Saisonabschluss beim TC Rot-Weiss Dillingen

Am Donnerstag dem 03.10., dem Tag der Deutschen Einheit, traf man sich auf der Anlage des TC Rot-Weiss Dillingen um der Sommersaison Adieu zu sagen. Das Wetter, Tage zuvor noch launisch und teilweise ungemütlich, hatte mit der Veranstaltung ein Abkommen geschlossen und bei Sonnenschein und angenehmen Spieltemperaturen fanden sich über 60 Personen auf der Anlage ein. Fleißige Clubmitglieder hatten Salate zubereitet, Kuchen gebacken und allerlei Fingerfood vorbereitet. Gegen 14,30 Uhr ertönte das Startsignal zum traditionellen und beliebten Schleifchenturnier, an dem auch die Neumitglieder teilnehmen konnten. Selbst unsere Oberligisten hatten an diesem Tag den Schläger in der Hand und reihten sich locker in das Geschehen ein. Wenn auch mit dem notwendigen Ehrgeiz gespielt wurde, so stand der Spaß doch im Vordergrund und manch einer fand vielleicht nach einer schöpferischen Tennispause, wieder Gefallen am weißen Sport. Gegen 18,00 Uhr war natürlich Grillzeit angesagt und mit großem Appetit konnte man es sich gut gehen lassen. Anschließend wurden die Sieger der Mix-Paarungen von den Juroren und Spielleiter, Beate Steimer und Peter Eisenbarth, sowie dem 1. Vorsitzenden Dr. Thomas Holbach, geehrt. Kurz vor Mitternacht waren dann auch die Feierprofis müde und die meisten konnten sich am Brückentag zumindest bis zum Abend erholen.

 

Der TC Rot-Weiss bedankt sich an dieser Stelle bei allen Teilnehmern und Freunden, auch aus benachbarten Vereinen, die sich von der Lebendigkeit des Clubs überzeugen konnten, für den zahlreichen Besuch, das Engagement unserer Mitglieder für das Gelingen des Events und für die tollen Salat- und Kuchenspenden. Man sieht sich wieder.

 

LK-Race 2019

Wie alljährlich fand auch 2019 das beliebte, und für manchen auch dringend benötigte, LK-Race auf der Anlage des TC Rot-Weiss statt. Hier konnten die Protagonisten an zwei Tagen ihre LK aufbessern oder auch nicht. Am Samstag, den 28.09. versuchten etwa 27 aktive Spielerinnen und Spieler einiges aufzuarbeiten. Der größte Teil der Teilnehmer stammte in diesem Jahr aus Rheinland-Pfalz. Auf diese Art und Weise kamen deshalb etliche interessante Begegnungen zustande, da ja sonst, bei üblichen Turnieren, eher berechenbare Begegnungen zustande kommen. Jeder Spieler war, von der LK-Liste her, konfrontiert mit einem stärkeren und einmal mit einem schwächeren Gegner, also hatte jeder zwei Spiele zu absolvieren.  Am Sonntag versuchten sich dann die Herrschaften ü 40 beim Punktesammeln. Hier waren allerdings Überraschungen weniger an der Tagesordnung. Das Wetter spielte an beiden Tagen auch bis zur letzten Begegnung mit, und somit war ein zügiger Turnierverlauf gewährleistet. Für den weiteren reibungslosen Ablauf sorgte die Turnierleitung unter Peter Eisenbarth und Edwin Jager, denen wir auch an dieser Stelle recht herzlich danken. Für das leibliche Wohl war wieder unser Clubwirt zuständig der die, manchmal schon einige Stunden ausharrenden, Teilnehmer mit belegten Brötchen und Chili con Carne versorgte.

 

Sabrina Seiwert ist Luisa

Ebenfalls am 28. und 29. September hatte unser Vereinsmitglied und Nummer 1 der Damenmannschaft ihren großen Auftritt im Musical Zorro in der Stadthalle Dillingen. Als Luisa, der Geliebten des Mantel-und Degenhelden, ging sie voll in ihrer Rolle auf und zeigte, dass sie nicht nur mit dem Tennisschläger meisterhaft umgehen kann, sondern auch den Degen virtuos beherrscht. Die begeisterten Zuschauer konnten ebenfalls eine exzellente Gesangsstimme bewundern, die natürlich auch den übrigen Darstellern bescheinigt wird. Wie  auf dem Spielfeld hielt sich auch auf der Bühne Sabrina alias Luisa nicht lange mit dem Bösewicht auf. Wie sonst mit 6:0 und 6:0 auf dem Aschenplatz in kürzester Zeit, erledigte sie hier mit einem einzigen Pistolenschuss die Angelegenheit. So ist sie halt, die Sabrina, äh- Luisa.

 

Medenspiele KW38

Samstag, 21.09.2019

 

Landesliga

Herren 30 1 – STC Blau-Weiß Saarlouis                                      0:21

Für unsere Herren 30 bestand keine Möglichkeit dem anderen Titelanwärter, dem TC Rehlingen, Schützenhilfe zu leisten. Dafür waren die Gäste, schon von den LK her, zu übermächtig. Heiko Weyand verkaufte sich nach besten Möglichkeiten und verlor mit 3:6 und 1:6. Roman Lauer, zwanzig Jahre älter als sein Gegner, waren mit 2:6 und 0:6 ebenfalls die Hände gebunden. Maximilian Kronenberger konnte seinem Kontrahenten lange die Stirn bieten und verlor nach fast drei Stunden mit 5:7 und 3:6. Recht deutlich gaben Oliver Riebel, Frank Rejek und Jörg Hawner ihre Sätze ab. In den Doppeln waren nur Roman und Heiko ebenbürtige Gegner. Das Ergebnis lautete 5:7 und 3:6. Mit Doppel 2 und 3 hatten die Gäste keine Mühe und gewannen locker.

Der TC Rot-Weiss Dillingen gratuliert der Mannschaft aus der Kreisstadt zur Meisterschaft und das fällt nicht allzu schwer, da einige Leistungsträger ehemalige Jungs von Rot-Weiss  sind und immer noch eine enge Bindung zu ihrem alten Verein haben, wie man es nach dem Spiel im trauten Kreis erleben konnte.

 

Sonntag, 22.09.

Juniorinnen u 18 1 – TC Rotenbühl 1                                           2:12

Dieses Spiel war schon für den 08.09. angesetzt und musste wegen schlechtem Wetter auf den heutigen Spieltag verschoben werden. An Pos. 1 hatte Lea Nicola der Gegnerin das Spiel, wegen einer Verletzung, überlassen müssen. An 2 verlor Joline Labouvie, nach gutem Spiel, mit 1:6 und 4:6. Ella Heisel lieferte ihrer starken Gegnerin einen spannenden Kampf auf Augenhöhe und verlor unglücklich im Match-Tie-Break mit 7:10, nach 7:6 und 6:7. Frohnatur Jule Rath konnte wieder einmal mit ihrer positiven Art überzeugen und gewann mit 6:3 und 6:4. In den Doppeln hatten die Rotenbühlerinnen noch das Potential um aufzustocken und gewannen das erste Doppel mit 6:0 und 6:1. Doppel 2 brachten sie mit 6:2 und 6:3 nach hause.

Ein 4. Platz ist alles in allem ein Erfolg für unsere junge Mannschaft und wir freuen uns schon jetzt auf ein ebenso erfolgreiches Abschneiden im nächsten Jahr, und vielleicht wird sogar noch mehr daraus. Die Mädels können das.

Medenspiele KW36/37

Samstag, 07.09.2019

 

Landesliga

SG Düppenweiler/Honzrath 1 – Damen 30 1                                           12:2

Obwohl unsere Damen durch ihre LK besser positioniert waren, kamen sie bei der SG doch gehörig unter die Räder. Martina Huwig-Heible, Monika Winter und Olena Lauer kamen mal gerade an 4 Spiele heran und blieben so deutlich unter ihren Möglichkeiten. Kristina Boschulte konnte sich auf Position 2 im Match-Tie-Break mit 10:6 durchsetzen, nach 3:6 und 6:2. In den Doppeln lief es dann auch nicht. Hier stimmte das Ergebnis von Olena und Kristina mit jeweils 4:6 noch versöhnlich. Tanja Laville und Martina lieferten mit 3:6 und 1:6 nur das Minimum ab.

Das letzte Spiel muss gegen Roden bestritten werden. Das ist der Tabellenführer und somit schwer zu packen.

 

Mittwoch, 11.09.

 

A-Klasse

SSV Pachten, Abteil. Tennis 1 – Damen 50 1                                           7:7

Das Ergebnis dieser Begegnung, die man schon samstags begonnen hatte und wegen schlechtem Wetter auf den 11. verlegt wurde, könnte man schon als Achtungserfolg bezeichnen. In den Jahren zuvor hatte jedes Mal der Stadtnachbar im Derby die Nase vorn. Daniela Heene-Niesen konnte mit jeweils 6:4 die gegnerische Nummer 1 ausschalten und Beate Steimer hatte es auf Pos. 2 ebenfalls mit einer routinierten Gegnerin zu tun und musste nach 5:7 und 6:4 in den Match-Tie-Break, den sie dann mit deutlichem 10:2 für sich entscheiden konnte. Jutta Lang und Susanne Bellmann verloren ihre Matches mit 4:6 und 2:6, sowie mit 2:6 und 3:6. In den Doppeln konnten Beate und Daniela von der Aufgabe einer gegnerischen Spielerin profitieren. Doppel 2 verblieb bei den Gastgebern.

Dieses Unentschieden fühlt sich mehr als gut an. Glückwunsch!

