labouvie tat was sie konnte, lieferte sich teilweise hervorragende Ballwechsel mit ihrer Kontrahentin und verlor leider, nach dem Spielverlauf etwas zu hoch, mit 1:6 und 0:6. Mit dem gleichen Ergebnis gab Ella Heisel ihre Sätze ab. Maja Hawner traf es mit jeweils zu Null noch etwas härter. An Pos. 4 lieferte sich Jule Rath ein Match mit ihrer Gegnerin, teilweise auf Augenhöhe, und verlor knapp mit 4:6 und 2:6.  In den Doppeln dominierten die Gäste aus St. Ingbert in gleicher Weise. Joline und Maja verloren mit jeweils zu Null und Ella zusammen konnten zumindest ein paar Spiele für sich verbuchen. Hier stand es am Ende 3:6 und 1:6.

 

An dieser Stelle kann man lediglich das Fazit vom letzten Spiel wiederholen. Ansonsten sollte man sich keinen Kopf machen und in der ganzen Sache doch noch einen Spaß sehen.

 

A-Klasse

 

TC Beaumarais-Lisdorf 2 – Junioren u 18 1                                                       0:14

 

Im ersten Spiel in der zweiten Zeitschiene konnten sich unsere Jungs in Beaumarais mal richtig austoben. Von den LK her war der Gegner auch nicht gerade als besonders stark einzuschätzen und so konnten sich Niklas Holbach mit 6:0 und 6:2, Joel Pascal Semenic mit jeweils 6:1 und Luca Ganster mit 6:2 und 6:3 locker durchsetzen. Kai Vettori hatte im ersten Satz mit 7:5 ein paar Probleme, konnte die aber im zweiten Satz mit 6:1 deutlich abstellen. Auch in den Doppeln waren die Gastgeber kein echter Prüfstein und so behielten Luca und Niklas mit 6:2 und 6:0 die Überhand und Kai zusammen mit Joel Pascal spielten Doppel 2 ebenfalls deutlich mit 6:3 und 6:1.

 

Der Anfang, wenn auch gegen einen schwachen Gegner, ist gemacht. Jetzt sollte genügend Motivation vorhanden sein um auch gegen stärkere Mannschaften die Punkte machen zu können.

 

Jugendcup der Stadtwerke Dillingen 2018

Klicken Sie das Bild an, um weitere Bilder anzusehen!

 

Vom 30. Juli bis 04. August fand der diesjährige Jugendcup der Dillinger Stadtwerke auf der Anlage des T.C. Rot-Weiss Dillingen statt. Vorgesehen waren die Begegnungen in den Altersklassen u12, u14, u16 und u21 jeweils für Jungs und Mädels. Aufgrund der etwas geringeren Teilnehmerzahl, fielen die Altersklasse u12, sowie u21 weiblich weg. Aber anstatt im Tableau-Modus zu agieren, konnte man alle Altersklassen im Gruppensystem spielen lassen und so spielte jeder gegen jeden in seiner Klasse, und dadurch waren die Teilnehmer praktisch jeden Tag auf dem Platz, was angesichts der Temperaturen teilweise als strapaziös angesehen werden musste. Deshalb ein Lob an alle Teilnehmer und deren Eltern, die für einen pünktlichen Verlauf der Spiele sorgten. Für den reibungslosen Ablauf des Turniers war natürlich auch unser Peter Eisenbarth zuständig, der als Turnierleiter eine vorzügliche Arbeit verrichtete und gerne auch mal einen Terminwunsch der einzelnen Spieler berücksichtigte. Wie schon erwähnt war die Teilnehmerzahl nicht so umfangreich wie in den letzten Jahren, und so fanden die Endspiele bereits am Samstag, dem 04.08. statt mit den anschließenden Siegerehrungen, die von unserem 1. Vorsitzenden Herr Dr. Thomas Holbach und dem Schirmherr des Turniers Herr Stephan Kolling, Staatsekretär im Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Saarlandes, vorgenommen wurde.

 

 

 

Die Sieger, Zweit- und Drittplazierten wie folgt:

 

 

 

1. Platz  u 14 weibl.    Kolling, Johanna TC Oberthal (LK20)

 

2. Platz  u 14 weibl.    Mohm, Mia TC Schwarz-Weiß Merzig (LK18)

 

3. Platz  u 14 weibl.    Seel, Michelle, TC 1973 Hüttigweiler und Stütz, Mara TC Göppingen

 

 

 

1. Platz  u 14 männl.   Schleich, Oliver TF 1980 Oppen (LK16)

 

2. Platz  u 14 männl.  Kasper, Maximilian TC Schwarz-Weiß Merzig (LK16)

 

3.Platz   u 14 männl.   Giordano, Diego TuS Neunkirchen (LK18)

 

 

 

1.Platz   u 16 männl.  Kaspari, Emil TC Rotenbühl (LK16)

 

2.Platz   u 16 männl.   Bastock, Cameron TC Wellerbach (LK19)

 

3.Platz   u 16 männl.   Knipper,Tom TC Göttelborn (LK17)

 

 

 

1. Platz  u 21 männl.  Laville, Joshua TC Rot-Weiss Dillingen (LK18)

 

2. Platz  u 21 männl.   Jenner, David TC Rehlingen (LK20)

 

3. Platz  u 21 männl.   Justinger, Simon TC Zerf (LK23)

 

 

 

Ein besonderer Dank geht als Schlusswort noch an die Dillinger Stadtwerke, die zum wiederholten Mal als Hauptsponsor dieses Jugendturnier mitermöglichen.

 

Sabrina Seiwert und Elisa Kayser gewinnen Warndt-Team-Masters 2018

 

Sonntag, 08.07.2018 

 

Nach dem 2. Platz im Vorjahr, wurden Sabrina Seiwert und Elisa Kayser ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen in diesem Jahr das etablierte Masters-Turnier in Ludweiler.

 

Im Viertelfinale trafen unsere Damen auf Jessica Engels und Michele Meyer, keine allzu schwere Gegnerinnen, wie das Ergebnis zeigte. Sabrina und Elisa gewannen mit jeweils 6:1 und 6:0. Das Halbfinale ging noch deutlicher an die beiden. Hier ließen sie keine Gegenpunkte zu und verabschiedeten ihre Kontrahentinnen mit Höchststrafe. Im Finale warteten dann Roxanne Bohdjalian und Jessica Blume. Auch mit dieser Gegnerin hatte Sabrina keine Probleme und gewann wiederum deutlich mit 6:0 und 6:2. Anders erging es diesmal Elisa. Sie verlor ihr Einzel mit 2:6 und 4:6 und dadurch mussten die beiden ins Doppel, wo sie aber ebenfalls keine Missverständnisse aufkommen ließen. Am Ende stand es 6:0 und 6:1 für die Damen vom TC Rot-Weiss Dillingen.

 

An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch für diese Leistung und der damit verbundenen Präsentation unseres Vereins.

Medenspiele KW38

 

Samstag, 22.09.2018

 

Landesliga

 

Herren 30 1 – SG Eiweiler/Ludweiler 1                                        21:0

 

Obwohl die Gäste auf keiner Position ihren Gastgebern LK-mäßig ebenbürtig waren, konnten sie hier und da recht ordentlich mithalten und relativierten somit das doch eindeutige Endresultat. An Pos: 1 musste sich Heiko Weyand anstrengen um seine Sätze mit 6:3 und 6:4 zu gewinnen. Ebenfalls kein Selbstläufer war das Spiel von Roman Lauer. Zumindest im ersten Satz hatte er erhebliche Mühe mit 7:5, um dann doch noch den Zweiten mit 6:2 klarzumachen. Daniel Kalleder brauchte nur eine Einschlagzeit um mit jeweils 6:0 den Platz zu verlassen. Ähnlich spielte Maximilian Kronenberger. Hier hieß es am Ende 6:0 und 6:2. Anders erging es Dieter Winter. Sein Gegner stand im beharrlich auf den Füßen und das Ergebnis von 6:4 und 7:6 zeugte von Schwerstarbeit. An Pos. 6 hatte wiederum Jan Ball keine Schwierigkeiten. Er schickte seinen Gegner mit jeweils 6:1 vom Platz. Für die Doppel ließ man sich dann was einfallen. Roman und Frank Rejek spielten das dritte Doppel. Und das hatte es in sich. Nach Verlust des ersten Satzes und einer Führung der Gäste im zweiten, schien das Ding schon verloren. Mit Konzentration und einem 21:0 im Kopf, drehten die beiden das Spiel doch noch um, gewannen den zweiten Satz im Tie-Break und den anschließenden Match-Tie-Break mit 10:3. Die Doppel 1 und 2 waren sichere Beute unserer 30ern.