 

Samstag, 14.09.

 

Landesliga

Herren 30 1 – SG Eiweiler/Ludweiler 1                                                   17:4

Unsere Herren 30 konnten diese Begegnung zu einer klaren Angelegenheit für sich machen. Heiko Weyand und Roman Lauer schafften mit jeweils 6:2 und 6:1 das gleiche Ergebnis. Ein Punkt besser noch war an Pos. 4 Jan Ball mit jeweils 6:1. Dieter Winter hatte nur im zweiten Satz mit 7:6 ein paar Schwierigkeiten, nach souveränem 6:1 im ersten. Maximilian Kronenberger und Frank Rejek überließen mit 1:6 und 2:6 und mit jeweils 4:6 ihre Sätze als notwendige Höflichkeiten den Gästen. In den Doppeln gab es dann keine Kompromisse mehr. Heiko und Roman spielten mit 6:2 und 6:0 frei auf. Max und Jan hatten mit 6:2 und 6:4 und Dieter zusammen mit Frank mit 6:0 und 6:4 das bessere Ende für sich.

Im letzten Spiel könnte Personalmangel für keinen guten Ausgangspunkt sorgen. Aber vielleicht tut sich bis dahin noch was. Platz 3 in der Tabelle ist zumindest sicher.

 

TF Saarlouis-Roden 1 – Damen 30 1                                                        12:2

Beim Tabellenführer gab es,, bis auf den Einzelerfolg von Elena Scholz mit 6:2 und 6:3, nichts zu holen. Martina Huwig-Heible verlor deutlich mit 0:6 und 1:6, Patricia Groß mit vertretbarem 3:6 und 4:6 und Kristina Boschulte mit 2:6 und 0:6. Für die Doppel wechselte der Gastgeber seine komplette Aufstellung. Dadurch änderte sich allerdings bei unseren Damen wenig. Tanja Laville und Elena hatten kaum Freude beim 0:6 und 2:6 und Monika Winter und Patricia hielten die Begeisterung mit 4:6 und 1:6 ebenfalls in Grenzen.

Der 6. Platz gibt letztendlich nicht wider, wozu die Mannschaft in der Lage wäre. Berücksichtigt man hingegen die Ausfälle einiger Akteure, so geht das Ganze in Ordnung, und man sollte  zumindest die Einsatzbereitschaft der Übrigen anerkennen.

 

A-Klasse

TC Rehlingen 1 – Damen 50 1                                                                   5:9

Im letzten Spiel in Rehlingen ließen es unsere Damen so richtig krachen und das Ergebnis ist  den Gastgebern noch geschmeichelt. Daniela Heene-Niesen hinterließ keinen schwarzen Fleck auf ihrer weißen Weste in Punkto Einzelsiege und konnte sich wieder mit 4:6, 6:3 und 10:7 durchsetzen. Auch Beate Steimer sammelte Punkte gegen eine, um einige LK höher dotierte, Gegnerin mit 6:2 und 7:6. Jutta Lang vervollständigte das Siegertrio mit 6:2 und 7:5. Susanne Hafner war hingegen der Erfolg nicht vergönnt. Sie verlor mit 2:6 und 0:6. In den Doppeln hatte Daniela Verletzungspech und musste Doppel 1 zusammen mit Beate den Gegnerinnen überlassen. Jutta und Susanne egalisierten die Angelegenheit mit 6:2 und 6:4.

Glückwunsch meine Damen. Der Tabellenstand zeigt einen dritten Platz, punktgleich mit dem zweiten. Solide Leistung!

 

Saarlandliga

Damen 19-29 1 – Beckingen 1                                                                    4:10

Unsere Damen waren an diesem Nachhol-Spieltag gesundheitlich nicht auf der Höhe und so ist das Ergebnis zu erklären. An Pos. 1 verlor Julia Thomé, nach 6:2 und 3:6, den Match-Tie-Break mit 6:10. Robin Oberst war mit 2:6 und 4:6 unterlegen. Lena Kluthe gab sich mit jeweils 6:0 keine Blöße und Leah Reiter hatte ihren Erfolg im Match-Tie-Break mit 10:7, nach 2:6 und 6:3. Das war’s dann auch schon. Beckingen konnte das erste Doppel noch verstärken, und so verloren Robin und Lena deutlich mit 2:6 und 1:6. Doppel 2 spielten Alena und Leah mit 4:6 und 6:7.

Im letzten Spiel am morgigen Spieltag steht der Tabellenführer auf der Warteliste. Bei der momentanen gesundheitlichen Verfassung unserer Damen dürfte diese Hürde aber nicht zu meistern sein.

 

Sonntag, 15.09.

 

Saarlandliga

SG Beaumarais/Oppen 1 – Damen 19-29                                                 12:2

Diese Niederlage war einkalkuliert, durch die Minimalbesetzung unserer Truppe und der Aufstellung der Gastgeber. Julia Thomé schlug sich dennoch wacker gegen eine übermächtige Gegnerin mit LK 1. Lena Kluthe spielte mit der gewohnten Leidenschaft und konnte nach 3:6 und 6:1 den Match-Tie-Break mit 10:3 für sich entscheiden. Leah Reiter verlor mit 2:6 und 0:6. Da Dillingen das vierte Einzel nicht bedienen konnte, waren auch die Doppel nicht mehr relevant. Die verblieben alle bei den Gastgebern.

Als Fazit bleibt zu sagen, trotz Probleme mit der Aufstellung durch Verletzungen und anderen Widrigkeiten, kann man mit dem 2. Platz in der Tabelle mehr als zufrieden sein. Dafür unseren Glückwunsch.

 

Landesliga

Juniorinnen u 18 1 – SG Schmelz/Hüttersd. 1                                         5:9

Die Gäste der SG aus dem Primstal war der erwartet schwere Gegner. Das musste an Pos. 1 Ella Heisel erfahren, die gegen eine, um 5 LK höher eingestufte, Gegnerin mit jeweils zu Null ihre Sätze abgab. Jana Klein, ein Neuling in Sachen Medenspiele, gab ihr Bestes, verlor aber mit 1:6 und 0:6. Ivie Ogbeide, ebenfalls noch etwas unerfahren, machte es ihrer Gegnerin schwer und verlor knapp mit 3:6 und 4:6. Jule Rath spielte unbekümmert, doch nervenstark und mit viel Einsatz. Am Ende war sie mit 6:2 und 6:4 erfolgreich. Das konnte sie auch im Doppel wiederholen. An der Seite von Ella schaffte sie ein 6:1 und 6:4. Doppel 2 nahm die SG mit.

Wenn es auch nicht ganz gereicht hat, spürt man doch eine echte Begeisterung bei unseren jungen Damen. Darauf sollte man aufbauen.

Medenspiele KW35

Samstag, 31.08.2019

 

Landesliga

TC Rehlingen 1 – Herren 30 1                               14:7

Wieder einmal in Unterzahl mussten unsere Herren 30 in Rehlingen antreten. An Pos. 1 traf Heiko Weyand auf seinen Mannschaftskollegen aus den Reihen der Herren 40 von Dillingen, Christoph Bleses. Es entwickelte sich erwartungsgemäß ein interessantes Duell, das Heiko im Match-Tie-Break mit 10:6 gewinnen konnte, nach 4:6 und 6:1 in den Sätzen. An 2 verlor Maximilian Kronenberger mit 2:6 und 0:6. Jan Ball war erfolgreich mit 6:3 und 6:1. Dieter Winter und Frank Rejek verloren mit dem gleichen Ergebnis, nämlich mit 5:7 und 1:6. In den letztendlich verbliebenen zwei Doppeln konnten sich Jan und Frank im Match-Tie-Break durchsetzen. Heiko und Dieter ließen ihren Gegner den Vortritt mit 10:3, nach 6:2 und 3:6 in den Sätzen.

Allzu großer Teamgeist scheint in dieser Mannschaft Mangelware zu sein. Schade drum. Trotzdem ein Dankeschön an die Leute, die sich noch jedes Wochenende auf den Platz stellen.

 

Damen 30 – SG Niedtal 1                                        5:9

Wiederum reichte die Leistung unserer Damen 30 nicht ganz aus, um die Gäste aus dem Niedtal zu schlagen. Die drehten das Ergebnis vom vergangenen Jahr einfach um. Martina Huwig-Heible hatte allerdings das Glück auf eine indisponierte Nr. 1 zu treffen und kassierte ihre, nicht unerheblichen Punkte, kampflos. Da mussten sich ihre Mannschaftskolleginnen schon mehr anstrengen für ihre Niederlagen, Elena Scholz mit 3:6 und 4:6, Tanja Laville mit 2:6 und immerhin 5:7 und Andrea Holbach mit Doppelnull. Auch die Doppelaufstellung hielt nicht ganz was man sich davon versprach. Martina und Elena schlugen sich jedoch wacker bis in den Match-Tie-Break, den sie auch knapp mit 11:9  für sich entscheiden konnten, dafür verblieb für Tanja und Monika Winter nur der zweite Platz mit 2:6 und 1:6.

In den beiden letzten Spielen hängen die Trauben ebenfalls sehr hoch, aber vielleicht hat die Dame Fortuna ja noch ein Einsehen.

 

A-Klasse

Damen 50 1 – TC Schwarz-Weiß Merzig 1                      2:12

Die Geschichte von dieser Begegnung ist genau so schnell geschrieben wie sie gespielt wurde. In den Einzeln hatte nur Daniela Heene-Niesen einen Erfolg mit 6:3 und 6:2 zu verzeichnen. Beate Steimer, Jutta Lang und Susanne Bellman verblieben auf der Verliererstraße mit 4:6 und 3:6, 4:6, 6:4 und 8:10 und 1:6 und 3:6. Auch in den Doppeln war den Dillinger Damen kein Erfolg vergönnt und so muss man das Augenmerk auf die letzten Begegnungen richten. Vielleicht tut sich da noch was Positives.