 

Ein wichtiger Sieg in dieser Höhe. Aber da Schmelz an diesem Wochenende ebenfall hoch gewonnen hatte, bleibt nur noch die Hoffnung auf einen Ausrutscher des Mitbewerbers im letzten Spiel gegen Oppen. Unsere Jungs können da nur noch zuschauen.

 

 

TC Rot-Weiß Waldhaus 1 – Damen 30 1                                     7:7

 

Mit Sabrina und Laura waren unsere Damen 30 nach Saarbrücken gereist, um im letzten Spiel noch einmal zu punkten. Das gelang aber nur zur Hälfte. Sabrina Seiwert konnte auch diesmal mit ihrem Standartergebnis von jeweils 6:0 aufwarten. Laura Jakob musste sich aber ihrer Gegnerin in einem spannenden Match mit 5:7, 6:4 und 6:10 geschlagen geben. Martina Huwig-Heible ging ebenfall über den Match-Tie-Break, den sie aber mit 11:9 für sich entscheiden konnte, nach 3:6 und 6:0 in den Sätzen. Olena Lauer verlor mit jeweils 0:6. Die Doppel teilten sich die beiden Mannschaften ebenfalls. Sabrina gewann an der Seite von Olena problemlos mit 6:0 und 6:2. Laura und Martina verloren ihr Doppel leider im Match-Tie-Break mit ärgerlichem 8:10, nach 6:3 und 5:7 in den Sätzen.

 

Ein achtbarer 5. Platz ist das Resultat der Saison. Damit kann man zufrieden sein.

Vergleichskampf der Spitzenklasse beim TC Rot-Weiss

 

Am 15.09.2018 trafen sich die beiden Spitzenteams des TC Rot-Weiss Dillingen, nämlich die Herren 40 und 50 zu einem Vergleichskampf. Das Wetter spielte mit und die Ehefrauen mit Kindern und die zahlreichen  Fans beider Teams hatten den Weg auf die Anlage gefunden um ein hochklassiges Tennisevent zu erleben. Als spielende Gäste hatte man die beiden Legionäre Hans Jansson, ein alter Freund der Mannschaft aus Schweden und den sympathischen Fred Lelesse aus Paris samt Familie eingeladen. Die beiden verstärkten den Kader der Herren 40, was sich dann auch positiv auf das Ergebnis auswirkte. Nun zum Spielverlauf:

 

Auf Pos.1 spielte Lars Thiery bei den Herren 50 gegen Heiko Weyand als Spieler der Vierziger. Das Ergebnis dieses tempogeladenen Matches lautete 6:3 und 7:5 für Lars. An Pos. 2 bot Christian Warken sein ganzes Können auf, das ihm in der letzten Zeit so manchen Turniersieg eingebracht hatte. Doch ein guter Freund aus vergangenen Tagen, der Schwede Hans Jannson hatte an diesem Tag auf alle Schläge eine Antwort und war am Ende mit 6:3, 5:7 und im Match-Tie-Break mit 10:1 der Bessere. Ebenfall für die Herren 40 war Fred Lelesse mit 6:2 und 7:5 gegen Roman Lauer erfolgreich. Und der Siegeszug ging weiter mit Dieter Winter, der Gernot Witzmann mit jeweils 6:3 dominierte, Erik Bach, der Robert Ruzanji mit 6:1 und 6:4 ziemlich alt aussehen ließ und last but not least konnte sich auch Philipp Maurer, wenn auch nur knapp mit jeweils 5:7, gegen unseren Professor Marc Freichel durchsetzen. Nach den Einzeln stand es nun 2:10 für die Herren 40 und es schien fast ein Unmögliches zu sein dieses Ergebnis noch umzudrehen. Dafür müssten drei gewonnene Doppel her. Spannender konnte es nun fast nicht mehr werden. Christian und Roman waren im zweiten Doppel schon eine Bank und gewannen folglich mit 6:3 und 6:4 gegen Fred und Philipp. Der eigens für die Doppel eingewechselte Fred Ballweber bedankte sich für seine Nominierung an der Seite von Marc mit jeweils 6:2 gegen Dieter und Frank Rejek. Doppel 1 ließ an Dramatik nichts zu wünschen übrig. Hier spielte unser alter Kämpe Achim Giro, der sich von all seinen Malessen an diesem Tag losgesagt hatte, an der Seite von Lars ein sensationelles Match, das eigentlich einen Sieg verdient hätte. Doch leider reichte es im Match-Tie-Break nicht ganz. Der endete mit 10:8 für, den natürlich ebenfalls groß aufspielenden Henning Heinz und unseren französischen Freund Fred, nach 6:3 und 5:7 in den Sätzen.  Und somit war das Fass Bier, um das es außer der Ehre auch noch ging, futsch für die Herren 50. Allerdings blieben natürlich die Achtung und ein wunderschöner Tag mit einer grandiosen Stimmung und einem reichlichen Grillbuffet. Als Resultat befand man einstimmig, dass dieses Ereignis eine großartige Idee sei und es zu schade wäre für die Einmaligkeit. Wenn man die Herren 40 und 50 kennt wird diese Angelegenheit, zusätzlich zu ihrem schon umfangreichen Programm, einen Stammplatz einnehmen. Wir werden es erleben.

Medenspiele KW37

 

Samstag, 15.09.2018

 

Landesliga

 

Damen 30 1 – TC Rot-Weiß Altenkessel 1                                      9:5

 

Da für Dillingen wieder Sabrina Seiwert und Laura Jakob mit an Bord waren, war der Sieg schon eingeplant. Sabrina hielt ihre Gegnerin mit 6:2 und 6:0 auf Abstand und Laura machte es mit jeweils zu Null noch etwas besser. Martina Huwig-Heible konnte wiederum das Nervenkostüm einer LK-stärkere Gegnerin nachhaltig beschädigen, musste dafür aber in den Match-Tie-Break, den sie mit 10:6 für sich entscheiden konnte, nach 3:6 und 6:4 in den Sätzen. Tamara Kellersch hatte weniger Fortune. Sie verlor nach 7:6 und 5:7 den Match-Tie-Break mit 8:10. Da man nur noch ein Doppel brauchte, ging man kein Risiko mehr ein. Sabrina spielte zusammen mit Laura das erste Doppel und verpasste den Gegnerinnen die Höchststrafe. Mit dem gleichen Ergebnis verloren aber Tamara und Martina, aber das spielte dann auch keine Rolle mehr.

 

Man kann nun versuchen am letzten Spieltag in Saarbrücken zu punkten und dann hätte die Mannschaft einen Mittelplatz in der Tabelle und könnte zufrieden sein.

 

 

Sonntag, 16.09.

 

Landesliga

 

STC Blau-Weiß Saarlouis 1 – Herren 30 1                                   12:9

 

Diese Begegnung, die lange herausgezögert war, fand nun endlich statt, wurde aber leider zu keinem Erfolg für unsere, bisher ungeschlagenen Herren 30. Saarlouis hatte sich für dieses Prestigeduell einiges vorgenommen um den Aufstieg der Rot-Weissen zunächst zu verhindern. An Pos. 1 tat Heiko Weyand sein Möglichstes gegen einen Gegner mit LK 1. 4:6 und 1:6 lautete das achtbare Ergebnis. Der Kontrahent von Roman war fast zwanzig Jahre jünger und so war das Endresultat von 2:6 und 1:6, aus der Sicht von Roman, auch keine Überraschung. Dieter Winter verlor ebenfalls mit 1:6 und 4:6. Dass die Einzelbegegnungen doch noch egalisiert wurden, dafür sorgte Daniel Kalleder, der ein starkes Spiel gegen einen, um einige LK, stärkeren Gegner gewinnen konnte. 11:9 hieß es nach dem Match Tie-Break nach 7:5 und  2:6 in den Sätzen. Ebenfalls im Match-Tie-Break gewannen Maximilian Kronenberger und Jan Ball. Max mit 10:3 und Jan mit 10:8. Da Verletzungen und dadurch bedingte Ausfälle beide Mannschaften betrafen, kam es nur zu einem Doppel. Maximilian und Daniel mussten sich ihren Gegnern mit 3:6 und 2:6 letztendlich geschlagen werden.

 

Nun muss man auf einen Ausrutscher von Schmelz hoffen, was aber eher unwahrscheinlich ist. Das letzte Spiel für unsere Herren dürfte kein Problem sein,  wird aber womöglich keine Bedeutung mehr haben. Schade eigentlich. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

 

 

Saarlandliga

 

Juniorinnen u18 1 – TUS Neunkirchen Abt. Tennis 1                5:9

 

Trotzdem Neunkirchen mit nur drei Spielerinnen angereist war, war gegen dieses Aufgebot  kein Kraut gewachsen. Jule Weber hatte es mit einer namhaften Spielerin zu tun mit LK1. Entsprechend fiel das Ergebnis mit 0:6 und 1:6 aus. Louisa Tadayon kämpfte tapfer gegen eine LK 10 und musste sich aber mit 1:6 und 2:6 begnügen. Leah Reiter blieb ebenfall mit 0:6 und 2:6 außen vor. Im einzigen Doppel trafen dann Jule und Lisa Kahl auf ein Paar, das an diesem Tag nicht zu schlagen war. Die Doppelnull war das Ergebnis einer doch einseitigen Partie.

 

Die Saison ist nun zu Ende und man muss sich mit dem letzten Platz und somit dem Abstieg arrangieren. Im nächsten Jahr wird es sowieso eine andere Formation geben, da einige Spielerinnen altersbedingt in den Aktivenbereich aufrücken müssen.

 

 

Verbandsliga

 

Juniorinnen u 18 2 – TC Halberg-Brebach 1                               7:7

 

Ein Unentschieden war für unseren Juniorinnennachwuchs diesmal schon ein Achtungserfolg. Wenn auch Lea Nicola und Ella Heisel ihre Einzel verloren, Lea verlor mit jeweils 2:6 und Ella mit jeweils 1:6, so schlug die Stunde von Maja Hawner und Jule Rath. Beide konnten deutliche Siege gegen ihr Gegnerinnen erzielen. Maja gewann ohne Spielverlust und Jule behielt ebenfalls mit 6:1 und 6:0 die Oberhand. Die Doppel teilte man sich dann mit den Gästen. Lea und Maja verloren mit 2:6 und 1:6 und Ella spielte an der Seite von Joline Labouvie 6:0 und 6:0.

 

Hier gilt das gleiche wie für die Juniorinnen 1. Auch in dieser Mannschaft wird einiges umgestellt werden für das kommende Jahr. Dazu wünschen wir schon heute alles Gute.

 

 

A-Klasse

 

SG Dillingen/Wallerf. Bambini – SG Schmelz/Hüttersd. 1         21:0

 

Unsere SG trat zu ihrem letzten Spiel in dieser Runde an und zum Abschluss ließ man es wieder so richtig krachen. Unsere Jungs und Melissa hatten auch gegen die SG aus dem Primstal nichts zu verschenken. Lediglich Moritz Dräger musste sich ein wenig strecken und konnte den Sack erst im Match-Tie-Break zumachen. Luis Hawner, Melissa Lang, Finn Schneider und Davis Catalano hatten höchst mal einen Punkt übrig für ihre Gegner, Niklas Staudt gab großzügig mal zwei Spiele im ersten Satz ab. Das war’s dann auch schon. In den Doppeln hatten nur Melissa und Finn etwas Probleme im ersten Satz, der ging über den Tie-Break. Luis und Niklas gewannen mit 6:4 und 6:2 und Davis gewann mit Felix Schneider ohne Spielverlust.

 

Jetzt ist sie da, die Meisterschaft. Ihr habt sie redlich verdient. Keiner in dieser Klasse hat euch schlagen können. Darauf könnt ihr stolz sein. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle.

Medenspiele KW36

 

Samstag, 08.09.2018

 

Landesliga

 

TC Schmelz 3 – Herren 30 1                                                                9:12

 

Diese Begegnung sollte schon eine gewisse Vorentscheidung in Sachen Meisterschaft sein. Die Rot-Weissen hatten sich jedenfalls darauf vorbereitet, obwohl diesmal ihre Nummer 1, Heiko Weyand fehlte. Stattdessen vertrat ihn Henning Heinz an Pos. 1. Henning musste aber schon im ersten Satz nach einer Verletzung aufgeben. Roman Lauer an 2 machte Überstunden und gewann in zwei langen Sätzen mit jeweils 7:5. Jan Ball tat es etwas kürzer mit 6:1 und 6:2. An Pos. 6 war, nach längerer Pause wieder im Einsatz, Erik Bach auf die Minute in Top-Form. Das zahlte sich mit 6:0 und 6:1 aus. Hingegen verloren Daniel Kalleder und Maximilian Kronenberger in jeweils zwei Sätzen. In den Doppeln erteilten Henning und Philipp Maurer ihren Gegnern mit jeweils 6:0 eine Lehrstunde in Sachen Tennis. Daniel und Maximilian hatten mit 5:7 und 6:1 erhebliche Mühe und konnten erst im Match-Tie-Break den Sack zumachen. Doppel 3, von Roman und Erik gespielt, hätte man natürlich auch gerne gehabt, jedoch mit 1:6 und 3:6 gaben sie ihre Sätze an die Gegner.

 

Wie schon erwähnt, ein großer Schritt in Sachen Meisterschaft ist getan. Das alles entscheidende Spiel findet am 16.09. gegen Saarlouis statt. Da sollte man schon fit sein.

 

Damen 30 1 – TC Schwarz-Weiß Merzig 1                                           6:8

 

Wie man aus einer fast schon gewonnenen Partie doch noch eine Niederlage machen kann, das demonstrierten die Damen 30 in unnachahmlicher Manier. Nachdem Martina Huwig-Heible mit 6:7, 6:4 und 10:6, Tanja Laville mit 6:3 und 7:6 und Monika Winter mit 5:7, 6:2 und 10:6 schon die Weichen für einen Sieg gesetzt hatten, lediglich Tamara Kellersch verlor ihr Einzel, hätte man noch lediglich ein Doppel gebraucht. In der Aufstellung hatte man allerdings keine allzu glückliche Hand und so konnten die Damen aus Merzig den Sieg, an den sie selbst am wenigsten geglaubt hatten, mit nach hause nehmen. Für die Niederlagen sorgten Tanja und Monika mit 6:7 und 4:6 und für Martina und Tamara reichte es mit 3:6 und 4:6 ebenfalls nur zur Silbermedaille.

 

Schade, ein Sieg wäre auch ohne Unterstützung machbar gewesen. So müssen eventuell noch zwei Siege her um mit dem Thema Abstieg nicht konfrontiert zu werden.

 

Sonntag, 09.09.