 

Sonntag, 01.09.

 

Saarlandliga

SG Niedtal 1 – Damen 19-29 1                               0:14

Von den LK her waren die Gastgeber unseren Damen total unterlegen und das drückte sich auch im Gesamtergebnis aus. Jedoch hatten Julia Thomé, nach längerer Verletzungspause wieder an Bord, und Alena Niesen doch keine leichten Aufgaben. Beide mussten über den Match-Tie-Break. Am Schluss hieß es 2:6, 6:2 und 10:7, sowie 6:4, 4:6 und 10:4. Elisa Kayser und Lena Kluthe hatten keine Probleme mit jeweils zu Null in den Sätzen. Auch die Doppel waren eine eindeutige Angelegenheit für die Rot-Weissen von Dillingen. Julia gewann mit Elisa klar mit jeweils 6:1 und Lena und Alena hatten mit 6:0 und 6:3 nur wenig zu verschenken.

Der nächste Gegner kann noch Punkte bringen, aber dann geht es zum Tabellenführer. Da muss dann alles stimmen.

 

Landesliga

Juniorinnen u 18 1 – TC Rot-Weiß Brotdorf 1    2:12

Gegen den favorisierten Tabellenzweiten zeigten unsere Mädels eine tolle Leistung, und das Ergebnis gibt in keinster Weise den tatsächlichen Spielverlauf wieder. In den Einzeln zwangen Lea Nicola, Joline Labouvie und Jule Rath ihre Gegnerinnen in den Match-Tie-Break. Joline gewann mit 12:10, nach 1:6 und 6:4, Leah verlor mit 7:10 und Jule schrammte mit 8:10 knapp am Sieg vorbei. Hella Heisel hatte es mit einer quirligen Gegnerin zu tun und musste sich mit 0:6 und 2:6 geschlagen geben. Auch im ersten Doppel war das Glück auf Seiten der Gäste. Leah und Joline spielten auf hohem Niveau und am Schluss hieß es 7:6, 2:6 und 14:12 für Brotdorf. Ella und Jule hatten ebenfalls Möglichkeiten beim 2:6 und 4:6.

Wenn es auch nicht gereicht hat, war es aber doch ein sehr gutes Match von unseren jungen Damen. Glückwunsch. Das nächste Spiel wird wohl das schwerste. Dann kommt der Tabellenführer aus Saarbrücken. Bangemachen gilt trotzdem nicht.

Medenspiele KW34

Dienstag, 20.08.2019

 

Damen 50 1 – TC Rot-Weiß Ensdorf 1                                         9:5

Obwohl die Gäste von den LK her etwas gewichtiger aufgestellt waren, fiel das während den Begegnungen in keinster Weise auf. Lediglich Beate Steimer musste sich ihrer Gegnerin in zwei Sätzen mit 4:6 und 0:6 geschlagen geben. Besser machte es Daniela Heene-Niesen auf Pos. 1 mit 7:5 und 6:1, Jutta Lang mit 6:4 und 6:0 und Susanne Bellmann mit 7:6 und 6:1. Nach den Einzeln, die man übrigens schon am Samstag, den 17.08., gespielt hatte, setzte starker Regen ein und man verschob die Doppel auf den folgenden Dienstag. Da unsere Damen nur noch ein Doppel zum Sieg brauchten sollte der eigentlich kein Problem sein. Beate und Susanne taten ihr Bestes im ersten Doppel, aber mit 2:6 und 5:7 reichte das nicht. Daniela und Iris Becker hatten im Doppel 2 den ersten Satz mit 6:2 locker in der Tasche, verschliefen den zweiten mit 4:6 und erwachten im Match-Tie-Break wieder mit 10:3.

Erstes Spiel und erster Sieg. Alles auf der Reihe.

 

Samstag, 24.08.

 

Landesliga

SG Ensdorf/Heidstock 2 – Herren 30 1                                        3:18

Der Tabellenvorletzte zeigte sich an diesem Spieltag nicht gerade in allzu großer Spiellaune, und so waren die Einsätze von Heiko Weyand an 1 und Fred Lelesse an Pos. 2 nicht von langer Dauer. Beide profitierten von den Aufgaben ihrer Gegner. An Pos. 6 musste Jörg Hawner allerdings durch das volle Programm. Nach 7:6 im ersten, verlor er den zweiten Satz mit 3:6, um dann im Match-Tie-Break mit 11:9 alles klar zu machen. Wenig Arbeit hatten hingegen Jan Ball mit 6:4 und 6:2, Dieter Winter mit deutlichem 6:1 und 6:2 und Frank Rejek war nur im zweiten Satz gefordert mit 7:6, nach 6:2 im ersten. Die Doppel verliefen ähnlich. Zwei gingen mit nach Dillingen und Doppel 3 verblieb bei der SG.

Am Samstag steht Rehlingen auf dem Programm. Nicht gerade ein Leichtgewicht.

 

A-Klasse

SG Werbeln/Geislautern 1 – Damen 50 1                                     5:9

Bei der SG vom Warndt konnten unsere Damen 50 das Ergebnis vom ersten Spieltag wiederholen. An Pos. 1 hatte Daniela Heene-Niesen doch einiges zu tun. In einem Marathon-Match konnte sie sich mit 7:6, 6:7 und 10:5 gegen eine starke Gegnerin durchsetzen. Jutta Lang scheiterte mit 2:6 und 0:6. Susanne Bellmann konnte ihren Sieg von vergangener Woche mit 6:2 und 6:4 noch toppen. Susanne Hafner war ebenfalls mit 6:2 und 6:3 erfolgreich, ebenso wie in ihrem Doppel an der Seite von Susanne Bellmann mit beachtlichem 6:0 und 6:0. Doppel 1 ließen die Damen ungern bei der SG. Jutta und Sigrid Bott erkämpften sich  nach 0:6 im ersten Satz, ein 7:5 im zweiten und im Match-Tie-Break leider nur ein 8:10.

Alles in allem- besser könnte es nicht laufen. Das sollte so weitergehen.

 

Sonntag, 25.08.

 

Landesliga

Damen 30 – TC Morscholz 1                                                          6:8

Eine unnötige Niederlage leisteten sich unsere Damen 30 gegen eine doch eher mittelmäßige Hochwaldmannschaft. Nach den Siegen von Kristina Boschulte mit 6:0 und 6:3, von Tanja Laville mit 7:6 und 6:3 und Monika Winter mit jeweils 6:3, konnte man die knappe Niederlage von Elena Scholz auf Pos. 1 vermeintlich verschmerzen. Da nur noch ein Doppel her musste, war man davon überzeugt in der Aufstellung alles richtig gemacht zu haben und wurde eines Besseren belehrt. Nach zwei sehr spannenden Matches lag das glücklichere Ende dann aber doch noch bei den Gästen, die in den beiden Match-Tie-Breaks, nach ausgeglichenen Sätzen, mit 11:9 und 10:8, knapp die Nasen vorn hatten.

Fazit: Pech!

 

Juniorinnen u 18 – TC Schwarz-Weiß Bous 1                             14:0

Ohne einen Ballwechsel kassierte Dillingen die zwei Punkte, da der Gegner aus Bous nicht angetreten war.

 

Medenspiele KW33

Donnerstag, 15.08.2019

 

Landesliga

Herren 30 1 – TC Rot-Weiß Waldhaus                                19:2

Am zweiten Spieltag konnten unsere Herren 30 wieder mal vollzählig antreten. Der Gegner stellte auch keine allzu großen Anforderungen an unsere Truppe und so erklärt sich das eindeutige Ergebnis. An Pos. 1 hatte es allerdings Heiko Weyand mit einem Kontrahenten zu tun, der ihm einiges abverlangte und seinen Sieg erst im Match-Tie-Break bewerkstelligen konnte, nach 6:4 und 5:7 in den Sätzen. Daniel Kalleder gab im zweiten Satz 3 Spiele ab, nach 6:1 im ersten. Jan Ball, Dieter Winter und Frank Rejek waren noch effektiver und überließen ihren Gegnern maximal 2 Spiele. Maximilian Kronenberger stand an diesem Tag völlig neben sich und nach dem Ergebnis von jeweils 0:6 verstand er die Welt nicht mehr. Kann mal passieren. Nach einer Runde Hochprozentigem hatte er auch gleich die Angelegenheit vergessen lassen. Die Rot-Weißen aus Saarbrücken konnten nur noch zwei Doppel bedienen und die gewannen unsere Leute locker.

Im nächsten Spiel ist wiederum eine vollständige Mannschaft notwendig. Die SG aus Ensdorf darf nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

 

Samstag, 17.08.

 

Landesliga

Damen 30 1 – TC Schwarz-Weiß Merzig 1                         10:4

Unsere Damen waren schon vom Papier her ihren Gästen aus Merzig hoch überlegen. Im Match allerdings gab es dann doch ein paar Schwierigkeiten. Sabrina Seiwert hatte mit alledem wenig zu tun. Innerhalb einer dreiviertel Stunde, einschließlich Platzabziehen, schickte sie ihre Gegnerin mit Höchststrafe vom Spielfeld. Auf Pos. 2 tat sich Martina Huwig-Heible mehr als schwer. Nach ausgeglichenem Satz mit 5:7,  verlor sie Durchgang 2 mit beachtlichem 1:6. Pechvogel Laura Jakob musste verletzungsbedingt der Gegnerin die Sätze kampflos überlassen. Patricia Groß egalisierte das Ergebnis in den Einzeln mit deutlichem 6:2 und 6:1. In den Doppeln ließen unsere Damen nun nichts mehr anbrennen. Sabrina und Martina debütierten mit 6:2 und 6:0 und Patricia zusammen mit Tanja Laville erreichten unangefochten jeweils ein 6:1.

In den nächsten Spielen muss man leider auf zwei Leistungsträger verzichten. Das wird nicht einfach.

 

Sonntag, 18.08.

 

Saarlandliga

Damen 19-29 – TuS 1872 Wadgassen 1                               9:5

Im zweiten Spiel der Damen 19-29 konnten unsere Damen auf ihre Mannschaftsführerin Elisa Kayser zurückgreifen und die hatte gleich jede Menge Arbeit in ihrem Spiel. Nach 2:6 im ersten Satz gewann sie den zweiten mit 6:3 und den folgenden Match-Tie-Break mit 10:8. Robin Oberst zog gegen ihre Gegnerin mit 1:6 und 2:6 den Kürzeren. Alena Niesen und Leah Reiter beherrschten ihre Gegnerinnen vom ersten Ballwechsel an und gewannen mit 6:2 und 6:3, sowie mit 6:3 und 6:0. Unerklärlicher Weise stellte Wadgassen das erste Doppel stark auf, das auch mit 6:1 und 6:0 gegen Elisa und Robin gewann, mussten dann aber ein schwächeres Doppel 2 gegen Leah und Alena stellen. Diese nahmen das dankend an und gewannen deutlich mit 6:1 und 6:0.

Mehr als Klassenerhalt wird man in diesem Jahr nicht erreichen können. Im nächsten Jahr kann man sich vielleicht höhere Ziele setzen.

 

Landesliga

TC Beaumarais-Lisdorf 1 – Juniorinnen u 18 1                   5:9

Unsere junge u 18 Truppe tat es ihren älteren Kolleginnen nach und gewannen mit dem gleichen Ergebnis. Lea Nicola musste alles geben um sich auf Pos. 1 gegen eine starke Gegnerin zu behaupten. Nach 6:4 und 4:6 gewann sie den Match-Tie-Break mit 10:7. Ella Heisel profitierte von ihrem Trainingsfleiß und schlug ihre LK-stärkere Gegnerin mit 7:5 und 6:2. Auch Jule Rath war auf der Gewinnerseite mit 7:6 und 6:4. Jana Klein verkaufte sich gut mit 6:3, 1:6 und 1:10. Dillingen brauchte nur noch ein Doppel und das nahmen sich Lea und Ella mit 6:4 und 7:5. Doppel 2 blieb bei den Gastgebern.

Das schaut doch schon mal ganz gut aus für unsere Mädels. Jetzt kommen 4 Heimspiele in Folge und diesen kleinen Vorteil sollte man schon nutzen.

Wir drücken euch alle Daumen.

Medenspiele KW32

Samstag, 10.08.

 

Landesliga

TC Losheim 1 – Damen 30 1                                                                      4:10

Im zweiten Spiel in der Runde hatten unsere Damen 30 wieder Sabrina Seiwert an Bord, und das bedeutet ja schon mal die halbe Miete. An Pos. 1 gab sie ihrer Gegnerin lediglich ein Spiel. Laura Jakob hatte mehr Mühe als erwartet, gewann aber mit 6:3 und 7:5. Die Gegnerin von Martina Huwig Heible hatte keinen Respekt vor deren LK und gewann mit 6:4 und 7:5. Monika Winter verlor deutlich mit 3:6 und 1:6. Die Doppel stellten unsere Damen etwas riskant auf, da man unbedingt den Sieg und kein Unentschieden wollte. Die Sache ging auf. Sabrina gewann mit Monika überlegen mit 6:2 und 6:1 und Martina war mit Laura beim 6:3 und 6:4 ebenfalls erfolgreich.

Erfolg und Misserfolg liegen dicht beieinander bei den Damen 30.

 

Sonntag, 11.08.

 

Saarlandliga

Damen 1 19-29 – Winterbach 1                                                     14:0

In der neugegründeten  Spielklasse konnten unsere Damen einen gelungenen Einstand feiern. Die Spielerinnen von Winterbach, schon von den LK her unterlegen, hatten keine Möglichkeit den Sieg unserer Truppe zu gefährden. Lediglich Robin Oberst musste in ihrem Einzel nach 6:4 und 1:6 in den Sätzen, in den Match-Tie-Break, den sie aber mit 10:7 für sich entscheiden konnte. Lena Kluthe war mit jeweils 6:0 mehr als souverän und Alena Niesen und Leah Reiter hatten mit 6:2 und 6:1 das gleiche Erfolgserlebnis. In den Doppeln ließ man ebenfalls nichts mehr anbrennen. Hier dominierten Lena und Robin mit 6:0 und 6:3 und Alena und Leah schickten ihre Gegnerinnen mit Höchststrafe vom Platz.

Das war einer von den leichteren Gegnern. Da warten aber noch andere. Hier ist jedoch lediglich Klassenerhalt angesagt.

 

Landesliga

TC Blau-Weiß Saarbrücken 1 – Juniorinnen u 18 1                               4:7

Schon zum zweiten Mal konnte die Mannschaft von Saarbrücken nicht vollständig antreten, und so hatten unsere Mädels schon einen großen Vorteil. Zwar verlor an Pos. 1 Lea Nicola ihr Match mit 0:6 und 1:6, dafür gewann Joline Labouvie mit 6:2 und 6:4. Maja Hawner musste ihr Spiel verletzungsbedingt im zweiten Satz abschenken, nach deutlichem 6:1 im Ersten. Ella Heisel brachte ihre Punkte kampflos ein. Im einzigen Doppel schafften Lea und Joline ein 6:2 und 6:3 und damit den Gesamtsieg.

Ein Unentschieden und ein Sieg ist allemal ein guter Anfang.

Stadtwerke Dillingen Jugend-Cup 2019

Wie alljährlich fand auch in diesem Jahr wieder der  Dillinger Stadtwerke-Cup statt, vom 29.07. bis 04.08. Leider war das Teilnehmerfeld, das nur aus Jungs bestand, diesmal überschaubar und so musste man von der Turnierleitung her, die Spieler anders einteilen und daraus ergaben sich dann lediglich zwei Gruppen, u 12 und u 16. Bei den Jugendlichen u 12 spielte man in zwei Untergruppen zu jeweils 4 Teilnehmern. Auf diese Art und Weise konnten sich die Spieler auf drei Spiele einstellen und kamen so entsprechend oft zu ihrem Einsatz. Bei den u 16 spielten 20 Player nach üblichem Tableau. Einige hatten eine weite Anreise auf sich genommen und konnten so gleichzeitig einen kurzen Ferienaufenthalt im Saarland genießen, so wie die Spieler aus Neuss, Herzogenaurach und Waldau, die auch während den Spieltagen auf sich aufmerksam machten. Da die meisten Begegnungen am frühen Vormittag ausgetragen wurden, waren die Temperaturen entsprechend angenehm und es ergaben sich im Laufe der Woche zahlreiche interessante und teilweise spektakuläre Matches. Sieger in den Gruppen der u 12 wurden:

 

Gruppe 1: Luca Wörner vom TEC Waldau LK 19

 

Gruppe 2: Kaspar Porebski vom TC Halberg Brebach LK 22

 

Sieger der u 16 wurde Oliver Schleich, der sich gegen seinen Gegner aus Neuss, Louis Pacser, in zwei Sätzen durchsetzen konnte. Pacser, erst 12 Jahre alt, hatte bis zum Endspiel seine Gegner deutlich schlagen können und so für einiges Erstaunen im Turnier gesorgt.

 

Der TC Rot-Weiss dankt dem Schirmherr und Sponsor dieses Turniers, den Stadtwerken Dillingen, recht herzlich, ebenso den Verantwortlichen wie der Turnierleitung unter Peter Eisenbarth und Oberschiedsrichter Edwin Jager.

 

Klausencup beim TC Rot-Weiss

In diesem Jahr war die Teilnehmerzahl am Klausencup etwas geringer als in den Jahren zuvor. Viele hatten über die Tage ihren Urlaub gebucht und konnten so nicht anwesend sein. Das tat der Sache und dem Spaß an sich aber keinen Abbruch. Um 14.00 Uhr konnte man mit den Mixed-Spielen beginnen, und das bei ausgezeichneten Witterungsbedingungen. Bei aller Ernsthaftigkeit, gewinnen will jeder, hatte der Eine oder die Andere jede Menge Gaudi und so wurden Schläge gezeigt, die man im normalen Spiel doch nicht so oft anwenden kann. Gegen 18.00 Uhr wurde es dann Zeit für das Kulinarische, zudem sich noch etliche Gäste eingeladen hatten. Vom Grill gab es die üblichen Leckereien, und Baguette und Salate rundeten die Sache ab. Anschließend kam man zur Siegerehrung. An Platz 1 setzte Tanja die Tradition derer von Laville fort und gewann nach ihrem Sohn im vergangenen Jahr, dieses prestigeträchtige Turnier. Auf Pos 2 konnte sich „Gentleman“ Sigi Kramp einschreiben und den dritten Platz belegte der schlitzohrige Michael „Slicing“ Schwausch. Lucky-Loser wurde Katja „The Rookie“ Martins und erhielt das obligatorische Glas Gurken. Im nächsten Jahr wird an dieser Stelle das Ganze wieder neu aufgelegt.