 

A-Klasse

 

TC Riegelsberg 1 – SG Dillingen/Wallerf. Bambini                           7:14

 

Auch die Bambini von Riegelsberg konnten den guten Lauf der SG nicht stoppen. Dafür sorgten Moritz Dräger mit 6:2 und 6:4, Luis Hawner mit 7:5 und 6:3, Melissa Lang ohne Spielverlust und Finn Schneider mit jeweils 6:4. Niklas Staudt verlor erst im Match-Tie-Break mit knappem 9:11 und Felix Schneider mit jeweils 3:6. In den Doppeln waren wiederum Moritz und Melissa mit 7:5 und 6:4 nicht zu schlagen und Luis zusammen mit Finn hatten nichts zu verschenken und gewannen ohne ein Spiel abzugeben. Niklas und Felix verloren mit jeweils 2:6.

 

Wenn die Siege auch etwas knapper werden, so hat man trotzdem das Ziel dicht vor Augen, und am nächsten Sonntag dürfte dann wohl alles klar sein.

 

 

Junioren u 18 1 – TC Saarwellingen 2

Saarlandliga

 

Raus aus der A-Klasse war an diesem Tag das Motto. Unsere Jungs hatten sich für dieses schwere Spiel gegen den Mitfavoriten einiges vorgenommen und das setzten sie auch um. An Pos. 1 hatte es Niklas Holbach mit einem ebenbürtigen Gegner zu tun, und nach ausgeglichenen Sätzen entschied der Match-Tie-Break zu Gunsten von Niklas. 6:3, 3:6 und 10:5 lautete das Ergebnis. Kai Vetttori machte es sich etwas leichter und gewann mit 6:1 und 6:4. Joel Pascal war mit jeweils 1:6 im Nachteil und Luca Ganster sorgte mit 6:4 und 6:4 für einen passablen Ausgangspunkt für die Doppel. Von denen brauchte man nur eins. Doppel 2 von Joel Pascal und Luca konnte für eine Entscheidung nicht sorgen. Die beiden verloren, allerdings erst im Match-Tie-Break nach Verlust des ersten Satzes mit 3:6 und Sieg im zweiten mit 6:1. Doppel 1 strapazierte die Nerven der zahlreichen Zuschauer und Daumendrücker. Hier spielten Niklas und Kai im ersten Satz souverän 6:2, ließen die Gegner nach einer hohen Führung noch an sich vorbeiziehen und mussten so in den Satz-Tie-Break, den sie dann aber letztendlich für sich entscheiden konnten.

 

Puh, das war noch mal gut gegangen, und so war die Schinderei in all den Wettkampftagen doch noch was wert. Herzlichen Glückwunsch jedenfalls zur verdienten Meisterschaft.

 

 

 SG Löstert./Nonnweiler 1 – Juniorinnen u 18 1                               10:4

 

Jammerschade, diesmal hätte es gegen die Gastgeber reichen können, aber die Unterzahl von unseren Mädels war entscheidend für die Niederlage. An Pos. 1 hatte es Jule Weber mit einer Gegnerin zu tun die, von ihrer LK-Stärke her, nicht zu schlagen war. Entsprechend war das Ergebnis mit 1:6 und 0:6. Louisa Tadayon hingegen konnte sich leicht mit 6:4 und 6:0 durchsetzen und Leah Reiter war mit 6:3 und 6:0 ebenfalls erfolgreich. Im einzigen Doppel konnten die Hochwälder Damen dann ihre Nummer 1 einsetzen und somit waren Jule und Louisa chancenlos mit 2:6 und 1:6.

 

Mit einer kompletten Aufstellung wäre ein Achtungserfolg möglich gewesen. So aber muss man sich aus der Liga ohne einen Sieg verabschieden.

 

 

Verbandsliga

 

SG Heusw./Püttl./Ensd. 1 – Juniorinnen u 18 2                                   9:5

 

Die fünf Punkte auf der Habenseite konnten unsere Mädels lediglich erreichen, weil die Gastgeber nur 3 Spielerinnen bereitstellen konnten. Lea Nicola und Ella Heisel verloren jeweils mit 3:6 und 0:6 und Maja Hawner mit 0:6 und 2:6. Im einzigen Doppel waren die jungen Damen der SG ebenfall überlegen und gewannen gegen Jule Rath und  Lea mit 6:2 und 6:1.

Im letzten Spiel könnte man noch mal alles versuchen um einen Ehrensieg zu landen.     

Medenspiele KW35

 

Samstag, 01.09.2018

 

A-Klasse

 

 

TC Schwarz-Weiß Merzig 1 – Damen 50 1                                           5:9

 

Mit dem Sieg gegen Merzig lag man mit der Prognose von der vergangenen Woche vollkommen richtig. Drei klar gewonnene Einzel und ein souveränes Doppel, zeigten deutlich die Überlegenheit unserer Damen 50. An Pos. 1 konnte Beate Steimer, nach geraumer Verletzungspause, ihr Spiel mit 6:0 und 6:2 klar gewinnen. Daniela Heene-Niesen setzte ihre Siegesserie mit 6:1 und 6:2 fort. Auch Jutta Lang war mit jeweils 6:3 erfolgreich. Federn lassen musste allerdings Sigrid Bott mit 1:6 und 0:6. In den Doppeln taten sich Daniela und Beate zusammen und gewannen schnörkellos mit 6:1 und 6:2. Doppel 2 überließ man den Gastgeberinnen.

 

Na also, geht doch, ein Unentschieden und ein Sieg, da kann man nicht meckern.

 

 

Landesliga

 

Damen 30 1 – TC Beaumarais-Lisdorf 3                                            2:12

 

Obwohl die Damen 30 von der SG mit ihrer dritten Garnitur angetreten waren, hatten unsere Mädels ohne ihre Nummer 1 und 2 kaum eine Chance. Am besten verkaufte sich Martina Huwig-Heible an Pos. 1. Sie spielte gegen eine starke Gegnerin mit einer deutlich besseren LK und gewann mit 6:3 und 6:4. Das war es dann auch schon. Tanja Laville verlor mit jeweils 2:6, Monika Winter mit Höchststrafe und Olena Lauer mit 1:6 und 0:6. Die Doppel verliefen ähnlich. Hier mussten sich Andrea Holbach und Martina mit 3:6 und 2:6 begnügen und Monika zusammen mit Olena kam über ein gewonnenes Spiel nicht hinaus.

 

Im nächsten Spiel wird man wieder mit einer Notbesetzung auskommen müssen. Da könnte der Gegner aber machbar sein.

 

 

Herren 30 1 – TF 1980 Oppen 1                                                           19:2

 

Das klare Ergebnis für Dillingen gibt nur ungenügend den tatsächlichen Spielverlauf her. Obwohl mit nur fünf Leuten angereist, und mit den deutlich schlechteren LK Werten, verkaufte sich Oppen hervorragend und lieferte sich mit den Rot-Weissen spannende Spiele. An Pos. 1 hatte Heiko Weyand erhebliche Mühe und musste über den Match-Tie-Break den er dann doch mit 10:6 gewinnen konnte, nach deutlichem 6:0 im ersten Satz und einem bemerkenswerten 5:7 im zweiten. Daniel Kalleder hatte an Pos. 2 mit jeweils 6:1 keinerlei Schwierigkeiten. Jan Ball und Frank Rejek mussten beide ebenfalls in den Match-Tie-Break, den sie jedoch beide für sich entscheiden konnten. An Pos. 3 hatte es Maximilian Kronenberger mit einem sehr routinierten Gegner zu tun, der ihm alles abverlangte und am Ende als Einziger die Punkte für Oppen lieferte mit 6:4 und 7:5. Die beiden Doppel blieben dann ohne allzu große Anstrengung in Dillingen.

 

Am nächsten Samstag geht die Reise nach Schmelz und das bedeutet die Vorentscheidung für die Meisterschaft. Wir drücken die Daumen.

 

 

Sonntag, 02.09.