 

Saisonabschluss beim TC Rot-Weiss Dillingen

Am Donnerstag dem 03.10., dem Tag der Deutschen Einheit, traf man sich auf der Anlage des TC Rot-Weiss Dillingen um der Sommersaison Adieu zu sagen. Das Wetter, Tage zuvor noch launisch und teilweise ungemütlich, hatte mit der Veranstaltung ein Abkommen geschlossen und bei Sonnenschein und angenehmen Spieltemperaturen fanden sich über 60 Personen auf der Anlage ein. Fleißige Clubmitglieder hatten Salate zubereitet, Kuchen gebacken und allerlei Fingerfood vorbereitet. Gegen 14,30 Uhr ertönte das Startsignal zum traditionellen und beliebten Schleifchenturnier, an dem auch die Neumitglieder teilnehmen konnten. Selbst unsere Oberligisten hatten an diesem Tag den Schläger in der Hand und reihten sich locker in das Geschehen ein. Wenn auch mit dem notwendigen Ehrgeiz gespielt wurde, so stand der Spaß doch im Vordergrund und manch einer fand vielleicht nach einer schöpferischen Tennispause, wieder Gefallen am weißen Sport. Gegen 18,00 Uhr war natürlich Grillzeit angesagt und mit großem Appetit konnte man es sich gut gehen lassen. Anschließend wurden die Sieger der Mix-Paarungen von den Juroren und Spielleiter, Beate Steimer und Peter Eisenbarth, sowie dem 1. Vorsitzenden Dr. Thomas Holbach, geehrt. Kurz vor Mitternacht waren dann auch die Feierprofis müde und die meisten konnten sich am Brückentag zumindest bis zum Abend erholen.

 

Der TC Rot-Weiss bedankt sich an dieser Stelle bei allen Teilnehmern und Freunden, auch aus benachbarten Vereinen, die sich von der Lebendigkeit des Clubs überzeugen konnten, für den zahlreichen Besuch, das Engagement unserer Mitglieder für das Gelingen des Events und für die tollen Salat- und Kuchenspenden. Man sieht sich wieder.

 

LK-Race 2019

Wie alljährlich fand auch 2019 das beliebte, und für manchen auch dringend benötigte, LK-Race auf der Anlage des TC Rot-Weiss statt. Hier konnten die Protagonisten an zwei Tagen ihre LK aufbessern oder auch nicht. Am Samstag, den 28.09. versuchten etwa 27 aktive Spielerinnen und Spieler einiges aufzuarbeiten. Der größte Teil der Teilnehmer stammte in diesem Jahr aus Rheinland-Pfalz. Auf diese Art und Weise kamen deshalb etliche interessante Begegnungen zustande, da ja sonst, bei üblichen Turnieren, eher berechenbare Begegnungen zustande kommen. Jeder Spieler war, von der LK-Liste her, konfrontiert mit einem stärkeren und einmal mit einem schwächeren Gegner, also hatte jeder zwei Spiele zu absolvieren.  Am Sonntag versuchten sich dann die Herrschaften ü 40 beim Punktesammeln. Hier waren allerdings Überraschungen weniger an der Tagesordnung. Das Wetter spielte an beiden Tagen auch bis zur letzten Begegnung mit, und somit war ein zügiger Turnierverlauf gewährleistet. Für den weiteren reibungslosen Ablauf sorgte die Turnierleitung unter Peter Eisenbarth und Edwin Jager, denen wir auch an dieser Stelle recht herzlich danken. Für das leibliche Wohl war wieder unser Clubwirt zuständig der die, manchmal schon einige Stunden ausharrenden, Teilnehmer mit belegten Brötchen und Chili con Carne versorgte.

 

Sabrina Seiwert ist Luisa

Ebenfalls am 28. und 29. September hatte unser Vereinsmitglied und Nummer 1 der Damenmannschaft ihren großen Auftritt im Musical Zorro in der Stadthalle Dillingen. Als Luisa, der Geliebten des Mantel-und Degenhelden, ging sie voll in ihrer Rolle auf und zeigte, dass sie nicht nur mit dem Tennisschläger meisterhaft umgehen kann, sondern auch den Degen virtuos beherrscht. Die begeisterten Zuschauer konnten ebenfalls eine exzellente Gesangsstimme bewundern, die natürlich auch den übrigen Darstellern bescheinigt wird. Wie  auf dem Spielfeld hielt sich auch auf der Bühne Sabrina alias Luisa nicht lange mit dem Bösewicht auf. Wie sonst mit 6:0 und 6:0 auf dem Aschenplatz in kürzester Zeit, erledigte sie hier mit einem einzigen Pistolenschuss die Angelegenheit. So ist sie halt, die Sabrina, äh- Luisa.

 

Medenspiele KW38

Samstag, 21.09.2019

 

Landesliga

Herren 30 1 – STC Blau-Weiß Saarlouis                                      0:21

Für unsere Herren 30 bestand keine Möglichkeit dem anderen Titelanwärter, dem TC Rehlingen, Schützenhilfe zu leisten. Dafür waren die Gäste, schon von den LK her, zu übermächtig. Heiko Weyand verkaufte sich nach besten Möglichkeiten und verlor mit 3:6 und 1:6. Roman Lauer, zwanzig Jahre älter als sein Gegner, waren mit 2:6 und 0:6 ebenfalls die Hände gebunden. Maximilian Kronenberger konnte seinem Kontrahenten lange die Stirn bieten und verlor nach fast drei Stunden mit 5:7 und 3:6. Recht deutlich gaben Oliver Riebel, Frank Rejek und Jörg Hawner ihre Sätze ab. In den Doppeln waren nur Roman und Heiko ebenbürtige Gegner. Das Ergebnis lautete 5:7 und 3:6. Mit Doppel 2 und 3 hatten die Gäste keine Mühe und gewannen locker.

Der TC Rot-Weiss Dillingen gratuliert der Mannschaft aus der Kreisstadt zur Meisterschaft und das fällt nicht allzu schwer, da einige Leistungsträger ehemalige Jungs von Rot-Weiss  sind und immer noch eine enge Bindung zu ihrem alten Verein haben, wie man es nach dem Spiel im trauten Kreis erleben konnte.

 

Sonntag, 22.09.

Juniorinnen u 18 1 – TC Rotenbühl 1                                           2:12

Dieses Spiel war schon für den 08.09. angesetzt und musste wegen schlechtem Wetter auf den heutigen Spieltag verschoben werden. An Pos. 1 hatte Lea Nicola der Gegnerin das Spiel, wegen einer Verletzung, überlassen müssen. An 2 verlor Joline Labouvie, nach gutem Spiel, mit 1:6 und 4:6. Ella Heisel lieferte ihrer starken Gegnerin einen spannenden Kampf auf Augenhöhe und verlor unglücklich im Match-Tie-Break mit 7:10, nach 7:6 und 6:7. Frohnatur Jule Rath konnte wieder einmal mit ihrer positiven Art überzeugen und gewann mit 6:3 und 6:4. In den Doppeln hatten die Rotenbühlerinnen noch das Potential um aufzustocken und gewannen das erste Doppel mit 6:0 und 6:1. Doppel 2 brachten sie mit 6:2 und 6:3 nach hause.

Ein 4. Platz ist alles in allem ein Erfolg für unsere junge Mannschaft und wir freuen uns schon jetzt auf ein ebenso erfolgreiches Abschneiden im nächsten Jahr, und vielleicht wird sogar noch mehr daraus. Die Mädels können das.

Medenspiele KW36/37

Samstag, 07.09.2019

 

Landesliga

SG Düppenweiler/Honzrath 1 – Damen 30 1                                           12:2

Obwohl unsere Damen durch ihre LK besser positioniert waren, kamen sie bei der SG doch gehörig unter die Räder. Martina Huwig-Heible, Monika Winter und Olena Lauer kamen mal gerade an 4 Spiele heran und blieben so deutlich unter ihren Möglichkeiten. Kristina Boschulte konnte sich auf Position 2 im Match-Tie-Break mit 10:6 durchsetzen, nach 3:6 und 6:2. In den Doppeln lief es dann auch nicht. Hier stimmte das Ergebnis von Olena und Kristina mit jeweils 4:6 noch versöhnlich. Tanja Laville und Martina lieferten mit 3:6 und 1:6 nur das Minimum ab.

Das letzte Spiel muss gegen Roden bestritten werden. Das ist der Tabellenführer und somit schwer zu packen.

 

Mittwoch, 11.09.

 

A-Klasse

SSV Pachten, Abteil. Tennis 1 – Damen 50 1                                           7:7

Das Ergebnis dieser Begegnung, die man schon samstags begonnen hatte und wegen schlechtem Wetter auf den 11. verlegt wurde, könnte man schon als Achtungserfolg bezeichnen. In den Jahren zuvor hatte jedes Mal der Stadtnachbar im Derby die Nase vorn. Daniela Heene-Niesen konnte mit jeweils 6:4 die gegnerische Nummer 1 ausschalten und Beate Steimer hatte es auf Pos. 2 ebenfalls mit einer routinierten Gegnerin zu tun und musste nach 5:7 und 6:4 in den Match-Tie-Break, den sie dann mit deutlichem 10:2 für sich entscheiden konnte. Jutta Lang und Susanne Bellmann verloren ihre Matches mit 4:6 und 2:6, sowie mit 2:6 und 3:6. In den Doppeln konnten Beate und Daniela von der Aufgabe einer gegnerischen Spielerin profitieren. Doppel 2 verblieb bei den Gastgebern.

Dieses Unentschieden fühlt sich mehr als gut an. Glückwunsch!