 

A-Klasse

 

SG Dillingen-Wallerfangen Bambini – TC Losheim 1                       16:5

 

Mit dem Sieg gegen Losheim konnten unsere Mädels und Jungs die Tabellenspitze behaupten. Moritz Dräger hatte große Mühe sich gegen seine Gegnerin mit 6:4 und 7:6 durchzusetzen. In den Match-Tie-Break mussten Davis Catalano und Niklas Staudt. Davis gewann mit 10:7 und Niklas verlor hingegen knapp. Luis Hawner, Melissa Lang und Finn Schneider gaben eben mal nur ein Spiel ab. In den Doppeln lieferten sich Finn und Davis ein spannendes Match gegen zwei junge Damen und überließen als Kavaliere den Kontrahentinnen die Sätze mit 6:7 und 6:7. Moriz und Melissa, sowie Luis und Niklas hatten mit jeweils 6:2 und 6:3 nichts zu verschenken.

 

Noch zwei Spieltermine und es ist geschafft. Nur nicht stolpern auf den letzten Metern.

 

 

Junioren u 18 1 – SG Heus./ Püttl./Ensd. 2                                        14:0

 

Die SG konnte für diese Begegnung nur drei Leute abstellen und waren auch sonst chancenlos. Lediglich Niklas Holbach musste sich an Pos. 1 anstrengen. Gesundheitlich etwas angeschlagen, gewann Niklas den ersten Satz mit 6:1, musste dann den zweiten mit 6:7 dem Gegner überlassen um dann doch noch den Match-Tie-Break mit 10:2 deutlich zu gewinnen. Kai Vettori und Luca Ganster gewannen problemlos und gaben nur ein Spiel ab. Das einzige Doppel verlief ähnlich. Hier konnten Kai und Joel-Pascal Semenic mit 6:3 und 6:0 überzeugen.

 

Am letzten Spieltag wird es noch mal spannend. Dann kommt mit Saarwellingen der Tabellenzweite nach Dillingen. Den gilt es dann zu schlagen um dann die Meisterschaft zu feiern.

 

 

Saarlandliga

 

Juniorinnen u 18 1 – TC Losheim 1                                                    3:11

 

Unsere Mädels taten ihr Möglichstes an diesem Tag und der Spielverlauf war nicht ganz so eindeutig wie es das Ergebnis hergibt. Jule Weber hatte nicht gerade ihren besten Tag und verlor mit 3:6 und 1:6. Louisa Tadayon lieferte sich ein spannendes Match über zwei Stunden und am Ende stand es jeweils 6:4 für die Spielerin aus Losheim. Leah Reiter verlor mit 5:7 und 2:6 und Joline Labouvie schlug sich mit 2:6 und 1:6 recht wacker. Die Doppel wurden anschließend geteilt. Doppel 1, gespielt von Louisa und Leah nahmen die Losheimer Damen mit 6:1 und 6:3 mit nach hause. Das zweite Doppel konnten Jule und Joline mit 11:9 im Match-Tie-Break für sich entscheiden.

 

Da im nächsten Jahr ein kompletter Umbau der u 18 Juniorinnen ansteht, ist ein eventueller Abstieg nicht ganz so dramatisch. 

Medenspiele KW34

 

Samstag, 25.08.2018

 

A-Klasse

 

Damen 50 1 – SSV Pachten Abt. Tennis                                      0:14

 

Gegen den Lokalrivalen war kein anderes Ergebnis zu erwarten. Jutta Lang an Pos. 1 war chancenlos und verlor entsprechend mit 0:6 und 2:6. Susanne Bellmann tat ihr Möglichstes und am Ende stand es 3:6 und 1:6. Corry Schramm und Susanne Hafner hatten mit jeweils 1:6 und 0:6 ebenfalls keine Möglichkeiten. In den Doppeln sorgte der Gegner selbst für eine gewisse Chancengleichheit. Im ersten Doppel konnten Juttta und Susanne B. das Spielgeschehen lange ausgeglichen gestalten und mit 4:6 und 5:7 ein annehmbares Ergebnis erzielen. Doppel 2 knüpfte mit 3:6 und 0:6 an die Resultate in den Einzeln an.

 

Im letzten Spiel gegen Merzig könnte man eventuell einen Sieg landen. So wäre man auf Platz 4 in der Tabelle und kann dann in die Winterpause gehen.

 

 

Sonntag, 26.08.

 

A-Klasse

 

TC Rot-Weiß Brotdorf 1 – Bambini SG Dillingen-Wallerfangen       0:21

 

Einen echten Knaller konnten unsere Bambini der SG in Brotdorf landen. In den gesamten Einzel und Doppel konnten die Gastgeber lediglich zwei Spiele vorweisen. Moritz Dräger, Melissa Lang, Finn Schneider, Davis Catalano und Niklas Staudt waren nicht bereit ein Spiel abzugeben. Lediglich Louis Hawner war etwas freundlicher und überließ dem Gegner einen Punkt. In den Doppeln verschenkten Moritz und Melissa ebenfalls ein Spiel. Luis mit Niklas und Finn zusammen mit Davis kassierten alles selbst.

 

So ein Ergebnis hat auch bei den Bambini Seltenheitswert und demonstriert eindrucksvoll die Stärke der Mannschaft. Einfach tolle Leistung.

 

 

TF Saarlouis-Roden 1 – Junioren u 18 1                                      5:9

 

Auf ein viertes 14:0 mussten unsere Jungs in Saarlouis-Roden leider verzichten, aber man sollte ja auch nicht unverschämt sein. Auf jeden Fall hatten es die Junioren vom TC Rot-Weiss es diesmal etwas schwerer. Niklas Holbach gewann seinen ersten Satz erst im Tie-Break und konnte den zweiten mit 6:3 klar machen. Leonard Merl war mit jeweils zu Null im Schnelldurchgang erfolgreich. Luca Ganster musste sich beim 6:4 und 6:4 gehörig anstrengen und Kai Vettori blieb gegen seinen Gegner nur zweiter Sieger. Er verlor im Match-Tie-Break mit 6:10, nach 3:6 und 6:2 in den Sätzen. Die Doppel wurden dann geteilt. Doppel 1, gespielt von Niklas und Kai ging mit 6:4 und 6:3 an Dillingen und Joel Pascal Semenic zusammen mit Leonard ließen ihr Doppel in Roden.

 

Ein kleiner Wackler sollte noch keine Rolle spielen, aber die nächsten beiden Spiele sind schon echte Prüfsteine auf dem Weg zum Meister.

 

 

Saarlandliga

 

TV Hülzweiler Abt. Tennis 1 – Juniorinnen u 18 1                     14:0

 

Mit drei Spielerinnen ist in der Saarlandliga natürlich kein Blumentopf zu gewinnen. Das mussten unsere Mädels deutlich beim Tabellenzweiten erfahren. Jule Weber hatte mal wieder die undankbare Aufgabe an Pos. 1 gegen eine deutlich höher dotierte Spielerin antreten zu müssen. So ist das Ergebnis von 1:6 und 0:6 durchaus verständlich. Louisa Tadayon erging es mit 0:6 und 3:6 ähnlich. Leah Reiter hatte im ersten Satz ihre Möglichkeiten beim 5:7, verlor den Zweiten jedoch deutlich mit 0:6. Das einzige Doppel konnten unsere Mädels offen gestalten und gaben sich erst im Match-Tie-Break mit 4:10 geschlagen, nach 2:6 und 6:3 in den Sätzen.

 

Nun sollte doch mal ein Sieg her. Gegen Losheim besteht immerhin die Möglichkeit und somit hätte den letzten Platz ein Anderer. Dafür müssen aber 4 Spielerinnen auf dem Feld stehen.

 

 

Verbandsliga

 

Juniorinnen u 18 2 – TC Rot-Weiß Waldhaus                            0:14

 

An diesem Tag trat nicht nur der Tabellenführer aus Saarbrücken an, sondern auch fast die komplette Damenmannschaft von Waldhaus. Da sollte das Ergebnis auch nicht verwundern. Jule Rath an Pos. 4 gelang als Einzige zwei Spiele in den Sätzen zu bekommen. Lea Nicola, Ella Heisel und Maja Hawner mussten sich mit jeweils 1:6 und 0:6 begnügen. In den Doppeln konnten nur noch Lea und Jule ihre Sätze mit 1:6 und 2:6 spielen. Doppel 2 mussten unsere Mädels aufgrund einer Verletzung von Maja kampflos abgeben.