 

Samstag, 14.09.

 

Landesliga

Herren 30 1 – SG Eiweiler/Ludweiler 1                                                   17:4

Unsere Herren 30 konnten diese Begegnung zu einer klaren Angelegenheit für sich machen. Heiko Weyand und Roman Lauer schafften mit jeweils 6:2 und 6:1 das gleiche Ergebnis. Ein Punkt besser noch war an Pos. 4 Jan Ball mit jeweils 6:1. Dieter Winter hatte nur im zweiten Satz mit 7:6 ein paar Schwierigkeiten, nach souveränem 6:1 im ersten. Maximilian Kronenberger und Frank Rejek überließen mit 1:6 und 2:6 und mit jeweils 4:6 ihre Sätze als notwendige Höflichkeiten den Gästen. In den Doppeln gab es dann keine Kompromisse mehr. Heiko und Roman spielten mit 6:2 und 6:0 frei auf. Max und Jan hatten mit 6:2 und 6:4 und Dieter zusammen mit Frank mit 6:0 und 6:4 das bessere Ende für sich.

Im letzten Spiel könnte Personalmangel für keinen guten Ausgangspunkt sorgen. Aber vielleicht tut sich bis dahin noch was. Platz 3 in der Tabelle ist zumindest sicher.

 

TF Saarlouis-Roden 1 – Damen 30 1                                                        12:2

Beim Tabellenführer gab es,, bis auf den Einzelerfolg von Elena Scholz mit 6:2 und 6:3, nichts zu holen. Martina Huwig-Heible verlor deutlich mit 0:6 und 1:6, Patricia Groß mit vertretbarem 3:6 und 4:6 und Kristina Boschulte mit 2:6 und 0:6. Für die Doppel wechselte der Gastgeber seine komplette Aufstellung. Dadurch änderte sich allerdings bei unseren Damen wenig. Tanja Laville und Elena hatten kaum Freude beim 0:6 und 2:6 und Monika Winter und Patricia hielten die Begeisterung mit 4:6 und 1:6 ebenfalls in Grenzen.

Der 6. Platz gibt letztendlich nicht wider, wozu die Mannschaft in der Lage wäre. Berücksichtigt man hingegen die Ausfälle einiger Akteure, so geht das Ganze in Ordnung, und man sollte  zumindest die Einsatzbereitschaft der Übrigen anerkennen.

 

A-Klasse

TC Rehlingen 1 – Damen 50 1                                                                   5:9

Im letzten Spiel in Rehlingen ließen es unsere Damen so richtig krachen und das Ergebnis ist  den Gastgebern noch geschmeichelt. Daniela Heene-Niesen hinterließ keinen schwarzen Fleck auf ihrer weißen Weste in Punkto Einzelsiege und konnte sich wieder mit 4:6, 6:3 und 10:7 durchsetzen. Auch Beate Steimer sammelte Punkte gegen eine, um einige LK höher dotierte, Gegnerin mit 6:2 und 7:6. Jutta Lang vervollständigte das Siegertrio mit 6:2 und 7:5. Susanne Hafner war hingegen der Erfolg nicht vergönnt. Sie verlor mit 2:6 und 0:6. In den Doppeln hatte Daniela Verletzungspech und musste Doppel 1 zusammen mit Beate den Gegnerinnen überlassen. Jutta und Susanne egalisierten die Angelegenheit mit 6:2 und 6:4.

Glückwunsch meine Damen. Der Tabellenstand zeigt einen dritten Platz, punktgleich mit dem zweiten. Solide Leistung!

 

Saarlandliga

Damen 19-29 1 – Beckingen 1                                                                    4:10

Unsere Damen waren an diesem Nachhol-Spieltag gesundheitlich nicht auf der Höhe und so ist das Ergebnis zu erklären. An Pos. 1 verlor Julia Thomé, nach 6:2 und 3:6, den Match-Tie-Break mit 6:10. Robin Oberst war mit 2:6 und 4:6 unterlegen. Lena Kluthe gab sich mit jeweils 6:0 keine Blöße und Leah Reiter hatte ihren Erfolg im Match-Tie-Break mit 10:7, nach 2:6 und 6:3. Das war’s dann auch schon. Beckingen konnte das erste Doppel noch verstärken, und so verloren Robin und Lena deutlich mit 2:6 und 1:6. Doppel 2 spielten Alena und Leah mit 4:6 und 6:7.

Im letzten Spiel am morgigen Spieltag steht der Tabellenführer auf der Warteliste. Bei der momentanen gesundheitlichen Verfassung unserer Damen dürfte diese Hürde aber nicht zu meistern sein.

 

Sonntag, 15.09.

 

Saarlandliga

SG Beaumarais/Oppen 1 – Damen 19-29                                                 12:2

Diese Niederlage war einkalkuliert, durch die Minimalbesetzung unserer Truppe und der Aufstellung der Gastgeber. Julia Thomé schlug sich dennoch wacker gegen eine übermächtige Gegnerin mit LK 1. Lena Kluthe spielte mit der gewohnten Leidenschaft und konnte nach 3:6 und 6:1 den Match-Tie-Break mit 10:3 für sich entscheiden. Leah Reiter verlor mit 2:6 und 0:6. Da Dillingen das vierte Einzel nicht bedienen konnte, waren auch die Doppel nicht mehr relevant. Die verblieben alle bei den Gastgebern.

Als Fazit bleibt zu sagen, trotz Probleme mit der Aufstellung durch Verletzungen und anderen Widrigkeiten, kann man mit dem 2. Platz in der Tabelle mehr als zufrieden sein. Dafür unseren Glückwunsch.

 

Landesliga

Juniorinnen u 18 1 – SG Schmelz/Hüttersd. 1                                         5:9

Die Gäste der SG aus dem Primstal war der erwartet schwere Gegner. Das musste an Pos. 1 Ella Heisel erfahren, die gegen eine, um 5 LK höher eingestufte, Gegnerin mit jeweils zu Null ihre Sätze abgab. Jana Klein, ein Neuling in Sachen Medenspiele, gab ihr Bestes, verlor aber mit 1:6 und 0:6. Ivie Ogbeide, ebenfalls noch etwas unerfahren, machte es ihrer Gegnerin schwer und verlor knapp mit 3:6 und 4:6. Jule Rath spielte unbekümmert, doch nervenstark und mit viel Einsatz. Am Ende war sie mit 6:2 und 6:4 erfolgreich. Das konnte sie auch im Doppel wiederholen. An der Seite von Ella schaffte sie ein 6:1 und 6:4. Doppel 2 nahm die SG mit.

Wenn es auch nicht ganz gereicht hat, spürt man doch eine echte Begeisterung bei unseren jungen Damen. Darauf sollte man aufbauen.

Medenspiele KW35

Samstag, 31.08.2019

 

Landesliga

TC Rehlingen 1 – Herren 30 1                               14:7

Wieder einmal in Unterzahl mussten unsere Herren 30 in Rehlingen antreten. An Pos. 1 traf Heiko Weyand auf seinen Mannschaftskollegen aus den Reihen der Herren 40 von Dillingen, Christoph Bleses. Es entwickelte sich erwartungsgemäß ein interessantes Duell, das Heiko im Match-Tie-Break mit 10:6 gewinnen konnte, nach 4:6 und 6:1 in den Sätzen. An 2 verlor Maximilian Kronenberger mit 2:6 und 0:6. Jan Ball war erfolgreich mit 6:3 und 6:1. Dieter Winter und Frank Rejek verloren mit dem gleichen Ergebnis, nämlich mit 5:7 und 1:6. In den letztendlich verbliebenen zwei Doppeln konnten sich Jan und Frank im Match-Tie-Break durchsetzen. Heiko und Dieter ließen ihren Gegner den Vortritt mit 10:3, nach 6:2 und 3:6 in den Sätzen.

Allzu großer Teamgeist scheint in dieser Mannschaft Mangelware zu sein. Schade drum. Trotzdem ein Dankeschön an die Leute, die sich noch jedes Wochenende auf den Platz stellen.

 

Damen 30 – SG Niedtal 1                                        5:9

Wiederum reichte die Leistung unserer Damen 30 nicht ganz aus, um die Gäste aus dem Niedtal zu schlagen. Die drehten das Ergebnis vom vergangenen Jahr einfach um. Martina Huwig-Heible hatte allerdings das Glück auf eine indisponierte Nr. 1 zu treffen und kassierte ihre, nicht unerheblichen Punkte, kampflos. Da mussten sich ihre Mannschaftskolleginnen schon mehr anstrengen für ihre Niederlagen, Elena Scholz mit 3:6 und 4:6, Tanja Laville mit 2:6 und immerhin 5:7 und Andrea Holbach mit Doppelnull. Auch die Doppelaufstellung hielt nicht ganz was man sich davon versprach. Martina und Elena schlugen sich jedoch wacker bis in den Match-Tie-Break, den sie auch knapp mit 11:9  für sich entscheiden konnten, dafür verblieb für Tanja und Monika Winter nur der zweite Platz mit 2:6 und 1:6.

In den beiden letzten Spielen hängen die Trauben ebenfalls sehr hoch, aber vielleicht hat die Dame Fortuna ja noch ein Einsehen.

 

A-Klasse

Damen 50 1 – TC Schwarz-Weiß Merzig 1                      2:12

Die Geschichte von dieser Begegnung ist genau so schnell geschrieben wie sie gespielt wurde. In den Einzeln hatte nur Daniela Heene-Niesen einen Erfolg mit 6:3 und 6:2 zu verzeichnen. Beate Steimer, Jutta Lang und Susanne Bellman verblieben auf der Verliererstraße mit 4:6 und 3:6, 4:6, 6:4 und 8:10 und 1:6 und 3:6. Auch in den Doppeln war den Dillinger Damen kein Erfolg vergönnt und so muss man das Augenmerk auf die letzten Begegnungen richten. Vielleicht tut sich da noch was Positives.