 

Vielleicht kann man ja noch in den letzten beiden Spielen zumindest ein Unentschieden erreichen. Somit wäre das Ganze noch etwas erträglicher. Nächstes Jahr läuft dann alles besser.

Medenspiele KW33

 

Mittwoch, 15.08.2018

 

Landesliga

 

TC Grün-Weiß 1973 Nunkirchen 1 – Damen 30                                   7:7

 

Diesmal klappte es besser als im ersten Spiel der Damen 30. Für den Trip in den Hochwald hatten sich die Dillinger allerdings verstärkt. Sabrina Seiwert ließ an Pos. 1 keinerlei Missverständnisse aufkommen und gewann erwartungsgemäß mit jeweils 6:0. Laura Jakob hatte im 2. Satz, nach ungefährdetem 6:2 im ersten, allerhand Probleme mit sich selbst, die sie auch in den Match-Tie-Break begleiteten und zum 3:10 führten. Tamara Kellersch war der Gegnerin mit 6:1 und 6:3 deutlich überlegen. Monika Winter verlor gegen eine starke Gegnerin mit jeweils 0:6. In den Doppeln ging man von Dillinger Seite aus auf Alles oder Nichts. Das ging nicht ganz auf und so musste man sich mit einem Unentschieden begnügen. So spielte Sabrina zusammen mit Tamara 6:2, 6:7 und 10:0 und Laura und Monika waren mit 1:6 und 0:6 eher chancenlos.

 

Zumindest mal einen Punkt beim Tabellendritten geholt. Darauf kann man schon mal aufbauen.

 

 

Samstag, 18.08.

 

Damen 30 – SG Niedtal 1                                                                       9:5

 

An diesem Spieltag konnten sich die Damen 30 nochmals steigern und den ersten Sieg einfahren. Dafür sorgte Sabrina Seiwert an Pos. 1 die problemlos ihrer Gegnerin lediglich ein Spiel überließ. Laura Jakob hatte ihre Nervosität vom vergangenen Spieltag total abgelegt und überzeugte mit 6:2 und 6:3. Tamara Kellersch blieb auch im dritten Spiel ohne Niederlage und gewann mit jeweils 6:3. Patricia Groß hatte keinen guten Tag erwischt. Als erfolgsverwöhnte Spielerin bei den Damen 40 musste sie sich diesmal mit jeweils 0:6 abfinden. Auch im Doppel mit Tamara blieb sie ohne Spielgewinn. Ein rabenschwarzer Tag. Doppel 1 gewannen Sabrina und Laura mehr als deutlich mit 6:1 und 6:0.

 

Hätte man in jedem Spiel die besten Leute zur Hand, so könnte die Meisterschaft ein Ziel sein, um im Konjunktiv zu bleiben

 

 

SG Ensdorf/Heidstock 2 – Herren 30 1                                              6:15

 

Dieser Sieg war keineswegs selbstverständlich, zumal man nicht auf alle Stammspieler zurückgreifen konnte. Aber unsere Herren 30 machten aus der Not eine Tugend und mit einer genialen Doppelaufstellung schaffte man diesen wichtigen Erfolg. Aber zunächst musste in den Einzeln Heiko Weyand an Pos. 1 eine knappe Niederlage hinnehmen. In einem spektakulären Match verlor er den Match-Tie-Break mit 11:9, nach 5:7 und 7:6 in den Sätzen. Für Dieter Winter, an Pos. 3, und Frank Rejek, an 5, war ebenfalls der Match-Tie-Break entscheidend. So gewann Dieter mit 14:12, nach 6:1 und 2:6, und Frank verlor mit 9:11, nach 1:6 und 7:6 in den Sätzen. Hingegen gewannen Roman Lauer, auf 2, und Jan Ball, auf 4, ihre Spiele locker mit jeweils 6:2 und 6:1 und 6:2. Nach den ausgeglichenen Einzeln schlug nun die Stunde der Dillinger Strategen und schließlich setzte sich Roman Lauer mit einer hervorragenden Aufstellung der Doppel durch. Und so spielt man wie folgt: Roman  mit Frank 6:4 und 7:5, Dieter und Jan mit 6:1 und 6:2 und Heiko zusammen mit Jörg 6:3 und 6:4.

 

Super Sache. Da könnte am Ende noch was Großes draus werden.

 

 

A-Klasse

 

TC Rot-Weiß Waldhaus 1 – Damen 50 1                                            12:2

 

Nach einem Halberfolg am letzten Spieltag, kamen unsere Damen 50 vom Ergebnis, aber nicht vom Spielverlauf, deutlich unter die Räder, wobei die Gastgeber, von der LK-Stärke her, nicht als unschlagbar erschienen. An Pos. 1 musste Beate Steimer verletzungsbedingt im zweiten Satz schenken, nach 4:6 im ersten. Jutta Lang verlor ihre Sätze mit 4:6 und 5:7 und Susanne Bellmann mit 2:6 und 6:7. Als Erfolgsgarantin erwies sich auch diesmal Daniela Heene-Niesen. Sie sorgte mit 6:2 und 6:3 für die Habenseite der Dillinger Damen. Die Doppel

 

verliefen auf höchstem Niveau. Beate und Daniela spielten Doppel 1 ausgeglichen in den Sätzen mit 6:3 und 3:6 und verloren den Match-Tie-Break mit knappem 7:10. Bei Jutta und Susanne ging es noch enger zu. Sie verloren ihren Match-Tie-Break mit ärgerlichem 9:11, nach 6:7 und 7:5 in den Sätzen.

 

Schade, hier war man nahe dran. Aber alle Achtung zu einer solch starken Leistung, die dann das Ergebnis auch schon mal einfach vergessen lässt.

 

 

Sonntag, 19.08.

 

A-Klasse

 

SG Dillingen/Wallerfangen Bambini 1 – SG Niedtaljunioren 1        16:5

 

Da die Gastmannschaft nur vier Kinder für diese Begegnung abstellen konnten, war diese Aufgabe für unsere Mannschaft durchaus lösbar. In den verbliebenen Einzeln dominierten Moritz Dräger mit jeweils 6:2,  Finn Schneider mit den gleichen Ergebnis und Melissa Lang hatte mit 6:4 und 6:3 ebenfalls keine Probleme. Luis Hawner lieferte sich hingegen mit seiner Gegnerin ein Marathon-Match und musste sich dann allerdings im Match-Tie-Break mit 7:10 geschlagen geben, nach 7:6 und 6:7 in den Sätzen. Da die Niedtal-Bambini nur noch zwei Doppel stellen konnten, hatte man von Seiten der SG den Sieg schon in der Tasche. So ließ man es ruhig angehen und Moritz und Niklas Staudt gewannen Doppel 1 mit 6:4 und 7:6 und Melissa und Davis Catalano ließen es sich nicht nehmen den Match-Tie-Break zu spielen, den sie aber mit 7:10 verloren, nach 6:4 und 2:6 in den Sätzen.

 

Prima gemacht, weiter so und immer die Tabellenspitze im Auge behalten.

 

 

Junioren u 18 1 – SG Niedtaljunioren 1                                             14:0

 

Donnerwetter, das dritte zu Null Ergebnis in Folge. Da scheint sich ja was anzubahnen, dachte Niklas Holbach mit seinem 6:1 und 6:0, Kai Vettori mit 6:1 und 6:3, Joel-Pascal Semenic mit jeweils 6:3 und Luca Ganter mit deutlichem 6:0 und 6:2. Da lagen die Jungs genau richtig und vervollständigten die ganze Angelegenheit in den Doppel. Niklas und Leonard Merl ließen es zwar etwas gemütlich zugehen beim 6:3 und 6:4 aber Kai und Luca machten wieder Dampf und gewannen mit 6:1 und 6:3.

 

Also dieses Jahr muss man das Ganze packen, und der Meister ist da schon Pflicht, oder sieht das jemand anders?