 

Sonntag, 01.09.

 

Saarlandliga

SG Niedtal 1 – Damen 19-29 1                               0:14

Von den LK her waren die Gastgeber unseren Damen total unterlegen und das drückte sich auch im Gesamtergebnis aus. Jedoch hatten Julia Thomé, nach längerer Verletzungspause wieder an Bord, und Alena Niesen doch keine leichten Aufgaben. Beide mussten über den Match-Tie-Break. Am Schluss hieß es 2:6, 6:2 und 10:7, sowie 6:4, 4:6 und 10:4. Elisa Kayser und Lena Kluthe hatten keine Probleme mit jeweils zu Null in den Sätzen. Auch die Doppel waren eine eindeutige Angelegenheit für die Rot-Weissen von Dillingen. Julia gewann mit Elisa klar mit jeweils 6:1 und Lena und Alena hatten mit 6:0 und 6:3 nur wenig zu verschenken.

Der nächste Gegner kann noch Punkte bringen, aber dann geht es zum Tabellenführer. Da muss dann alles stimmen.

 

Landesliga

Juniorinnen u 18 1 – TC Rot-Weiß Brotdorf 1    2:12

Gegen den favorisierten Tabellenzweiten zeigten unsere Mädels eine tolle Leistung, und das Ergebnis gibt in keinster Weise den tatsächlichen Spielverlauf wieder. In den Einzeln zwangen Lea Nicola, Joline Labouvie und Jule Rath ihre Gegnerinnen in den Match-Tie-Break. Joline gewann mit 12:10, nach 1:6 und 6:4, Leah verlor mit 7:10 und Jule schrammte mit 8:10 knapp am Sieg vorbei. Hella Heisel hatte es mit einer quirligen Gegnerin zu tun und musste sich mit 0:6 und 2:6 geschlagen geben. Auch im ersten Doppel war das Glück auf Seiten der Gäste. Leah und Joline spielten auf hohem Niveau und am Schluss hieß es 7:6, 2:6 und 14:12 für Brotdorf. Ella und Jule hatten ebenfalls Möglichkeiten beim 2:6 und 4:6.

Wenn es auch nicht gereicht hat, war es aber doch ein sehr gutes Match von unseren jungen Damen. Glückwunsch. Das nächste Spiel wird wohl das schwerste. Dann kommt der Tabellenführer aus Saarbrücken. Bangemachen gilt trotzdem nicht.

Medenspiele KW34

Dienstag, 20.08.2019

 

Damen 50 1 – TC Rot-Weiß Ensdorf 1                                         9:5

Obwohl die Gäste von den LK her etwas gewichtiger aufgestellt waren, fiel das während den Begegnungen in keinster Weise auf. Lediglich Beate Steimer musste sich ihrer Gegnerin in zwei Sätzen mit 4:6 und 0:6 geschlagen geben. Besser machte es Daniela Heene-Niesen auf Pos. 1 mit 7:5 und 6:1, Jutta Lang mit 6:4 und 6:0 und Susanne Bellmann mit 7:6 und 6:1. Nach den Einzeln, die man übrigens schon am Samstag, den 17.08., gespielt hatte, setzte starker Regen ein und man verschob die Doppel auf den folgenden Dienstag. Da unsere Damen nur noch ein Doppel zum Sieg brauchten sollte der eigentlich kein Problem sein. Beate und Susanne taten ihr Bestes im ersten Doppel, aber mit 2:6 und 5:7 reichte das nicht. Daniela und Iris Becker hatten im Doppel 2 den ersten Satz mit 6:2 locker in der Tasche, verschliefen den zweiten mit 4:6 und erwachten im Match-Tie-Break wieder mit 10:3.

Erstes Spiel und erster Sieg. Alles auf der Reihe.

 

Samstag, 24.08.

 

Landesliga

SG Ensdorf/Heidstock 2 – Herren 30 1                                        3:18

Der Tabellenvorletzte zeigte sich an diesem Spieltag nicht gerade in allzu großer Spiellaune, und so waren die Einsätze von Heiko Weyand an 1 und Fred Lelesse an Pos. 2 nicht von langer Dauer. Beide profitierten von den Aufgaben ihrer Gegner. An Pos. 6 musste Jörg Hawner allerdings durch das volle Programm. Nach 7:6 im ersten, verlor er den zweiten Satz mit 3:6, um dann im Match-Tie-Break mit 11:9 alles klar zu machen. Wenig Arbeit hatten hingegen Jan Ball mit 6:4 und 6:2, Dieter Winter mit deutlichem 6:1 und 6:2 und Frank Rejek war nur im zweiten Satz gefordert mit 7:6, nach 6:2 im ersten. Die Doppel verliefen ähnlich. Zwei gingen mit nach Dillingen und Doppel 3 verblieb bei der SG.

Am Samstag steht Rehlingen auf dem Programm. Nicht gerade ein Leichtgewicht.

 

A-Klasse

SG Werbeln/Geislautern 1 – Damen 50 1                                     5:9

Bei der SG vom Warndt konnten unsere Damen 50 das Ergebnis vom ersten Spieltag wiederholen. An Pos. 1 hatte Daniela Heene-Niesen doch einiges zu tun. In einem Marathon-Match konnte sie sich mit 7:6, 6:7 und 10:5 gegen eine starke Gegnerin durchsetzen. Jutta Lang scheiterte mit 2:6 und 0:6. Susanne Bellmann konnte ihren Sieg von vergangener Woche mit 6:2 und 6:4 noch toppen. Susanne Hafner war ebenfalls mit 6:2 und 6:3 erfolgreich, ebenso wie in ihrem Doppel an der Seite von Susanne Bellmann mit beachtlichem 6:0 und 6:0. Doppel 1 ließen die Damen ungern bei der SG. Jutta und Sigrid Bott erkämpften sich  nach 0:6 im ersten Satz, ein 7:5 im zweiten und im Match-Tie-Break leider nur ein 8:10.

Alles in allem- besser könnte es nicht laufen. Das sollte so weitergehen.

 

Sonntag, 25.08.

 

Landesliga

Damen 30 – TC Morscholz 1                                                          6:8

Eine unnötige Niederlage leisteten sich unsere Damen 30 gegen eine doch eher mittelmäßige Hochwaldmannschaft. Nach den Siegen von Kristina Boschulte mit 6:0 und 6:3, von Tanja Laville mit 7:6 und 6:3 und Monika Winter mit jeweils 6:3, konnte man die knappe Niederlage von Elena Scholz auf Pos. 1 vermeintlich verschmerzen. Da nur noch ein Doppel her musste, war man davon überzeugt in der Aufstellung alles richtig gemacht zu haben und wurde eines Besseren belehrt. Nach zwei sehr spannenden Matches lag das glücklichere Ende dann aber doch noch bei den Gästen, die in den beiden Match-Tie-Breaks, nach ausgeglichenen Sätzen, mit 11:9 und 10:8, knapp die Nasen vorn hatten.

Fazit: Pech!

 

Juniorinnen u 18 – TC Schwarz-Weiß Bous 1                             14:0

Ohne einen Ballwechsel kassierte Dillingen die zwei Punkte, da der Gegner aus Bous nicht angetreten war.

 

Medenspiele KW33

Donnerstag, 15.08.2019

 

Landesliga

Herren 30 1 – TC Rot-Weiß Waldhaus                                19:2

Am zweiten Spieltag konnten unsere Herren 30 wieder mal vollzählig antreten. Der Gegner stellte auch keine allzu großen Anforderungen an unsere Truppe und so erklärt sich das eindeutige Ergebnis. An Pos. 1 hatte es allerdings Heiko Weyand mit einem Kontrahenten zu tun, der ihm einiges abverlangte und seinen Sieg erst im Match-Tie-Break bewerkstelligen konnte, nach 6:4 und 5:7 in den Sätzen. Daniel Kalleder gab im zweiten Satz 3 Spiele ab, nach 6:1 im ersten. Jan Ball, Dieter Winter und Frank Rejek waren noch effektiver und überließen ihren Gegnern maximal 2 Spiele. Maximilian Kronenberger stand an diesem Tag völlig neben sich und nach dem Ergebnis von jeweils 0:6 verstand er die Welt nicht mehr. Kann mal passieren. Nach einer Runde Hochprozentigem hatte er auch gleich die Angelegenheit vergessen lassen. Die Rot-Weißen aus Saarbrücken konnten nur noch zwei Doppel bedienen und die gewannen unsere Leute locker.

Im nächsten Spiel ist wiederum eine vollständige Mannschaft notwendig. Die SG aus Ensdorf darf nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

 

Samstag, 17.08.

 

Landesliga

Damen 30 1 – TC Schwarz-Weiß Merzig 1                         10:4

Unsere Damen waren schon vom Papier her ihren Gästen aus Merzig hoch überlegen. Im Match allerdings gab es dann doch ein paar Schwierigkeiten. Sabrina Seiwert hatte mit alledem wenig zu tun. Innerhalb einer dreiviertel Stunde, einschließlich Platzabziehen, schickte sie ihre Gegnerin mit Höchststrafe vom Spielfeld. Auf Pos. 2 tat sich Martina Huwig-Heible mehr als schwer. Nach ausgeglichenem Satz mit 5:7,  verlor sie Durchgang 2 mit beachtlichem 1:6. Pechvogel Laura Jakob musste verletzungsbedingt der Gegnerin die Sätze kampflos überlassen. Patricia Groß egalisierte das Ergebnis in den Einzeln mit deutlichem 6:2 und 6:1. In den Doppeln ließen unsere Damen nun nichts mehr anbrennen. Sabrina und Martina debütierten mit 6:2 und 6:0 und Patricia zusammen mit Tanja Laville erreichten unangefochten jeweils ein 6:1.