 

 

Landesliga

 

TC 1975 Perl 1 – Juniorinnen u 18 2                                                   14:0

 

Auch in Perl hatten unsere Mädels kein Mitgefühl zu erwarten. Obwohl die LK-Stärke der Gastgeberinnen sich doch kaum erheblich unterschied gab es deftige Niederlagen in den Einzel, wie auch in den Doppel. So verloren Lea Nicola 0:6 und 3:6, Ella Heisel 2:6 und 0:6, Maja Hawner mit jeweils 1:6 und Jule Rath mit jeweils 0:6. Die Doppel verliefen ähnlich Hier verloren Lea und Maja mit jeweils 2:6 und Ella und Jule traf es mit jeweils 0:6 noch heftiger.

 

Liebe gebeutelte Mädels, ein klein wenig müsst ihr noch durchhalten. Im nächsten Jahr wird das Ganze wohl anders verlaufen und dann wird es auch wieder Erfolge für jeden Einzelnen geben.

 

 

Saarlandliga

 

Juniorinnen u 18 1 – SG BW Saarlouis-Merzig 1                              0:14

 

Verständnis für ihre Leidensgenossinnen der u 18 2 hatten die jungen Damen der 1. u18 Juniorinnen nach dem Spiel gegen die SG aus Saarlouis und Merzig. Für ihr erstes Spiel hatten sich unsere Mädels diesen starken Gegner natürlich nicht ausgesucht und versuchten das Beste aus der Sache zu machen, was sich aber nicht im Ergebnis ausdrückte. An Pos. 1 hatte Jule Weber einen schweren Part gegen eine, von der LK her, wesentlich stärkere Gegnerin und verlor daher nicht unerwartet, doch mit einer kämpferisch staken Leistung, mit 0:6 und 2:6. Louisa Tadayon spielte ebenfalls vorbildlich und verlor mit 4:6 und 1:6. Reiter Leah  und Joline Labouvie waren mit 1:6 und 0:6, sowie mit immerhin 4:6 und 1:6 ebenfalls unterlegen. In den Doppeln hatte dann Leah zusammen mit Louisa durchaus Möglichkeiten und sie verloren erst im Match-Tie-Break mit 9:11, nach 6:3 und 4:6 in den Sätzen. Dopel 1, gespielt von Joline und Jule, ging mit 2:6 und 0:6 an die Gäste.

 

Diese Liga hat es natürlich in sich. Da kann man sich nur so teuer wie möglich verkaufen und einen guten Gesamteindruck hinterlassen, und für die eine oder Andere wird es jede Menge Erfahrung mit sich bringen. 

Medenspiele KW31-32

 

Sonntag, 05.08.2018

 

Verbandsliga

 

TC Blau-Weiß St.Wendel 1 – Juniorinnen u18 2                                         12:2

 

Die Gastgeberinnen hatten durch ihre LK schon leichte Vorteile auf ihrer Seite. Das zeigte sich deutlich bei Lea Nicola und Ella Heisel. Beide verloren jeweils mit 6:0 und 6:1. Jule Rath hatte auf Pos. 4 mit 3:6 und 2:6 durchaus ihre Möglichkeiten. Erfolgreich war jedoch Joline Labouvie auf Pos. 2. Sie gewann den ersten Satz knapp mit 7:5 und hatte dann mit 6:0 im zweiten die Oberhand. Die Doppel blieben danach alle bei der Heimmannschaft. Lea und Ella verloren wiederum deutlich mit jeweils 1:6 in den Sätzen. Jule und Joline boten ihren Kontrahentinnen durchaus Paroli und gaben  nur knapp mit 4:6 und 5:7 die Sätze ab.

 

TC Saarwellingen 1 – Bambini Dillingen/Wallerfangen                                     9:12

 

Für die Bambini der SG Dillingen/Wallerfangen fing die Saison recht gut an. In einem schweren Spiel konnten sich unsere Kids in Saarwellingen mit einem knappen Sieg durchsetzen. Für die Pluspunkte sorgten Luis Hawner mit jeweils 6:2, mit dem gleichen Ergebnis Finn Schneider und  Melissa Lang mit 6:3 und 6:2. Moritz Dräger verlor hingegen knapp mit jeweils 4:6, Niklas Staudt mit 2:6 und 3:6 und Davis Catalano hatte etwas Pech im Match-Tie-Break, der nach ausgeglichenen Sätzen mit 8:6 an den Gegner ging.

 

Die Doppel waren dann eine Angelegenheit der SG. Melissa und Finn gewannen Doppel 1 mit 6:2 und 6:3 und Luis Hawner war mit Davis beim 6:3 und 6:3 im dritten Doppel erfolgreich. Doppel 2 verblieb in Saarwellingen.

 

Ein guter Auftakt gegen einen ebenbürtigen Gegner sollte schon mal für Auftrieb in den nächsten Spielen sorgen.

 

Samstag, 11.08.2018

 

Landesliga

 

SG Elm/Schwalbach 1 – Damen 30                                                                      12:2

 

Im ersten Spiel in der neuen Runde kamen unsere Damen 30 schon gewaltig unter die Räder. Tanja Laville hatte die undankbare Aufgabe an Pos, 1 gegen eine Gegnerin zu spielen mit LK 17. Das Ergebnis fiel mit 2:6 und 0:6 entsprechend aus. Noch schlimmer erging es Monika Winter. Sie kassierte die Höchststrafe. Für Olena Lauer kam es auf Pos. 4 mit jeweils 1:6 auch nicht besser. Auf Pos. 3 konnte allerdings Tamara Kellersch die Dillinger Fahne hochhalten. Sie gewann den ersten Satz mit 6:1, verlor den zweiten mit 4:6 und den anschließenden Match-Tie-Break konnte sie mit 10:6 für  sich verbuchen und somit was Gutes für Ihr LK-Konto tun. Die Doppel gaben ebenfalls keine Überraschung her. Tanja verlor mit Monika ihre Sätze mit jeweils 0:6 und Tamara sah zusammen mit Olena mit 1:6 und 3:6 nur geringfügig besser aus.

 

Es wäre schon sinnvoll, wenn sich zu den nächsten Spielen die eine oder andere Leistungsträgerin hinzugesellen könnte. Dann würde die Sache schon mal anders aussehen.

 

Herren 30 1 – TC Schwarz-Weiß Merzig 1                                                         19:2

 

Gegen Merzig konnten die Dillinger Herren das Ergebnis der Damen umdrehen. Lediglich kam Heiko Weyand an diesem Tag nicht auf seine Kosten. Er verlor nach einem spektakulärem Match knapp mit 5:7 den ersten Satz und mit 2:6 den zweiten. An Pos. 2 gewann Roman Lauer deutlich mit 6:3 und 6:1, Daniel Kalleder mit 6:3 und 6:2, Maximilian Kronenberger deutlicher mit 6:0 und 6:2 und Jan Ball mit 6:3 und 6:1. Frank Rejek ließ im ersten Satz dem Gegner mit 6:0 keine Chance hatte dann aber im zweiten ein paar Schwierigkeiten und musste über den Tie-Break zum 7:6. In den Doppeln hatten die Hausherren die Gäste wiederum total im Griff. Heiko und Roman gewannen locker mit 6:1 und 6:2, Daniel und Maximilian mit 6:0 und 6:2 und Jan spielte zusammen das dritte Doppel mit jeweils 6:3 in den Sätzen.

 

Ein Anfang nach Maß. Es werden allerdings Gegner auflaufen, die von anderem Kaliber sind. Aber da haben unsere Herren 30 auch noch einiges auf der Hinterhand.