In den nächsten Spielen muss man leider auf zwei Leistungsträger verzichten. Das wird nicht einfach.

 

Sonntag, 18.08.

 

Saarlandliga

Damen 19-29 – TuS 1872 Wadgassen 1                               9:5

Im zweiten Spiel der Damen 19-29 konnten unsere Damen auf ihre Mannschaftsführerin Elisa Kayser zurückgreifen und die hatte gleich jede Menge Arbeit in ihrem Spiel. Nach 2:6 im ersten Satz gewann sie den zweiten mit 6:3 und den folgenden Match-Tie-Break mit 10:8. Robin Oberst zog gegen ihre Gegnerin mit 1:6 und 2:6 den Kürzeren. Alena Niesen und Leah Reiter beherrschten ihre Gegnerinnen vom ersten Ballwechsel an und gewannen mit 6:2 und 6:3, sowie mit 6:3 und 6:0. Unerklärlicher Weise stellte Wadgassen das erste Doppel stark auf, das auch mit 6:1 und 6:0 gegen Elisa und Robin gewann, mussten dann aber ein schwächeres Doppel 2 gegen Leah und Alena stellen. Diese nahmen das dankend an und gewannen deutlich mit 6:1 und 6:0.

Mehr als Klassenerhalt wird man in diesem Jahr nicht erreichen können. Im nächsten Jahr kann man sich vielleicht höhere Ziele setzen.

 

Landesliga

TC Beaumarais-Lisdorf 1 – Juniorinnen u 18 1                   5:9

Unsere junge u 18 Truppe tat es ihren älteren Kolleginnen nach und gewannen mit dem gleichen Ergebnis. Lea Nicola musste alles geben um sich auf Pos. 1 gegen eine starke Gegnerin zu behaupten. Nach 6:4 und 4:6 gewann sie den Match-Tie-Break mit 10:7. Ella Heisel profitierte von ihrem Trainingsfleiß und schlug ihre LK-stärkere Gegnerin mit 7:5 und 6:2. Auch Jule Rath war auf der Gewinnerseite mit 7:6 und 6:4. Jana Klein verkaufte sich gut mit 6:3, 1:6 und 1:10. Dillingen brauchte nur noch ein Doppel und das nahmen sich Lea und Ella mit 6:4 und 7:5. Doppel 2 blieb bei den Gastgebern.

Das schaut doch schon mal ganz gut aus für unsere Mädels. Jetzt kommen 4 Heimspiele in Folge und diesen kleinen Vorteil sollte man schon nutzen.

Wir drücken euch alle Daumen.

Medenspiele KW32

Samstag, 10.08.

 

Landesliga

TC Losheim 1 – Damen 30 1                                                                      4:10

Im zweiten Spiel in der Runde hatten unsere Damen 30 wieder Sabrina Seiwert an Bord, und das bedeutet ja schon mal die halbe Miete. An Pos. 1 gab sie ihrer Gegnerin lediglich ein Spiel. Laura Jakob hatte mehr Mühe als erwartet, gewann aber mit 6:3 und 7:5. Die Gegnerin von Martina Huwig Heible hatte keinen Respekt vor deren LK und gewann mit 6:4 und 7:5. Monika Winter verlor deutlich mit 3:6 und 1:6. Die Doppel stellten unsere Damen etwas riskant auf, da man unbedingt den Sieg und kein Unentschieden wollte. Die Sache ging auf. Sabrina gewann mit Monika überlegen mit 6:2 und 6:1 und Martina war mit Laura beim 6:3 und 6:4 ebenfalls erfolgreich.

Erfolg und Misserfolg liegen dicht beieinander bei den Damen 30.

 

Sonntag, 11.08.

 

Saarlandliga

Damen 1 19-29 – Winterbach 1                                                     14:0

In der neugegründeten  Spielklasse konnten unsere Damen einen gelungenen Einstand feiern. Die Spielerinnen von Winterbach, schon von den LK her unterlegen, hatten keine Möglichkeit den Sieg unserer Truppe zu gefährden. Lediglich Robin Oberst musste in ihrem Einzel nach 6:4 und 1:6 in den Sätzen, in den Match-Tie-Break, den sie aber mit 10:7 für sich entscheiden konnte. Lena Kluthe war mit jeweils 6:0 mehr als souverän und Alena Niesen und Leah Reiter hatten mit 6:2 und 6:1 das gleiche Erfolgserlebnis. In den Doppeln ließ man ebenfalls nichts mehr anbrennen. Hier dominierten Lena und Robin mit 6:0 und 6:3 und Alena und Leah schickten ihre Gegnerinnen mit Höchststrafe vom Platz.

Das war einer von den leichteren Gegnern. Da warten aber noch andere. Hier ist jedoch lediglich Klassenerhalt angesagt.

 

Landesliga

TC Blau-Weiß Saarbrücken 1 – Juniorinnen u 18 1                               4:7

Schon zum zweiten Mal konnte die Mannschaft von Saarbrücken nicht vollständig antreten, und so hatten unsere Mädels schon einen großen Vorteil. Zwar verlor an Pos. 1 Lea Nicola ihr Match mit 0:6 und 1:6, dafür gewann Joline Labouvie mit 6:2 und 6:4. Maja Hawner musste ihr Spiel verletzungsbedingt im zweiten Satz abschenken, nach deutlichem 6:1 im Ersten. Ella Heisel brachte ihre Punkte kampflos ein. Im einzigen Doppel schafften Lea und Joline ein 6:2 und 6:3 und damit den Gesamtsieg.

Ein Unentschieden und ein Sieg ist allemal ein guter Anfang.

Stadtwerke Dillingen Jugend-Cup 2019

Wie alljährlich fand auch in diesem Jahr wieder der  Dillinger Stadtwerke-Cup statt, vom 29.07. bis 04.08. Leider war das Teilnehmerfeld, das nur aus Jungs bestand, diesmal überschaubar und so musste man von der Turnierleitung her, die Spieler anders einteilen und daraus ergaben sich dann lediglich zwei Gruppen, u 12 und u 16. Bei den Jugendlichen u 12 spielte man in zwei Untergruppen zu jeweils 4 Teilnehmern. Auf diese Art und Weise konnten sich die Spieler auf drei Spiele einstellen und kamen so entsprechend oft zu ihrem Einsatz. Bei den u 16 spielten 20 Player nach üblichem Tableau. Einige hatten eine weite Anreise auf sich genommen und konnten so gleichzeitig einen kurzen Ferienaufenthalt im Saarland genießen, so wie die Spieler aus Neuss, Herzogenaurach und Waldau, die auch während den Spieltagen auf sich aufmerksam machten. Da die meisten Begegnungen am frühen Vormittag ausgetragen wurden, waren die Temperaturen entsprechend angenehm und es ergaben sich im Laufe der Woche zahlreiche interessante und teilweise spektakuläre Matches. Sieger in den Gruppen der u 12 wurden:

 

Gruppe 1: Luca Wörner vom TEC Waldau LK 19

 

Gruppe 2: Kaspar Porebski vom TC Halberg Brebach LK 22

 

Sieger der u 16 wurde Oliver Schleich, der sich gegen seinen Gegner aus Neuss, Louis Pacser, in zwei Sätzen durchsetzen konnte. Pacser, erst 12 Jahre alt, hatte bis zum Endspiel seine Gegner deutlich schlagen können und so für einiges Erstaunen im Turnier gesorgt.

 

Der TC Rot-Weiss dankt dem Schirmherr und Sponsor dieses Turniers, den Stadtwerken Dillingen, recht herzlich, ebenso den Verantwortlichen wie der Turnierleitung unter Peter Eisenbarth und Oberschiedsrichter Edwin Jager.

 

Klausencup beim TC Rot-Weiss

In diesem Jahr war die Teilnehmerzahl am Klausencup etwas geringer als in den Jahren zuvor. Viele hatten über die Tage ihren Urlaub gebucht und konnten so nicht anwesend sein. Das tat der Sache und dem Spaß an sich aber keinen Abbruch. Um 14.00 Uhr konnte man mit den Mixed-Spielen beginnen, und das bei ausgezeichneten Witterungsbedingungen. Bei aller Ernsthaftigkeit, gewinnen will jeder, hatte der Eine oder die Andere jede Menge Gaudi und so wurden Schläge gezeigt, die man im normalen Spiel doch nicht so oft anwenden kann. Gegen 18.00 Uhr wurde es dann Zeit für das Kulinarische, zudem sich noch etliche Gäste eingeladen hatten. Vom Grill gab es die üblichen Leckereien, und Baguette und Salate rundeten die Sache ab. Anschließend kam man zur Siegerehrung. An Platz 1 setzte Tanja die Tradition derer von Laville fort und gewann nach ihrem Sohn im vergangenen Jahr, dieses prestigeträchtige Turnier. Auf Pos 2 konnte sich „Gentleman“ Sigi Kramp einschreiben und den dritten Platz belegte der schlitzohrige Michael „Slicing“ Schwausch. Lucky-Loser wurde Katja „The Rookie“ Martins und erhielt das obligatorische Glas Gurken. Im nächsten Jahr wird an dieser Stelle das Ganze wieder neu aufgelegt.