 

A-Klasse

 

Damen 50 1 – TC Geislautern 1                                                                            7:7

 

Dieses Unentschieden, gleich im ersten Spiel, sollte absolut als Achtungserfolg für unsere Damen 50 angesehen werden. An Pos. 1 hatte es Beate Steimer mit einer doch LK-stärkeren Gegnerin zu tun und verlor entsprechend mit 2:6 und 1:6. Sigrid Boot, an Pos. 4, nach Verlust des ersten Satzes mit 1:6, kämpfte sich ins Spiel zurück und gab den zweiten Satz lediglich mit 5:7 ab. Daniela Heene-Niesen und Jutta Lang stellten mit 6:4 und 6:1, sowie mit 6:4 und 6:2 den Ausgleich in den Einzeln her. Auch in den Doppeln zeigten sich die Gäste kooperativ. Daniela und Beate waren mit 6:1 und 7:5 erfolgreich, während Jutta und Marlies Ney ihr Doppel mit 3:6 und 2:6 den Damen aus Geislautern überließ.

 

Auf jeden Fall ist dieses Unentschieden schon mal wichtig für die Moral unserer Truppe. Da kann man schon mal drauf aufbauen.

 

Sonntag, 12.08.18

 

Verbandsliga

 

Juniorinnen u 18 2 – TC Viktoria St. Ingbert 1                                                  0:14

 

Leider stießen unsere jungen Damen auch im zweiten Spiel  auf einen Gegner, der wiederum, bedingt durch das höhere Alter, körperlich überlegen war. Joline Labouvie tat was sie konnte, lieferte sich teilweise hervorragende Ballwechsel mit ihrer Kontrahentin und verlor leider, nach dem Spielverlauf etwas zu hoch, mit 1:6 und 0:6. Mit dem gleichen Ergebnis gab Ella Heisel ihre Sätze ab. Maja Hawner traf es mit jeweils zu Null noch etwas härter. An Pos. 4 lieferte sich Jule Rath ein Match mit ihrer Gegnerin, teilweise auf Augenhöhe, und verlor knapp mit 4:6 und 2:6.  In den Doppeln dominierten die Gäste aus St. Ingbert in gleicher Weise. Joline und Maja verloren mit jeweils zu Null und Ella zusammen konnten zumindest ein paar Spiele für sich verbuchen. Hier stand es am Ende 3:6 und 1:6.

 

An dieser Stelle kann man lediglich das Fazit vom letzten Spiel wiederholen. Ansonsten sollte man sich keinen Kopf machen und in der ganzen Sache doch noch einen Spaß sehen.

 

A-Klasse

 

TC Beaumarais-Lisdorf 2 – Junioren u 18 1                                                       0:14

 

Im ersten Spiel in der zweiten Zeitschiene konnten sich unsere Jungs in Beaumarais mal richtig austoben. Von den LK her war der Gegner auch nicht gerade als besonders stark einzuschätzen und so konnten sich Niklas Holbach mit 6:0 und 6:2, Joel Pascal Semenic mit jeweils 6:1 und Luca Ganster mit 6:2 und 6:3 locker durchsetzen. Kai Vettori hatte im ersten Satz mit 7:5 ein paar Probleme, konnte die aber im zweiten Satz mit 6:1 deutlich abstellen. Auch in den Doppeln waren die Gastgeber kein echter Prüfstein und so behielten Luca und Niklas mit 6:2 und 6:0 die Überhand und Kai zusammen mit Joel Pascal spielten Doppel 2 ebenfalls deutlich mit 6:3 und 6:1.

 

Der Anfang, wenn auch gegen einen schwachen Gegner, ist gemacht. Jetzt sollte genügend Motivation vorhanden sein um auch gegen stärkere Mannschaften die Punkte machen zu können.

 

Jugendcup der Stadtwerke Dillingen 2018

Klicken Sie das Bild an, um weitere Bilder anzusehen!

 

Vom 30. Juli bis 04. August fand der diesjährige Jugendcup der Dillinger Stadtwerke auf der Anlage des T.C. Rot-Weiss Dillingen statt. Vorgesehen waren die Begegnungen in den Altersklassen u12, u14, u16 und u21 jeweils für Jungs und Mädels. Aufgrund der etwas geringeren Teilnehmerzahl, fielen die Altersklasse u12, sowie u21 weiblich weg. Aber anstatt im Tableau-Modus zu agieren, konnte man alle Altersklassen im Gruppensystem spielen lassen und so spielte jeder gegen jeden in seiner Klasse, und dadurch waren die Teilnehmer praktisch jeden Tag auf dem Platz, was angesichts der Temperaturen teilweise als strapaziös angesehen werden musste. Deshalb ein Lob an alle Teilnehmer und deren Eltern, die für einen pünktlichen Verlauf der Spiele sorgten. Für den reibungslosen Ablauf des Turniers war natürlich auch unser Peter Eisenbarth zuständig, der als Turnierleiter eine vorzügliche Arbeit verrichtete und gerne auch mal einen Terminwunsch der einzelnen Spieler berücksichtigte. Wie schon erwähnt war die Teilnehmerzahl nicht so umfangreich wie in den letzten Jahren, und so fanden die Endspiele bereits am Samstag, dem 04.08. statt mit den anschließenden Siegerehrungen, die von unserem 1. Vorsitzenden Herr Dr. Thomas Holbach und dem Schirmherr des Turniers Herr Stephan Kolling, Staatsekretär im Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Saarlandes, vorgenommen wurde.

 

 

 

Die Sieger, Zweit- und Drittplazierten wie folgt:

 

 

 

1. Platz  u 14 weibl.    Kolling, Johanna TC Oberthal (LK20)

 

2. Platz  u 14 weibl.    Mohm, Mia TC Schwarz-Weiß Merzig (LK18)

 

3. Platz  u 14 weibl.    Seel, Michelle, TC 1973 Hüttigweiler und Stütz, Mara TC Göppingen

 

 

 

1. Platz  u 14 männl.   Schleich, Oliver TF 1980 Oppen (LK16)

 

2. Platz  u 14 männl.  Kasper, Maximilian TC Schwarz-Weiß Merzig (LK16)

 

3.Platz   u 14 männl.   Giordano, Diego TuS Neunkirchen (LK18)

 

 

 

1.Platz   u 16 männl.  Kaspari, Emil TC Rotenbühl (LK16)

 

2.Platz   u 16 männl.   Bastock, Cameron TC Wellerbach (LK19)

 

3.Platz   u 16 männl.   Knipper,Tom TC Göttelborn (LK17)

 

 

 

1. Platz  u 21 männl.  Laville, Joshua TC Rot-Weiss Dillingen (LK18)

 

2. Platz  u 21 männl.   Jenner, David TC Rehlingen (LK20)

 

3. Platz  u 21 männl.   Justinger, Simon TC Zerf (LK23)

 

 

 

Ein besonderer Dank geht als Schlusswort noch an die Dillinger Stadtwerke, die zum wiederholten Mal als Hauptsponsor dieses Jugendturnier mitermöglichen.

 

Sabrina Seiwert und Elisa Kayser gewinnen Warndt-Team-Masters 2018

 

Sonntag, 08.07.2018 

 

Nach dem 2. Platz im Vorjahr, wurden Sabrina Seiwert und Elisa Kayser ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen in diesem Jahr das etablierte Masters-Turnier in Ludweiler.

 

Im Viertelfinale trafen unsere Damen auf Jessica Engels und Michele Meyer, keine allzu schwere Gegnerinnen, wie das Ergebnis zeigte. Sabrina und Elisa gewannen mit jeweils 6:1 und 6:0. Das Halbfinale ging noch deutlicher an die beiden. Hier ließen sie keine Gegenpunkte zu und verabschiedeten ihre Kontrahentinnen mit Höchststrafe. Im Finale warteten dann Roxanne Bohdjalian und Jessica Blume. Auch mit dieser Gegnerin hatte Sabrina keine Probleme und gewann wiederum deutlich mit 6:0 und 6:2. Anders erging es diesmal Elisa. Sie verlor ihr Einzel mit 2:6 und 4:6 und dadurch mussten die beiden ins Doppel, wo sie aber ebenfalls keine Missverständnisse aufkommen ließen. Am Ende stand es 6:0 und 6:1 für die Damen vom TC Rot-Weiss Dillingen.

 

An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch für diese Leistung und der damit verbundenen Präsentation unseres Vereins.